Eidg. Departement des Innern (EDI)

Der Bundesrat wählt Professor Ernst Hafen zum neuen Präsidenten der ETH Zürich

      (ots) - Professor Ernst Hafen wird der neue Präsident der
Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich). Er tritt
sein Amt am 1. Dezember 2005 an. Mit dieser Wahl beruft der
Bundesrat eine herausragende Persönlichkeit und einen international
anerkannten Wissenschafter auf dem Gebiet der Life Sciences an die
Spitze der ETH. Ernst Hafen wird mit der Leitung der ETH Zürich
Grundlagenforschung in Bereichen weiter entwickeln, die von höchster
strategischer Bedeutung für die Schweizer Wirtschaft sind. Ein
besonderes Anliegen ist ihm die Förderung des wissenschaftlichen
Nachwuchses. Der aktuelle Präsident der ETH Zürich, Prof. Olaf
Kübler, beendet seine zweite Amtszeit am 30. November 2005.

    Ernst Hafen, der zur Zeit das Zoologische Institut der Universität Zürich leitet, übernimmt am 1. Dezember 2005 das Amt des Präsidenten der ETH Zürich. Die Hochschule verfügt über ein Globalbudget von 1,1 Milliarden CHF und hat mehr als 12'000 Studierende. Der renommierte Wissenschafter Ernst Hafen ist Spezialist in Entwicklungsbiologie. Er vertritt die Professorenschaft der Universität Zürich im Universitätsrat und repräsentiert die Hochschule Universität Zürich im Leitungsausschuss von SystemsX, dem nationalen Netzwerk für Systembiologie der ETH Zürich und der Universitäten von Zürich und Basel.

    Sein Biologiestudium schloss Ernst Hafen, (1956), Bürger von St. Gallen, 1979 an der Universität Basel ab und promovierte dort 1983 in Zellbiologie. Seine akademische Karriere führte ihn anschliessend an die Universität von California in Berkeley USA. 1987 wurde Ernst Hafen als Assistenzprofessor an die Universität Zürich berufen wo er 1992 zum ausserordentlichen Professor gewählt wurde. 1997 wurde er Ordinarius für Entwicklungsgenetik. Er leitet seit dem 1. Januar 2004 das Zoologische Institut der Universität Zürich.

    Ernst Hafen, Autor von über 100 Publikationen in den wichtigsten wissenschaftlichen Fachorganen wie Nature and Science, wurden zahlreiche Auszeichnungen verliehen, so unter anderem 1991 der Friedrich-Miescher Preis, 1999 der Preis Mondiale Nessim-Habif der Universität Genf und 2004 der Otto Nägel-Preis in Medizin. Er ist Mitglied verschiedener wissenschaftlicher Gremien, wie der Forschungskommission (Division III) des Schweizer Nationalfonds SNF und repräsentiert die Schweiz in der internationalen Organisation " Human Frontiers ". Als erfolgreicher Unternehmer gründete Ernst Hafen 1998 zusammen mit Michel Aguet, dem Direktor von ISREC (Institut Suisse de Recherche Expérimentale sur le Cancer), The Genetics Company Inc., welche neue Anwendungen zur medizinischen Diagnose und Therapie von Krankheiten wie Alzheimer herstellt. Das Unternehmen beschäftigt in Zürich mehr als 35 Mitarbeitende.

    Der Bundesrat entsprach mit der Ernennung von Ernst Hafen dem einstimmigen Antrag des ETH-Rats und seines Präsidenten Alexander Zehnder. Damit fand das im Dezember 2004 eingeleitete Wahlprozedere seinen Abschluss.

    Olaf Kübler, der Präsident der ETH Zürich, entschied im vergangenen Jahr, sich nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung zu stellen und am 30. November 2005 zurückzutreten. Olaf Kübler hat zwei Planungsperioden der ETH Zürich nachhaltig geprägt und sie zu einer der renommiertesten Hochschulen weiter entwickelt. Der Bundesrat dankt ihm für seinen grossen Einsatz.

EIDGENÖSSISCHES DEPARTEMENT DES INNERN Presse- und Informationsdienst

Auskünfte : Michel Jaccard, Leiter Kommunikation des ETH-Rats,   079 475 60 44



Weitere Meldungen: Eidg. Departement des Innern (EDI)

Das könnte Sie auch interessieren: