Bundesamt für Veterinärwesen

Hundebissen vorbeugen: Bundesamt für Veterinärwesen veröffentlicht 2 Faltblätter

      (ots) - Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) veröffentlicht
zwei Faltblätter zur Prävention von Beissunfällen durch Hunde. Sie
richten sich an Hundehalter und -halterinnen und an Personen, die
Angst vor Hunden haben. Die Infokampagne wird von den Kantonen,
insbesondere von den kantonalen Veterinärdiensten, aber auch von der
Gesellschaft Schweizerischer Tierärzte (GST), der Schweizerischen
Kynologischen Gesellschaft (SKG), dem Schweizer Tierschutz (STS) und
dem Waadtländer Tierschutz (SVPA) unterstützt. Die Faltblätter
ergänzen die Präventionsarbeit des BVET: So ist schon vor Monaten
die Broschüre "Tapsi, komm..." für Kinder erschienen.

    Die Präventionsarbeit des BVET fusst im Wesentlichen auf einer 2002 veröffentlichten Forschungsarbeit, welche die Risikogruppen (Kinder und Hundehalter) und die risikoreichsten Situationen (Interaktionen mit einem Hund und das Alleinlassen von einem Kind mit einem Hund) aufzeigt. Auf dieser Grundlage veröffentlichte das BVET zunächst die Broschüre "Tapsi, komm ..." für Kinder mit einer Auflage von mehr als 200 000 Exemplaren. Druck und Vertrieb wurden namentlich von der GST, der SKG, dem STS und dem SVPA finanziell unterstützt. Einige kantonale Veterinärdienste sowie die Stadt Lausanne haben ebenfalls aktiv an dieser Aktion teilgenommen.

    Das Faltblatt "Ich habe einen Hund ..." gibt Hundehaltern und - halterinnen verschiedene Tipps: Welche Verhaltensweisen des Hundes sie warnen sollten, wie sie sich bei Begegnungen mit Kindern oder Spaziergängern verhalten sollen, aber auch Informationen über die Bedürfnisse eines Hundes. Im Faltblatt "Ich habe Angst vor Hunden..." wird erklärt, weshalb ein Hund Angst "riecht", wie man sich bei einem entgegenkommenden Hund richtig verhält und an wen man sich in Problemsituationen wenden kann.

    Die beiden Faltblätter richten sich an Hundehalter und - halterinnen, Tierheime, Tierzüchter und -züchterinnen und an die Tierärzteschaft, aber auch an die breite Öffentlichkeit, Opfer von Beissunfällen und an Ärzte. Mit Unterstützung seiner Partner konnte das BVET eine breit angelegte Präventionsaktion in Angriff nehmen: Nahezu 1.300.000 Faltblätter werden durch die Kantone - insbesondere durch die Veterinärämter und die Gemeinden - verteilt.

"Ich habe einen Hund...": www.bvet.admin.ch/tierschutz/d/berichte_publikationen/heimtiere/kampf hunde/det_a.pdf "Ich habe Angst vor Hunden...": www.bvet.admin.ch/tierschutz/d/berichte_publikationen/heimtiere/kampf hunde/vict_a.pdf

BUNDESAMT FÜR VETERINÄRWESEN Medien- und Informationsdienst Auskunft: Pillonel Colette, Bereich Kommunikation, 079 770 04 65



Weitere Meldungen: Bundesamt für Veterinärwesen

Das könnte Sie auch interessieren: