Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von ams AG mehr verpassen.

29.07.2020 – 07:00

ams AG

EANS-Adhoc: ams AG
ams mit Umsatz im 2. Quartal in der Mitte und Profitabilität am oberen Ende der erwarteten Spanne; anhaltende Consumer-Nachfrage kompensiert Schwäche im Automotive- und Industriemarkt ...

--------------------------------------------------------------------------------
  Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Ausgewählte Finanzinformationen für das zweite Quartal und erste Halbjahr 2020

Quartalsbericht
29.07.2020

Premstaetten - (Fortsetzung Titel) ... sehr gutes 3. Quartal durch Hochläufe im
Consumer-Markt trotz Covid-19 erwartet mit ams-Umsatz von USD 530-570 Mio., 20%
höher als im Vorquartal, und starker bereinigter ams-EBIT-Marge von 21-24%;
OSRAM-Übernahme erfolgreich abgeschlossen, Beginn der Integration als nächster
Schritt

Premstätten, Österreich (29. Juli 2020) -- ams (SIX: AMS), ein weltweit
führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, veröffentlicht Rekordumsätze
für das 2. Quartal, 13% über dem Vorjahresquartal und in der Mitte der
erwarteten Spanne, mit einer starken bereinigten operativen Profitabilität am
oberen Ende der erwarteten Spanne. Dieses Wachstum beruhte besonders auf dem
Consumer-Geschäft von ams, dies trotz der anhaltenden Covid-19-Pandemie und
ihrer Auswirkung auf Konjunktur und Endmärkte, die zu einer verhaltenen
Nachfrage im Automotive- und Industriemarkt führten. Ungeachtet dieser Faktoren
erwartet ams ein sehr gutes 3. Quartal mit einem Umsatz von USD 530-570
Millionen bei anhaltend hoher Profitabilität mit einer bereinigten operativen
(EBIT) Marge von 21-24%.

Der Gruppenumsatz im 2. Quartal betrug USD 460,3 Mio. und lag damit 8% niedriger
gegenüber dem Vorquartal, jedoch um 13% höher gegenüber USD 407,3 Mio. im
Vorjahresquartal. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 betrug USD 960,9 Mio., das
ist ein deutlicher Anstieg um 22% gegenüber USD 785,8 Mio. im Vorjahreszeitraum.
Die bereinigte Bruttogewinnmarge im 2. Quartal betrug 40% (vor
akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung), das ist
ein Anstieg gegenüber 37% im Vorjahresquartal (37% einschließlich
akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung bei 35%
im Vorjahresquartal). Die bereinigte Bruttogewinnmarge im ersten Halbjahr 2020
lag bei 40% (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte
Vergütung), ein Anstieg gegenüber 35% im ersten Halbjahr 2019 (37%
einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte
Vergütung bei 32% im ersten Halbjahr 2019).

Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) für das 2. Quartal betrug USD 90,1 Mio.
oder 20% des Umsatzes (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für
aktienbasierte Vergütung), ein deutlicher Anstieg gegenüber USD 49,0 Mio. im
Vorjahreszeitraum (USD 39,2 Mio. oder 9% des Umsatzes einschließlich
akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung, ein
Anstieg gegenüber USD 21,5 Mio. im 2. Quartal 2019). Das bereinigte EBIT für das
erste Halbjahr 2020 lag bei USD 191,0 Mio. (vor akquisitionsbedingtem Aufwand
und Aufwand für aktienbasierte Vergütung), ein erheblicher Anstieg gegenüber USD
71,8 Mio. im Vorjahreszeitraum (USD 99,0 Mio. einschließlich
akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung, ein
Anstieg gegenüber USD 17,1 Mio. im Vorjahreszeitraum).

Zur transparenten und konsistenten Darstellung der Geschäftstätigkeit von ams
wird das Nettoergebnis sowie das Ergebnis je Aktie ab diesem Berichtsquartal
bereinigt um den akquisitions­bedingten Aufwand und den Aufwand für
aktienbasierte Vergütung ausgewiesen, vergleichbar mit dem bereinigten
Bruttogewinn und dem bereinigten operativen Ergebnis (EBIT). Das bereinigte
Nettoergebnis des 2. Quartals lag bei USD 56,8 Mio. (bereinigt um
akquisitionsbedingten Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung)
gegenüber USD 52,2 Mio. im Vorjahresquartal (2. Quartal 2020: USD 5,9 Mio.
einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte
Vergütung). Das bereinigte unverwässerte/verwässerte Ergebnis je Aktie für das
2. Quartal betrug CHF 0,21/0,20 bzw. USD 0,22/0,20 basierend auf 256.750.833/
261.613.899 Aktien und CHF 0,02/ 0,01 bzw. USD 0,02/0,01 ohne Bereinigung (2.
Quartal 2019: CHF 0,66/0,61 bzw. USD 0,65/0,60 basierend auf 80.773.555/
86.504.145 Aktien; alle Aktienanzahlen gewichteter Durchschnitt).

Das bereinigte Nettoergebnis für das erste Halbjahr 2020 betrug USD 82,2 Mio.
(bereinigt um ak­quisitionsbedingten Aufwand und Aufwand für aktienbasierte
Vergütung) gegenüber USD 70,2 Mio. im Vorjahreszeitraum (erstes Halbjahr 2020:
USD -9,8 Mio. ohne Bereinigung). Das bereinigte unverwässerte/verwässerte
Ergebnis je Aktie für das erste Halbjahr 2020 lag bei CHF 0,47/0,50 bzw. USD
0,48/0,52 basierend auf 169.720.047/175.619.483 Aktien und CHF -0,06/0,00 bzw.
USD -0,06/0,00 ohne Bereinigung (erstes Halbjahr 2019: CHF 0,89/0,88 bzw. USD
0,87/0,86 basierend auf 80.504.466/81.864.338 Aktien, alle Aktienanzahlen
gewichteter Durchschnitt).

Der operative Cashflow für das 2. Quartal lag bei USD 106,2 Mio., ein starker
Anstieg gegenüber USD 49,7 Mio. im Vorjahresquartal; für das erste Halbjahr 2020
betrug er USD 340,6 Mio. und lag signifikant höher als USD 142,9 Mio. im ersten
Halbjahr 2019. Der Gesamtauftragsbestand (ohne Konsignationslagervereinbarungen)
am 30. Juni 2020 lag bei USD 249,6 Mio. gegenüber USD 255,1 Mio. am Ende des 1.
Quartals und USD 298,4 Mio. am 30. Juni 2019.

Das Geschäft von ams entwickelte sich im 2. Quartal und der ersten Jahreshälfte
2020 sehr positiv vor dem Hintergrund der anhaltenden Auswirkungen von Covid-19
auf die globale Wirtschaft und die weltweiten Endmärkte. Für das 2. Quartal
erzielte ams Ergebnisse in der Mitte oder am oberen Ende der veröffentlichten
Erwartungsspanne. Diese positive Entwicklung beruhte erneut insbesondere auf dem
Consumer-Geschäft von ams und der anhaltend freundlichen Gesamtnachfrage im
Consumer-Markt.

ams ist hocherfreut, am 9. Juli 2020 die Übernahme von OSRAM erfolgreich
abgeschlossen zu haben als sicherlich wichtigste Entwicklung im vergangenen
Quartal. Nach Abschluss der Transaktion hielt ams 69% der OSRAM-Aktien (exkl.
gehaltene eigene Aktien) mit einem Transaktionswert von rund EUR 2,7 Mrd., bis
heute hat ams seinen Anteil weiter auf rund 71% der OSRAM-Aktien erhöht. Vor dem
Abschluss und kurz darauf hat ams erfolgreich eine Mehrtranchen-emission im
Gegenwert rund EUR 1,25 Mrd. in Form von 5-jährigen Senior Notes an
internationale Investoren platziert, diese umfasste ein Gesamtvolumen von EUR
850 Mio. und USD 450 Mio. Die Anleiheemission diente, wie von ams geplant, dazu,
eine langfristige Finanzierungsstruktur für die Übernahme sicherzustellen.
Darüber hinaus plant ams, künftige überschüssige liquide Mittel aus dem
operativen Geschäft zur weiteren Erhöhung der OSRAM-Beteiligung zu verwenden.

Der Transaktionsabschluss war ein entscheidender Meilenstein für die
hochstrategische und transformative Übernahme, die nun die komplementären
Stärken von ams und OSRAM zusammen­führen wird. ams verknüpft zwei in ihren
jeweiligen Bereichen führende Unternehmen und ist von dem hervorragenden
Technologie-, Markt- und Ertragspotenzial der Kombination überzeugt. ams heißt
die OSRAM-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter weltweit im künftigen gemeinsamen
Unternehmensteam willkommen und bereitet die notwendigen Schritte vor, um mit
der Integration beider Organisationen zu beginnen.

Vor dem Hintergrund des Zusammenschlusses von ams und OSRAM hat ams eine Vision
für das zukünftige Unternehmen definiert: den unangefochten führenden Anbieter
von optischen Lösungen zu schaffen. Dazu konzentriert sich ams auf die drei
Bereiche Sensorik, Illumination und Visualisierung und wird dort neuartige
Lösungen für innovative Anwendungen anbieten. Das Ziel von ams ist es, eine
herausragende Technologieplattform aufzubauen, die starke Profitabilität und
Wachstum vereint. ams setzt dabei auf ehrgeizige Technologieinvestitionen für
echte Innovation und eine fortlaufende intelligente Transformation des
Unternehmens im Einklang mit seiner Vision.

ams hat die Absicht bekannt gegeben, einen Beherrschungs- und
Gewinnabführungsvertrag (BGV) für OSRAM anzustreben, und treibt die Umsetzung
dieses Schrittes voran. ams ist bestrebt, diese Vereinbarung zeitnah
abzuschließen, und daher bereits mit erforderlichen Vorbereitungen befasst. Auf
Grundlage dessen und der derzeitigen Einschätzung sieht ams eine Implementierung
eines BGV um das Jahresende 2020 herum als einen umsetzbaren Zeitplan nach
erforderlichen Genehmigungen an. Weitere Informationen zum Zeitplan und den
damit verbundenen Schritten wird ams bekannt geben, sobald diese verfügbar sind.
Durch den BGV wird ams die Integration und Zusammenführung der Geschäftsfelder
von ams und OSRAM in effizienter Weise vorantreiben und beschleunigen können, um
in den nächsten Jahren ein deutlich profitables gemeinsames Unternehmen zu
schaffen.

Ungeachtet des BGV-Prozesses beginnt ams nun, auf Basis seiner
Mehrheitsbeteiligung enger mit OSRAM zusammen zu arbeiten, und unternimmt erste
Schritte zur erfolgreichen Integration beider Unternehmen. Dazu gehören
gemeinsame Initiativen zur Vorbereitung der künftigen Organisations- und
Geschäftsstruktur, zur Abstimmung gemeinsamer kundenbezogener Marketing- und
Vertriebs­aktivitäten und zur Umsetzung eines gemeinsamen Finanzmanagements und
Berichtswesens. Zugleich ist ams damit befasst, seine Vertretung im Aufsichtsrat
von OSRAM umzusetzen, in dem ams plant, insgesamt vier Sitze einzunehmen. In
diesem Zusammenhang bleibt OSRAM eine unabhängige börsennotierte
Tochtergesellschaft im Mehrheitseigentum von ams, bis weitere Schritte wie ein
BGV abgeschlossen und implementiert sind.

Auf dem Weg zum Zusammenschluss sind Profitabilität, Gewinnwachstum und Cashflow
der primäre Fokus von ams für alle Geschäftsbereiche sowie das kombinierte
Unternehmen. Entsprechend treibt ams seine strategische Positionierung und seine
Portfolioentwicklung in enger Abstimmung mit diesen Zielgrößen voran.

Die Geschäftsentwicklung von ams zeigt, dass Consumer-Lösungen im 2. Quartal und
ersten Halbjahr abermals den größten Beitrag zum Gesamtergebnis leisteten. Als
führender Anbieter für optische Sensorik basiert die Marktposition von ams auf
seiner breiten Palette an Lösungen für 3D-Sensorik einschließlich VCSEL-
Illumination (Vertical Cavity Surface-Emitting Laser), hochwertiges
Displaymanagement einschließlich "Hinter-OLED"-Sensorik (BOLED), miniaturisierte
Annäherungssensoren, Spektral- und Biosensorik sowie andere optische
Anwendungen.

Als ein führender Anbieter von 3D-Sensorik verfügt ams über ein umfassendes
Portfolio sowie branchenführendes System-Know-how und deckt sämtliche
Architekturen ab: Structured Light (SL), Time-of-flight (ToF) und Active Stereo
Vision (ASV). Auf Basis der hochwertigen VCSEL-Lösun­gen und Optikexpertise für
front- und rückseitigen Einsatz bietet ams anspruchsvolle 3D-Illumination für
SL, ToF und ASV. ams liefert 3D-Sensorikprodukte in hohen Volumina an die
führenden Smart­phone-OEMs, dabei leistete der Android-Markt einen attraktiven
Beitrag im ersten Halbjahr. Hierbei bedient ams mehrere Plattformen mit
verschiedenen VCSEL-3D-Illuminationslösungen für iToF-3D-Sensorik auf der
Geräterückseite. Diese Verbesserungsfunktionen für Kameras verzeichneten einen
erheblichen Markterfolg, da OEMs so eine deutlich verbesserte Bildqualität
erzielen. ams erweitert seinen Fokus und sein Technologieportfolio in der 3D-
Sensorik durch die gezielte Integration von Hochleistungs-NIR-Bildsensorik für
spezifische Architekturen. Diese Roadmap baut das Angebot an 3D-Technologien und
die Systemkompetenz von ams weiter aus und ermöglicht das Design von Lösungen,
in denen die NIR-Technologie von ams hohe QE und andere technologische Vorteile
realisiert.

Im Bereich Displaymanagement nimmt die Verbreitung von BOLED-Licht- und
Näherungssensor­lösungen in wichtigen Android-Plattformen weiter zu. Die
unerreichte Technologie von ams macht Licht- und Näherungssensoren dank der
Messung durch das OLED-Display hindurch unsichtbar und eliminiert rahmenbasierte
Elemente auf der Gerätevorderseite. Führende Android-OEMs haben die
Marktdurchdringung dieser Technologie vorangetrieben, die sich zu einem
durchgängigen Teil des Funktionsumfangs von High-End-Plattformen entwickelt. Vor
diesem Hintergrund setzt ams eine erweiterte BOLED-Roadmap mit mehreren
Produktgenerationen für die kommenden Jahre um. Insgesamt betrachtet beliefert
ams führende Consumer-OEMs mit sehr hohen Volumina an differenzierten
Sensorlösungen aus seinem Displaymanagementportfolio.

ams konzentriert sich auf Innovationen in der optischen Sensorik durch
fortlaufend hohe F&E-Investitionen für neue Technologien und Anwendungen. Im
Frühjahr hat ams bereits eine innovative Technologie für den automatischen
Weißabgleich (AWB) von Fotokameras eingeführt, bei der der hochgenauer
Spektralsensor von ams einen neuen Weg zur Leistungssteigerung von Kameras in
Mobilgeräten eröffnet. Die präzise Spektralanalyse des Umgebungslichts durch
anspruchsvolle optische Sensorik ermöglicht eine bisher unerreichte Genauigkeit
des Weißabgleichs für Smartphone-Kameras. Dies führt zu einer deutlich erhöhten
Bildqualität und einer ausgezeichneten natürlichen Farbwiedergabe mit
herausragenden Ergebnissen und messbaren Benchmark-Verbesserungen. Für eine
erste Flagship-Plattform liefert ams hohe Stückzahlen dieser Lösung aus und
erwartet eine zunehmende Verbreitung der Technologie in der Zukunft.

ams verfolgt eine Entwicklungsroadmap für dToF-3D-Technologie, eine komplexere
ToF-Architektur, die erhebliche Vorteile für größere Entfernungen bietet.
Leistungsstarke Illumination und Systeme für dToF, die auf der branchenführenden
Expertise von ams bei 3D-Illumination und -Sensorik aufbauen, sind ein
Innovationsschwerpunkt für die nächsten Jahre, denn ams stellt fest, dass dToF
zu einem wichtigen Bereich der 3D-Technologie wird und das Marktinteresse an
künftigen Anwendungen auf der Geräterückseite zunimmt. Daneben setzt ams seine
Entwicklungsaktivitäten für vorderseitige 3D-Sensortechnologie zur
Gesichtsauthentifizierung hinter dem Display fort, die sie damit unsichtbar
macht und sichtbare Elemente von der Gerätefront entfernt. Unter Nutzung der
einzigartigen BOLED-Kompetenz und der 3D-Systemfähigkeiten, die sich auf VCSEL-
Illumination, NIR-Sensorik, Software und Algorithmen stützen, plant ams, eine
ASV-basierte BOLED-3D-Technologie um die Jahreswende herum zu demonstrieren.
Später plant ams, mögliche Architekturen für BOLED-3D-Sensorik im Zusammenhang
mit SL zu erkunden. Alles in allem sieht ams dToF- und BOLED-3D-Technologie als
sehr attraktive Möglichkeiten zur Geschäftsausweitung für die kommenden Jahre.
Der Bereich Audiosensorik, der die Lösungspalette von ams für aktive
Geräuschunterdrückung beinhaltet, entwickelte sich vor dem Hintergrund der
starken Position von ams bei leistungsfähigen Digital- und Hybridtechnologien
zur Geräuschunterdrückung im Rahmen der Erwartungen.

Mit Blick auf die nächsten Jahre sieht ams eine Reihe an neuen
Umsatzmöglichkeiten und potenziellen Anwendungen für optische Sensorik, die ams
bei den führenden Smartphone-OEMs verfolgt. Diese basieren auf den starken
Kundenbeziehungen und dem intensiven Niveau der Zusammenarbeit mit allen diesen
Kunden. ams arbeitet daran, seinen Kunden neue und bessere Lösungen zu bieten,
die der Fokus von ams auf hochwertige Innovation und differenzierende
Technologie möglich macht.

Die Geschäftsentwicklung des Automobil-, Industrie- und Medizintechnikgeschäfts
von ams war im 2. Quartal und ersten Halbjahr insgesamt verhalten. Die
Ergebnisse lagen aufgrund der anhalten­den Effekte von Covid-19 im Rahmen der
Erwartungen, obwohl sich die Endmärkte bezüglich der jeweiligen Auswirkungen
unterschieden. Im Automotive-Markt war die weltweite Nachfrage­schwäche und die
geringere Automobilproduktion in der Auftragsentwicklung und im Volumen­bedarf
weiter sichtbar, so dass die Geschäftsentwicklung erwartungsgemäß verlief.
Während ams durch dieses herausfordernde Umfeld navigiert, sieht ams einer
deutlicheren Zunahme der welt­weiten Automobilproduktion erfreut entgegen. ams
ist in attraktiven Märkten der automobilen Sen­sorik für Sicherheit,
Fahrerassistenz/autonomes Fahren, Positionsmessung und Fahrwerkskontrolle gut
positioniert und investiert weiter in F&E- und projektbezogene
Entwicklungsaktivitäten.

Im Bereich 3D LIDAR unterstützet ams Illumination in mehreren Programmen bei
verschiedenen Tier-1-Systemanbietern, in denen die Hochleistungs-VCSEL-Arrays
von ams anspruchsvolle Scan-/Non-Scan-Architekturen für LIDAR ermöglichen.
Darüber hinaus sieht ams weiteres positives Marktfeedback für LIDAR aus seiner
Partnerschaft mit dem LIDAR-Technologieführer IBEO. Die interne VCSEL-Fertigung
von ams, in der ams 2020 einen Hochlauf vollzieht, ist bereits vollständig für
Automotive-Anwendungen qualifiziert, was eine weitere Differenzierung im VCSEL-
Markt erlaubt. Der aufstrebende Markt für optische Sensorik im Fahrzeuginnenraum
(ICS) zeigt eine erfreuliche Dynamik, da OEMs und Tier-1-Zulieferer stark an
neuen Komfort- und Sicherheitsanwendungen im Innenraum, wie Überwachung,
interessiert sind. ams entwickelt Produkte für erste gesicherte ICS-Projekte
einschließlich Illumination und sieht zukünftige Geschäftsmöglichkeiten rund um
seine 3D-Lösungskompetenz.

Das Industriegeschäft von ams verzeichnete im 2. Quartal ebenfalls unverändert
zurückhaltende Ergebnisse, die einer aufgrund der weltweiten Auswirkungen von
Covid-19 weiterhin schwache Nachfrage im Industriemarkt widerspiegeln. Auf dem
Weg zu einer künftigen Erholung der Nach­frage bieten im derzeitigen Umfeld der
breite Kundenstamm von ams und seine führende Position in anspruchsvoller
Sensorik für Industrie- und Fertigungsautomation, HABA, Bildgebung und andere
Industrieanwen­dungen hilfreiche Unterstützung. Der auf der führenden Global
Shutter-Technologie von ams aufbauende Bereich Imaging für industrielle
Bildverarbeitung und maschinelles Sehen verzeichnete eine vergleichbare
Entwicklung mit Ergebnissen im Rahmen der Erwartungen.

Das Medizintechnikgeschäft von ams entwickelte sich im 2. Quartal im Gegensatz
zu den anderen AIM-Märkten weiter gut. ams ist ein führender Anbieter
medizinischer Bildgebungslösungen für Computertomografie (CT), digitales Röntgen
und Mammografie sowie für Endoskopie mit Miniaturkameras. Angesichts der Covid-
19-Pandemie bediente ams die Nachfrage für einen breiteren Einsatz von CT-
Systemen, die die klinische Covid-19-Diagnostik unterstützen. ams treibt
Innovation voran und sieht eine erfreuliche Dynamik bei der vor kurzem
angekündigten neuartigen Anwendung von Spektralsensorik für medizinische Lateral
Flow Tests (LFT). Hier ermöglicht ams eine rasche Diagnostik durch die optische
Analyse von LFT-Ergebnissen am Point-of-Care mit sehr hoher Genauigkeit. ams hat
eine Partnerschaft mit dem europäischen Testanbieter Senova für ein integriertes
LFT-Testkit zur Identifizierung von Covid-19-Antikörpern bekanntgegeben, das den
Spektralsensor von ams verwendet, und erwartet erste Produktionsvolumina im 2.
Halbjahr. Angesichts der Leistungsfähigkeit seiner unerreichten Technologie
evaluiert ams bereits mehrere zusätzliche Industriepartnerschaften für
verschiedene medizinische LFT-Anwendungen und sieht eine bedeutende
Wachstumsmöglichkeit für die kommenden Jahre.

Im operativen Bereich hat ams die Volumenproduktion an allen Standorten trotz
der anhaltenden Einschränkungen und Herausforderungen durch Covid-19
aufrechterhalten. ams behält detaillierte Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit
seiner Belegschaft und seiner Produktionsfähigkeit bei, damit kann ams
Kundenanforderungen voll erfüllen sowie eine sich verändernde Kundennachfrage
unterstützen. Die Fertigung von ams in Singapur hat im ersten Halbjahr eine
starke operative Leistung gezeigt und ams erwartet, dass sich dies bei
steigender Kapazitätsauslastung mit erwarteten höheren Produktionsvolumina im 3.
Quartal und zweiten Halbjahr fortsetzen wird. Die Investitionsausgaben blieben
im ersten Halbjahr 2020 auch im Vergleich zu 2019 auf niedrigem Niveau und
zeigen damit das erfolgreiche Management des Investitionsbedarfs. ams erwartet
daher auch für den Rest des laufenden Jahres einen begrenzten Umfang der
Investitionsausgaben.

Für das 3. Quartal 2020 erwartet ams ein sehr gutes Wachstum des ams-Geschäfts
ungeachtet der fortdauernden Covid-19-Pandemie, die sich auf die globale
Wirtschaft und die Endmärkte von ams auswirkt, auf sequentieller Basis. Dieses
Wachstum basiert auf Produktionshochläufen von Sensorlösungen für Smart­phones,
während das Non-Consumer-Geschäft von ams im Automobil- und Industriemarkt
weiter eine beschränkte Nachfrage verzeichnet und einen begrenzten Beitrag zu
den Ergebnissen liefert. ams wird OSRAM ab Beginn des 3. Quartals 2020
vollständig konsolidieren und beabsichtigt, OSRAM als separates Berichtssegment
zu inkludieren. ams plant, auch künftig seine bisherige Praxis beizubehalten und
einen finanziellen Ausblick für das laufende Quartal zu geben. Aufgrund der
derzeitigen Struktur des finanziellen Ausblicks von OSRAM umfasst der folgende
finanzielle Ausblick für das 3. Quartal 2020 jedoch nur das ams-Geschäft.

Basierend auf verfügbaren Informationen und der oben genannten Definition
erwartet ams im 3. Quartal einen Umsatz für das ams-Geschäft von USD 530-570
Mio., was einen Anstieg von 20% gegenüber dem Vorquartal darstellt, bezogen auf
die Mitte der erwarteten Spanne. Dieser positive Ausblick beruht auf einem
starken Consumer-Geschäft, das die anhaltende Nachfrageschwäche im Großteil des
Non-Consumer-Geschäfts von ams kompensiert. Ungeachtet dieser Situation geht ams
von einer robusten Profitabilität im 3. Quartal mit einer erwarteten bereinigten
operativen (EBIT) Marge von 21-24% aus, die auf den operativen Stärken von ams
beruht. Die vorstehenden Erwartungen basieren auf der Annahme, dass keine
weiteren unvorhergesehenen negativen Folgen der Covid-19- Pandemie eine
bedeutende negative Auswirkung auf das Geschäft von ams haben werden.

Der Semesterbericht einschließlich weiterer Finanzinformationen steht auf der
Unternehmenswebsite unter https://ams.com/financial-reports [https://ams.com/
financial-reports] zur Verfügung

###

Wichtiger Hinweis:
Diese Bekanntmachung könnte Aussagen über die ams und/oder ihre
Tochterunternehmen (zusammen "ams Konzern") enthalten, die "in die Zukunft
gerichtete Aussagen" sind oder sein könnten. In die Zukunft gerichtete Aussagen
beinhalten unter anderem Aussagen, die typischerweise durch Wörter wie "davon
ausgehen", "zum Ziel setzen", "erwarten", "schätzen", "beabsichtigen", "planen",
"glauben", "hoffen", "abzielen", "fortführen", "werden", "möglicherweise",
"sollten", "würden", "könnten" oder andere Wörter mit ähnlicher Bedeutung
gekennzeichnet sind. Ihrer Art nach beinhalten in die Zukunft gerichtete
Aussagen Risiken und Unsicherheiten, da sie sich auf Ereignisse beziehen oder
von Umständen abhängen, die in der Zukunft möglicherweise eintreten oder auch
nicht eintreten werden. ams macht Sie darauf aufmerksam, dass in die Zukunft
gerichtete Aussagen keine Garantie dafür sind, dass solche zukünftigen
Ereignisse eintreten oder zukünftige Ergebnisse erbracht werden und dass
insbesondere tatsächliche Geschäftsergebnisse, Vermögenslage und Liquidität, die
Entwicklung des Industriesektors, in dem der ams Konzern tätig ist, und Ergebnis
oder Auswirkung des Erwerbs und damit zusammenhängender Themen auf den ams
Konzern wesentlich von denen abweichen können, die durch die in die Zukunft
gerichteten Aussagen, die in diesen Unterlagen und Informationen enthalten sind,
gemacht oder nahegelegt werden. In die Zukunft gerichtete Aussagen treffen eine
Aussage allein zum Zeitpunkt dieser Mitteilung. Vorbehaltlich zwingender
gesetzlicher Vorschriften übernimmt ams keine Verpflichtung, in die Zukunft
gerichtete Aussagen zu aktualisieren oder öffentlich zu korrigieren, sei es als
Ergebnis neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus sonstigen Gründen.

Über ams
ams ist international führend in der Entwicklung und Herstellung von
hochwertigen Sensorlösungen. Unsere Mission ist es, die Welt mit Sensorlösungen
zu gestalten und so die nahtlose Verbindung zwischen Mensch und Technologie zu
ermöglichen.
Die Produkte von ams werden in Anwendungen eingesetzt, die höchste Präzision,
Empfindlichkeit und Genauigkeit, einen weiten Arbeitsbereich und äußerst
niedrigen Stromverbrauch erfordern. Das Produktportfolio umfasst Sensorlösungen,
Sensor-ICs sowie Schnittstellen und die damit verbundene Software für Kunden in
den Märkten Consumer, Mobilkommunikation, Industrie, Medizintechnik und
Automotive.
ams mit Hauptsitz in Österreich beschäftigt global rund 9.000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter und ist ein wichtiger Partner für mehr als 8.000 Kunden
weltweit. ams ist an der SIX Swiss Exchange börsennotiert (Tickersymbol: AMS).
Weitere Informationen über ams unter https://ams.com [https://ams.com/]

ams social media:

>Twitter [https://twitter.com/amsAnalog] >LinkedIn [https://www.linkedin.com/
company/ams-ag] >Facebook [https://www.facebook.com/amsAnalog] >YouTube [https:/
/www.youtube.com/user/amsAnalog]

ams ist eine eingetragene Handelsmarke der ams AG. Zusätzlich sind viele unserer
Produkte und Dienstleistungen angemeldete oder eingetragene Handelsmarken der
ams Group. Alle übrigen hier genannten Namen von Unternehmen oder Produkten
können Handelsmarken oder eingetragene Handelsmarken ihrer jeweiligen Inhaber
sein. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind zum
Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt und können ohne vorherige Ankündigung
geändert werden.





Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner
Vice President Investor Relations
Tel: +43 3136 500-0
Fax: +43 3136 500-931211
Email: investor@ams.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 
Emittent:    ams AG
             Tobelbader Strasse   30
             A-8141 Premstaetten
Telefon:     +43 3136 500-0
FAX:         +43 3136 500-931211
Email:    investor@ams.com
WWW:      www.ams.com
ISIN:        AT0000A18XM4
Indizes:
Börsen:      SIX Swiss Exchange
Sprache:     Deutsch