PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ams AG mehr verpassen.

09.02.2021 – 07:00

ams AG

EANS-Adhoc: ams AG
ams mit positivem Konzernergebnis und starkem Konzern-Cashflow im Gesamtjahr; Rekordgesamt-jahresumsatz und -ergebnis im ams-Geschäft; ams-Umsatz im 4. Quartal dank starkem Consumer-Geschäft

--------------------------------------------------------------------------------
  Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Ausgewählte Finanzinformationen für das vierte Quartal und Gesamtjahr 2020

Quartalsbericht
09.02.2021

Premstaetten - (Fortsetzung Titel) ... unweit oberem Ende und bereinigte ams-
EBIT-Marge am oberen Ende der Erwartungsspanne; verbesserter OSRAM-Ausblick,
Vorbereitung der Umsetzung des BGAV; Umsatz des ams-Geschäfts im 1. Quartal
trotz Saisonalität über Vorjahr erwartet (Spannenmittelwert)


Premstätten, Österreich (9. Februar 2021) -- ams (SIX: AMS), ein weltweit
führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, gibt für das Gesamtjahr 2020
positive Konzernergebnisse mit einem starken Konzern-Cashflow sowie einen
Rekordumsatz und ein Rekordergebnis des ams-Geschäfts bekannt. Trotz Covid-19
verzeichnete das ams-Geschäft 2020 das beste Jahr seiner Geschichte mit einem
Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr auf USD 2.291 Mio. und einem Anstieg des
bereinigten operativen Ergebnisses (EBIT). Diese erfolgreiche Entwicklung
beruhte insbesondere auf dem Consumer-Geschäft von ams. Im 4. Quartal erzielte
das ams-Geschäft einen sehr erfreulichen Umsatz von USD 681 Mio. nicht weit
entfernt vom sowie eine bereinigte operative (EBIT) Marge am oberen Ende der
Erwartungsspanne, dabei betrug das bereinigte operativen Ergebnis (EBIT) 27% vom
Umsatz oder USD 182 Mio. Eine sehr gute Nachfrage im Consumer-Markt und eine
starke operative Performance waren die Haupttreiber der Ergebnisse des 4.
Quartals. ams erwartet für das 1. Quartal typische saisonale Effekte im ams-
Geschäft mit einem erwarteten Umsatz von USD 500-540 Mio.

Die folgenden Ergebnisse beziehen sich auf den ams-Konzern und beinhalten die
Ergebnisse der OSRAM Licht AG (OSRAM), die ams seit dem 1. Juli 2020 als
Mehrheitsaktionär konsolidiert. Der Konzernumsatz für das Gesamtjahr 2020 betrug
USD 4.169 Mio., das ist ein Anstieg von 86% gegenüber 2019 unter
Berücksichtigung von Konsolidierungseffekten. Im 4. Quartal lag der
Konzernumsatz bei USD 1.679 Mio., das ist ein sequentieller Anstieg von 16%
gegenüber dem 3.Quar­tal und von 138% gegenüber dem Vorjahresquartal unter
Berücksichtigung von Konsolidierungseffekten. Die bereinigte[1]
Konzernbruttogewinnmarge lag für 2020 bei 33% und für das 4. Quartal bei 35%,
gegenüber 41% bzw. 45% im Jahr 2019. Die Konzernbruttogewinnmarge gemäß IFRS lag
für 2020 bei 30% und für das 4. Quartal bei 32%, gegenüber 38% bzw. 42% im Jahr
2019.

Das bereinigte1 operative Konzernergebnis (EBIT) betrug USD 550 Mio. bzw. 13%
des Umsatzes für 2020 verglichen mit USD 468 Mio. bzw. 21% für 2019 sowie USD
280 Mio. bzw. 17% des Um­satzes für das 4. Quartal und USD 200 Mio. bzw. 28% für
das 4. Quartal 2019 (ohne Bereinigung: USD 164 Mio. bzw. 4% des Umsatzes für
2020 und USD 155 Mio. bzw. 9% des Umsatzes für das 4. Quartal). Das bereinigte1
Konzernnettoergebnis betrug USD 282 Mio. für 2020 gegenüber USD 434 Mio. für
2019 sowie USD 180 Mio. für das 4. Quartal und USD 155 Mio. für das 4. Quartal
2019 (ohne Bereinigung: USD -104 Mio. für 2020 und USD 52 Mio. für das 4.
Quartal).

Das bereinigte1 unverwässerte/verwässerte Konzern-Ergebnis je Aktie für 2020 lag
bei CHF 1,13/ 0,98 bzw. USD 1,26/1,09 basierend auf 215.189.478/226.963.78
Aktien und bei CHF -0,45/-0,52
bzw. USD -0,50/-0,57 ohne Bereinigung (2019: CHF 5,02/4,90 bzw. USD 5,38/5,24
basierend auf 80.261.853/81.864.338 Aktien, jeweils gewichteter Durchschnitt).
Das bereinigte unverwässerte/verwässerte Konzern-Ergebnis je Aktie für das 4.
Quartal lag bei CHF 0,59/0,46 bzw. USD 0,66/0,51 basierend auf 260.696.784/
294.130.349 Aktien sowie bei CHF 0,18/0,10 bzw. USD 0,20/0,11 ohne Bereinigung
(4. Quartal 2019: CHF 1,74/1,57 bzw. USD 1,89/1,71 basierend auf 81.104.760/
86.007.105 Aktien, jeweils gewichteter Durchschnitt).

Der operative Konzern-Cashflow war mit USD 835 Mio. für 2020 und USD 384 Mio.
für das 4. Quartal sehr stark. Der Free Cashflow für den Konzern betrug USD 624
Mio. für 2020 und USD 319 Mio. für das 4. Quartal. Die Nettoverschuldung des
Konzerns lag zum 31. Dezember 2020 bei USD 2.030 Mio., dies entspricht einem
Konzernverschuldungsgrad von 1,7x auf Basis Nettoverschuldung/bereinigtes1
EBITDA, der damit niedriger ist als zuvor erwartet. Die liquiden Mittel am 31.
Dezember 2020 beliefen sich auf USD 1.900 Mio. gegenüber USD 595 Mio. zum
Jahresende 2019 und spiegeln die kürzlich von ams begebene Wandelanleihe sowie
die Cashflow-Stärke des Konzerns wider.

ams erzielte 2020 trotz der weltweiten Auswirkungen von Covid-19 ein
ausgesprochen erfreuliches Konzernergebnis und schloss das Jahr mit einem sehr
positiven 4. Quartal ab. Das ams-Geschäft erreichte ungeachtet der Pandemie
historische Rekorde bei Umsatz und bereinigtem operativen Ergebnis (EBIT) und
erzielte basierend auf seinem starken Consumer-Geschäft ein Wachstum für das
Gesamtjahr. Im 4. Quartal zeigte das ams-Geschäft das erwartete starke
sequenzielle Wachs­tum, dabei war der Umsatz dank sehr guter Consumer-Nachfrage
nicht weit vom oberen Ende der Erwartungsspanne entfernt. Die bereinigte
operative Profitabilität (EBIT) für das ams-Geschäft lag im 4. Quartal trotz
gewisser negativer Währungseffekte am oberen Ende der Erwartungsspanne.
ams begrüßt die sich verbessernde Performance des OSRAM-Geschäfts im 4. Quartal
2020, die positiv zum Konzernergebnis beitrug, sowie den verbesserten Ausblick
für das Gesamtgeschäfts­jahr im OSRAM-Geschäft. ams ist erfreut über die
zugrundeliegende erwartete positive Entwicklung der Endmarktnachfrage für OSRAM,
die die führende Position von OSRAM im globalen Licht­emittermarkt und die
starke technologische Stellung von OSRAM bestätigt. ams plant, diese Vor­teile
in den kommenden Jahren durch die geplante vollständige Integration von ams und
OSRAM umfassend auszuschöpfen. Als unabhängige, börsennotierte
Tochtergesellschaft im Mehrheits­besitz von ams ist OSRAM als separates
Berichtssegment in den Konzernergebnissen enthalten.

ams ist erfreut darüber, dass das erwartete ausgewogene Umsatzprofil des
Konzerns bereits deutlich erkennbar ist, insbesondere angesichts der robusten
Consumer-Nachfrage. Die Non-Consumer-Märkte trugen 63% und der Consumer-Markt
37% zum Konzernumsatz im 2. Halbjahr 2020 bei gegenüber 13% bzw. 87% im 2.
Halbjahr 2019. Sogar in den Konzernergebnissen für das Gesamt­jahr, die das
OSRAM-Geschäft für das 1. Halbjahr 2020 nicht beinhalten, machten die Non-
Consumer-Märkte 52% und der Consumer-Markt 48% des Konzernumsatzes aus,
verglichen mit 18% bzw. 82 % im Jahr 2019.

ams bereitet die Umsetzung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags
(BGAV) mit OSRAM vor, dem die OSRAM-Aktionäre im 4. Quartal zugestimmt haben. Im
Dezember wurden gegen den Beschluss der OSRAM-Aktionäre über die Zustimmung zum
BGAV Rechtsmittel eingereicht, die die Eintragung verhindern. OSRAM hat in der
Zwischenzeit im Rahmen eines spezifischen gerichtlichen Verfahrens die Aufhebung
der Sperre beantragt. ams erwartet daher, den BGAV in absehbarer Zeit umsetzen
zu können. Auf Basis des BGAV wird ams die Integration bei­der Unternehmen auf
effiziente Weise vorantreiben können. ams plant, dank der komplementären Stärken
von ams und OSRAM in den nächsten Jahren ein stark profitables kombiniertes
Unter­nehmen zu schaffen. Durch mehrere erfolgreiche Finanzierungstransaktionen
im Jahr 2020 hat ams eine umfassende langfristige Finanzierung zur Umsetzung des
BGAV sowie für nachfolgende Schritte zur Realisierung der vollständigen
Integration von OSRAM sichergestellt. Die künftige finanzielle Flexibilität von
ams wird zudem durch die erwartete laufende Barmittelgenerierung im Konzern
unterstützt. OSRAM hat die Absicht bekannt gegeben, Ingo Bank im laufenden
Quartal als CEO von OSRAM zu berufen, zudem ist Thomas Stockmeier zum
Aufsichtsratsvorsitzenden von OSRAM berufen worden. Seit Abschluss der
Transaktion wurden neue Mitglieder auf vier Sitze im OSRAM-Aufsichtsrat berufen
und ams erwartet eine Neuberufung auf einen weiteren Sitz im OSRAM Aufsichtsrat
im laufenden Quartal.

Das ams-Geschäft des Konzerns ist ein weltweit führender Anbieter von optischer
Sensorik und bietet ein umfangreiches Portfolio hochwertiger Lösungen an. Das
Consumer-Geschäft von ams ist ein bedeutender Lieferant von Sensorlösungen für
globale Consumer-OEMs. Der Geschäftsbereich entwickelte sich im Jahr 2020 trotz
der negativen Auswirkungen von Covid-19 sehr gut und hatte wichtigen Anteil am
Geschäftserfolg des Konzerns. Diese positive Entwicklung spiegelte die
anhal­tend erfreuliche Consumer-Nachfrage wider, die sich auch im 4. Quartal
fortsetzte. Mit dem Fokus auf Innovation deckt ams die Bereiche 3D-Sensorik
einschließlich VCSEL-Illumination und
NIR-Bildsensorik, hochwertiges Display Management und Behind-OLED (BOLED)-
Sensorik, ultrakompakte Annäherungssensorik, Spektral- und Biosensorik sowie
weitere optischen Anwendungen ab. Das ams-Geschäft setzte seine umfangreichen
F&E-Aktivitäten im vergangenen Jahr fort und brachte neue Produktlösungen auf
den Markt.

Das ams-Geschäft hat durch die Kombination von umfangreicher IP und
Systemkompetenz eine bedeutende Marktstellung bei 3D-Sensortechnologien. Die
branchenführende Plattform bedient alle 3D-Architekturen, Structured Light (SL),
Time-of-flight (iToF/dToF) und Active Stereo Vision (ASV). ams lieferte 2020
bedeutende Volumina von 3D-Sensorikprodukten an führende Consumer-OEMs und baute
seine Position im Android-Markt aus. ams ist ein führender Anbieter von
Illumination für 3D-Sensorik in Mobilgeräten, basierend auf seinen Optik- und
VCSEL-Technologien, und treibt die Entwicklung der 3D-Sensorik für
differenziertere Nutzungsarten voran. Als strategischer Schwerpunkt entwickelt
das ams-Geschäft 3D-Systemlösungen auf Basis seines erweiterten 3D-Portfolios,
das auch NIR-Bildsensorik, SPAD-Sensorik, Algorithmen sowie System- und
Anwendungssoftware umfasst.

Bei rückseitiger 3D-Sensorik war das ams-Geschäft im vergangenen Jahr weiter in
der Illumination für iToF-Systeme erfolgreich, die Erweiterungsfunktionen für
Kameras unterstützen. Um die 3D-Sensorik für komplexe Anwendungen weiter zu
entwickeln, konzentriert sich das ams-Geschäft auf die Entwicklung von 3D dToF,
einer leistungsstarken Architektur für rückseitige und AR-orientierte
Funktionen. Gemäß Kundenfeedback werden 3D dToF und AR Scan-Funktionen einen
bedeutenden neuen 3D-Markt schaffen. Das breite 3D-Portfolio und die
branchenführende Systemkompetenz von ams bieten eine unerreichte Plattform, um
Innovation bei 3D-dToF-Systemen voranzutreiben und attraktive Chancen in diesem
Markt zu nutzen. Das ams-Geschäft verzeichnet gute Fortschritte bei der
Entwicklung seiner leistungsstarken 3D-dToF-Komplettlösung, die VCSEL-
Illumination, Optik, hochauflösende SPAD-Sensorik, Algorithmen und Software
integriert. Im sonstigen dToF-Markt werden die 1D-dToF-Lösungen von ams bei
mehreren OEMs in Funktionen zur Verbesserung der Kameraleistung eingesetzt,
zudem erwartet das ams-Geschäft des Konzerns eine weitere Marktdurchdringung für
seine 1D-dToF-Technologie.

Das Consumer-Geschäft von ams verfolgt zudem die Behind OLED 3D-Technologie, die
eine herausragende Innovation in der frontseitigen 3D-Sensorik zur
Gesichtsauthentifizierung darstellen wird. Die BOLED-3D-Technologie wird
ermöglichen, das 3D-Sensorsystem unsichtbar hinter dem OLED-Display zu
platzieren und Komponenten von der Gerätevorderseite zu eliminieren. Die hohe
Kompetenz bei BOLED-Lichtsensorik und die umfassende 3D-Systemexpertise sind der
Hinter­grund der Führungsposition des ams-Geschäfts in diesem neuen Markt. Das
ams-Geschäft macht in seiner BOLED 3D-Entwicklung Fortschritte entlang eines
Technologiepfads, der eine Systemlö­sung für die technisch herausfordernde
Technologie realisiert. Das System umfasst dazu VCSEL-Illumination, NIR-
Bildsensorik sowie entsprechende Software und Algorithmen. Das ams-Geschäft ist
in ersten Gesprächen mit führenden OLED-Anbietern, um wichtige technologische
Aspekte zu adressieren, die die Kommerzialisierung der Technologie für die
kommenden Jahre ermöglichen. Zu einem späteren Zeitpunkt plant ams zudem die
Evaluierung von BOLED 3D-Architekturen, die SL unterstützen.

Das ams-Geschäft des Konzerns nimmt eine führende Stellung im Bereich Display
Management für Consumer-Geräte ein und lieferte im Jahr 2020 erneut hohe Mengen
hochwertiger Umgebungslicht- und Annäherungssensoren. Die innovativen BOLED-
Lösungen von ams für unsichtbare Sensorik hinter dem OLED-Display setzten ihren
Markterfolg 2020 mit stärkerer Verbreitung bei wichtigen Android-OEMs fort. Das
Consumer-Geschäft von ams ist zudem führend bei ultra-kompakten
Annäherungssensoren und im Markt für drahtlose Ohrhörer erfolgreich. Die
kamerabezogenen ams-Technologien automatischer Weißabgleich und Flimmererkennung
zur Verbesserung der Bildqualität verzeichnen einen steigenden Einsatz bei
Smartphone-OEMs. Als ein führender Anbieter von aktiver Geräuschunterdrückung im
wachsenden Ohr- und Kopfhörermarkt gewann ams im vergangenen Jahr neue Kunden
hinzu.

Das Non-Consumer-Geschäft von ams war im vergangenen Jahr erheblich durch die
Auswirkungen von Covid-19 beeinträchtigt. Die im Vergleich zum Vorjahr deutlich
schwächere Geschäftsentwick­lung begann sich im 2. Halbjahr bei Anzeichen einer
Nachfrageerholung zu verbessern. Das ams-Automobilgeschäft verzeichnete 2020
eine insgesamt gedämpfte Entwicklung als Folge der starken Auswirkungen von
Covid-19 auf die weltweite Automobilnachfrage. Nach einer ausgesprochen
schwachen Nachfrage im 1. Halbjahr erzielte das ams-Automobilgeschäft im 3. und
4. Quartal bessere Ergebnisse, da sich Auftragstrends und Produktionsvolumina
positiv entwickelten. Das ams-Automobilgeschäft konzentriert sich auf Lösungen
für Sicherheit, Fahrerassistenz/autonomes Fahren, Positionsmessung und
Fahrwerkskontrolle für Tier-1-Zulieferer und OEMs weltweit. Das ams-Geschäft hat
eine starke Position im Bereich 3D LIDAR, einer wichtigen 3D-Sensorik- und
Automobiltechnologie, die die Entwicklung zum automatisierten und autonomen
Fahren ermöglicht. Leistungsstarke, nach Branchenstandard qualifizierte VCSEL-
Arrays von ams übernehmen die Illumination in modernsten LIDAR-Architekturen.
Das ams-Geschäft arbeitet mit mehreren LIDAR-Systemanbietern, unter anderem in
Nordamerika, zusammen und hat eine erfolgreiche Partnerschaft mit dem führenden
LIDAR-Integrator IBEO. Die umfangreichen F&E-Aktivitäten wurden im Jahr 2020
fortgesetzt. Das ams-Geschäft baut darüber hinaus eine starke Stellung bei
optischer Sensorik im Fahrzeuginnenraum auf, wo Komfort- und
Sicherheitsfunktionen wie Fahrer- oder Sitzüberwachung auf großes Marktinteresse
stoßen. Das ams-Industriegeschäft entwickelte sich 2020 gemäß den
zurückhaltenden Erwartungen, da die Auswirkungen von Covid-19 die
Industrieinvestitionen weltweit zurückgingen ließen. Das ams-Geschäft
profitierte von seiner Führungsposition in Industrie- und Fertigungsautomation,
HABA, industrieller Bildgebung und verwandten Märkten. Im 2. Halbjahr
verbesserte sich die Geschäftsentwicklung im Vergleich zum schwachen 1.
Halbjahr, da der Nachfragetrend eine Erholung auf regionaler Basis zeigt. Dank
einer branchenführenden Stellung bei Global Shutter-Bildsensoren treibt das
Know-how von ams im Bereich Imaging die 3D-Systemkompetenz des ams-Geschäfts
voran, einschließlich 3D ASV.

Das ams-Medizintechnikgeschäft zeigte 2020 vor dem Hintergrund von Covid-19 eine
insgesamt positive Entwicklung. ams bestätigte seine führende Position in
medizinischer Bildgebung für Computertomografie (CT), digitales Röntgen,
Mammografie und Miniaturkamera-Endoskopie. Das ams-Geschäft profitierte 2020 von
der Nachfrage nach CT-Scannern für die Covid-19-Diagnostik und baute seinen
Erfolg auf dem wachsenden asiatischen CT-Markt aus. Angetrieben durch
Covid-19 stellte ams eine hochinnovative Spektralsensoriklösung für medizinische
Lateral Flow Tests (LFT), eine etablierte In-vitro-Diagnostikmethode für Viren
und Bakterien, vor. In einem integrierten Testkit analysiert die Lösung LFT-
Ergebnisse mit hoher Genauigkeit für eine schnelle, robuste Diagnostik am Point-
of-Care. Im 4. Quartal begann der europäische Partner Senova mit der
Vorproduktion eines LFT-Testkit für den Covid-19-Antikörpernachweis und ein
nordamerikanischer Partner ist in der letzten Phase der Entwicklung eines
hochsensitiven Covid-19-Antigentestkit. Das ams-Geschäft verfolgt weitere
Geschäftsmöglichkeiten in Europa und Nordamerika und erwartet, dass digitale
LFT-Lösungen künftige Wachstumschancen im umfangreichen Markt für In-vitro-Tests
eröffnen. Im operativen Bereich des ams-Geschäfts stellte ams 2020 die
Volumenproduktion an allen Standorten trotz der Herausforderungen durch Covid-19
sicher. Ungeachtet der Pandemie konnte das ams-Geschäft die Kundennachfrage im
Jahresverlauf vollständig erfüllen und erreichte eine hohe Produktionseffizienz
und Fertigungsausbeute.

Der Ausblick von ams für das 1. Quartal 2021 umfasst angesichts des
Zeithorizonts des Ausblicks von OSRAM und wie zuvor dargestellt allein das ams-
Geschäft. ams erwartet für das ams-Geschäft trotz typischer Saisonalität ein
Wachstum gegenüber dem Vorjahr im 1. Quartal in der Mitte der Erwartungsspanne.
Basierend auf verfügbaren Informationen und der oben genannten Definition
erwartet ams im 1. Quartal einen Umsatz des ams-Geschäfts von USD 500-540 Mio.,
das ist ein Wachstum von 4% gegenüber dem Vorjahresquartal in der Mitte der
Erwartungsspanne. ams erwartet eine bereinigte operative (EBIT) Marge des ams-
Geschäfts im 1. Quartal von 20-22%. ams erwartet dabei, dass das ams-
Consumergeschäft saisonale Volumeneffekte widerspiegelt und das Non-
Consumergeschäft die jeweilige Endmarktdynamik reflektiert. Die vorstehenden
Erwar­tungen basieren auf der Annahme, dass keine weiteren unvorhergesehenen
negativen Folgen von
Covid-19 eine bedeutende negative Auswirkung auf das Geschäft von ams haben
werden.

Weitere Finanzinformationen zum Gesamtjahr 2020 und 4. Quartal 2020 stehen auf
der Unternehmenswebsite unter https://ams.com/financial-reports [https://
ams.com/financial-reports] zur Verfügung.

###

Über ams
ams ist international führend in der Entwicklung und Herstellung von
hochwertigen Sensorlösungen. Unsere Mission ist es, die Welt mit Sensorlösungen
zu gestalten und so die nahtlose Verbindung zwischen Mensch und Technologie zu
ermöglichen.
Die Produkte von ams werden in Anwendungen eingesetzt, die höchste Präzision,
Empfindlichkeit und Genauigkeit, einen weiten Arbeitsbereich und äußerst
niedrigen Stromverbrauch erfordern. Das Produktportfolio umfasst Sensorlösungen,
Sensor-ICs sowie Schnittstellen und die damit verbundene Software für Kunden in
den Märkten Consumer, Mobilkommunikation, Industrie, Medizintechnik und
Automotive.
ams mit Hauptsitz in Österreich beschäftigt global rund 8.500 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter und ist ein wichtiger Partner für mehr als 8.000 Kunden
weltweit. ams ist an der SIX Swiss Exchange börsennotiert (Tickersymbol: AMS).
Weitere Informationen über ams unter https://ams.com [https://ams.com/]

ams social media:

>Twitter [https://twitter.com/amsAnalog] >LinkedIn [https://www.linkedin.com/
company/ams-ag] >Facebook [https://www.facebook.com/amsAnalog] >YouTube [https:/
/www.youtube.com/user/amsAnalog]

ams ist eine eingetragene Handelsmarke der ams AG. Zusätzlich sind viele unserer
Produkte und Dienstleistungen angemeldete oder eingetragene Handelsmarken der
ams Group. Alle übrigen hier genannten Namen von Unternehmen oder Produkten
können Handelsmarken oder eingetragene Handelsmarken ihrer jeweiligen Inhaber
sein. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind zum
Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt und können ohne vorherige Ankündigung
geändert werden.


[1] Bereinigt um akquisitionsbedingten, einmaligen Restrukturierungs- und
Aufwand für aktienbasierte Vergütung sowie Ergebnis aus Beteiligungen an
assoziierten Unternehmen.




Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner
Vice President Investor Relations
Tel: +43 3136 500-0
Fax: +43 3136 500-931211
Email: investor@ams.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 
Emittent:    ams AG
             Tobelbader Strasse   30
             A-8141 Premstaetten
Telefon:     +43 3136 500-0
FAX:         +43 3136 500-931211
Email:    investor@ams.com
WWW:      www.ams.com
ISIN:        AT0000A18XM4
Indizes:
Börsen:      SIX Swiss Exchange
Sprache:     Deutsch