pro juventute Charity Night

CHARITY NIGHT: Zum 90. Geburtstag - ein Weltrekord und Fr. 400'000.-- für Kinder

Querverweis: Pressebilder werden von Keystone/Photopress übermittelt und stehen honorarfrei zur Verfügung unter www.photopress.ch/021.html

    Luzern (ots) - Zuerst wurde vor dem Kultur- und Kongresszentrum Luzern das grösste Lebkuchenherz der Welt angeschnitten. Dann erhielt pro juventute zu ihrem 90. Geburtstag die mit der CHARITY-TOUR erzielte Spendesumme von Fr. 400'000.--. Die HUG AG in Malters hatte diese zu ihrem 125-jährigen Jubiläum lanciert und ermöglicht damit Kindern aus finanziell bescheidenen Verhältnissen Ferien.

    Wie ein 4-stöckiges Haus stand es da, das grösste Lebkuchenherz der Welt. Dekoriert mit über 400 von Kindern bemalten Papierherzen. Am Dienstagabend um 18.45 Uhr fuhr Nationalrat Franz Steinegger vor und zusammen mit Brigitte Zünd, GL-Vorsitzende der pro juventute und Andreas Hug schnitten sie das 100m2 grosse Herzen an, um es anschliessend an die Luzerner Bevölkerung zu verteilen.

    Anschliessend fuhren Steinegger und Hug ins KKL und dort über die Ziellinie der CHARITY-TOUR. Am 31. Januar 02 wurde sie am gleichen Ort von Franz Steinegger und Anita Burri gestartet. Danach fuhren das HUG-Team und 40 prominente Persönlichkeiten während 40 Wochen in 11 speziell gestalteten smarts durch die Schweiz. Pro Kilometer spendete die HUG AG Fr. 1.25.

    Zusätzlich wurde der von den Prominenten gefahrene smart im Laufe der pro juventute CHARITY NIGHT versteigert. Versehen mit einem grossen roten Herzen „unterwegs für Kinder" und den 40 Unterschriften der FahrerInnen war er so attraktiv, dass W. Stauffacher satte 25'000 Franken bot! Da wollte smart nicht nachstehen und legte weitere 10'000 Franken auf das Spendenkonto.

    Dank weiterer Spenden von Konsumenten und Geschäftspartnern konnten Ständerätin Christine Beerli und Brigitte Zünd stolze Fr. 384'500.-- von Andreas und Werner Hug entgegen nehmen. Dieser Betrag forderte die Gäste heraus, und am Ende des Abends waren es 400'000 Franken. Mit diesem Geld wird im Feriendorf Bosco della Bella ein altes Haus ausgebaut, um mehr Kindern und Familien günstige Ferien anbieten zu können.

    Die pro juventute hat zu ihrem Neunzigsten nicht nur Mittel erhalten. Wie Stiftungsrats-Präsidentin Christine Beerli aufzeigte, wurde er auch zum Anlass genommen, einen Zukunftsprozess einzuleiten, um eine neue Strategie zu entwickeln und die Leistungen grundsätzlich zu überprüfen.

ots Originaltext: pro juventute CHARITY NIGHT
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
HUG AG
Werner Hug
Tel. +41/41/499'75'75

pro juventute
Brigitte Zünd
Tel. +41/1/256'77'77

A2A
Charles Höhn
Tel. +41/1/711'81'40



Weitere Meldungen: pro juventute Charity Night

Das könnte Sie auch interessieren: