gategroup Holding AG

EANS-Adhoc: gategroup gibt solide Ergebnisse für 2009 bekannt

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Jahresgeschäftsbericht

18.03.2010

- Ergebnisse sprechen für Widerstandsfähigkeit gegenüber schwacher Luftfahrtbranche und heftiger weltweiter Rezession

ZÜRICH, 18. März --

Höhepunkte des Jahres 2009:

- gategroup berichtet beachtlichen Umsatz, Rentabilität und überzeugenden Cashflow trotz schwierigem Umfeld in der Luftfahrtindustrie und der Wirtschaft allgemein

- Neue Vertragsabschlüsse und ein erhöhtes Volumen bei Low-Fare-Fluggesellschaften mildern die Auswirkungen des Abschwungs in der Luftfahrtbranche

- Die Gesamteinnahmen beliefen sich auf 2.712,3 Millionen CHF, was einem Rückgang um 6,7 % entspricht; bei konstanten Wechselkursen blieben die Einnahmen quasi unverändert (Rückgang um 0,5 %)

- EBITDA belief sich auf 202,2 Millionen CHF, was einem Rückgang von 17,4 % bzw. 10,1 % bei konstanten Wechselkursen entspricht

- Die EBITDA-Marge hält sich bei 7,5 %, was einem Rückgang von weniger als einem Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr entspricht

- Der Betriebsgewinn belief sich auf 98,3 Millionen CHF, was einem Rückgang von 20,4 % bzw. 11,3 % bei konstanten Wechselkursen entspricht.

- Der ausgewiesene Gewinn für das Jahr beläuft sich auf 51,0 Millionen CHF, was einem Rückgang von 12,8 % gegenüber den 58,5 Millionen aus 2008 entspricht

- Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit stieg von 36,6 Millionen CHF auf 137,1 Millionen CHF beträchtlich an, was einer Erhöhung 274,6 % entspricht

- Aktien sind seit Mai 2009 an der SIX Swiss Exchange notiert

gategroup, der führende unabhängige Anbieter von Bordprodukten und -services weltweit, meldete trotz weltweiter Rezession und dem schwächsten wirtschaftlichen Umfeld seit Jahrzehnten für seine Hauptkunden aus der Luftfahrtbranche für das Gesamtjahr 2009 einen Gewinn in Höhe von 51,0 Millionen CHF.

Der ausgewiesene Gewinn für diesen Zeitraum wurde aus einem Gesamtumsatz von 2.712,3 Millionen CHF erzielt, verglichen mit 2.907,9 Millionen im Jahr 2008. Allerdings blieb der Umsatz bei einer Anpassung an Wechselkursunterschiede im Prinzip unverändert. Der Reingewinn je Aktie verbesserte sich gegenüber einem Wert von 2,16 CHF im Jahr 2008 auf 2,61 CHF im Jahr 2009.

"Angesichts der weltweiten Konjunkturschwäche und der allgemeinen Krise in der Luftfahrtbranche halten wir die Ergebnisse des Jahres 2009 für eine solide Leistung", erklärte Guy Dubois, Chief Executive Officer. "gategroup verfügt über die richtige Struktur, um den zyklischen Schocks der Luftfahrtbranche widerstehen zu können. Diese Ergebnisse zeugen von dieser Widerstandsfähigkeit", so Dubois weiter.

Wichtige neue Vertragsabschlüsse und Verlängerungen bestehender Verträge Die verhältnismässig schwachen Auswirkungen auf den Umsatz sind vor allem auf Geschäfte mit Neukunden zurückzuführen, mit denen ein geringeres Auftragsvolumen von bestehenden Kunden aufgefangen werden konnte. Zu den neuen geschäftlichen Vereinbarungen zählen unter anderem:

- Eine 10-jährige Vertragsverlängerung mit British Airways über das Catering auf Langstreckenflügen und die Abfertigung am Knotenpunkt London Heathrow - Eine bedeutende Vertragsverlängerung mit Delta Air Lines, der derzeit grössten Fluggesellschaft der Welt, die über mehrere Jahre zu einer Umsatzsteigerung von über 1 Milliarde CHF führen wird - Erweiterung der Geschäftstätigkeit mit Swiss International Air Lines an den Heimatstandorten der Fluggesellschaft in der Schweiz - Ein neuer langfristiger Vertrag mit United Air Lines zur Förderung der Geschäftstätigkeit am Knotenpunkt Tokio einschliesslich einer Vereinbarung, derzufolge gategroup zukünftig den Onboard-Verkauf innerhalb Nordamerikas übernimmt - Eine Vervierfachung des Catering- und Logistikgeschäfts auf dem spanischen Schienennetz als Anbieter für Cremonini Rail Iberica S.a.a, dessen Vertrag mit RENFE, dem nationalen Unternehmen für Schienenverkehr in Spanien, erweitert wurde und nun das gesamte Schienennetz umfasst

"Zusätzlich zu neuen geschäftlichen Aktivitäten bietet die grundsätzliche Vertragsstruktur der Gruppe einen Puffer gegen Schwankungen der Anzahl herkömmlicher Full-Service-Fluggäste, da sie eine Pro-Kopf-Aufwandsentschädigung, eine Bearbeitungsgebühr und Einnahmen pro Mahlzeit vorsieht", erklärte Thomas Bucher, Chief Financial Officer. "Die Gruppe verfügt ausserdem zusätzlich zu diesem Umsatzpuffer über eine äusserst flexible Kostenstruktur", so Bucher weiter.

Etwa 90 % des Umsatzes der gategroup im Jahr 2009 wurde aus Verträgen erzielt, die bis einschliesslich 2010 gültig sind; etwa 80 % aus Verträgen, die bis einschliesslich 2011 gültig sind; und 75 % aus Verträgen, die bis einschliesslich 2012 gültig sind. Daraus schliesst die Geschäftsleitung auf eine stabile zukünftige Entwicklung des Cashflows.

Erweiterung der Geschäftstätigkeit im Onboard-Verkauf gategroup hat seine Geschäftstätigkeit in den Bereich Onboard-Verkauf erfolgreich erweitern können. Dieser stellt einen wesentlichen Teil des rasant wachsenden Segments der Low-Fare-Fluggesellschaften dar, den auch herkömmliche Fluggesellschaften mehr und mehr übernehmen, um so zusätzliche Einnahmequellen zu erschliessen. gategroup ist in der Branche der führende Anbieter für Onboard-Verkaufsdienste und verwaltet derzeit Programme für 10 Fluggesellschaften in insgesamt weit über 500 Flugzeugen.

Beeindruckende Cashflow-Entwicklung aufgrund des widerstandsfähigen Geschäftsmodells Der ausgewiesene EBITDA belief sich auf 202,2 Millionen CHF, was einem Rückgang von 17,4 % bzw. 10,1 % bei konstanten Wechselkursen entspricht. Die EBITDA-Marge lag bei 7,5 % und somit am oberen Ende der Erwartungen, die die Gruppe in früheren Prognosen zum Ausdruck brachte. Die EBITDA-Marge ging im Vergleich zum Vorjahr um weniger als einen Prozentpunkt (minus 0,9 Prozentpunkte) zurück.

Der Betriebsgewinn betrug 98,3 Millionen CHF im Vergleich zu 123,5 Millionen CHF im Jahr 2008, was einem Rückgang von 20,4 % bzw. 11,3 % bei konstanten Wechselkursen entspricht.

Sowohl die höheren Restrukturierungskosten im Rahmen unserer fortwährenden Bemühungen, die Betriebstätigkeit an die Marktbedingungen anzupassen, als auch der finanzielle Aufwand, der im Zuge der Börsennotierung des Unternehmens an der SIX Swiss Exchange entstand, haben die Rentabilität im Jahr 2009 negativ beeinflusst. Die Rentabilität wurde ausserdem durch hohe anfängliche Kosten für SAS Scandinavian Airlines sowie durch Eingliederungskosten für die neu aufgenommene Geschäftstätigkeit mit United Airlines am Flughafen Narita in Tokio zusätzlich negativ beeinflusst.

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg währenddessen von 36,6 Millionen CHF auf 137,1 Millionen CHF an. Dies entspricht einer beträchtlichen Steigerung von 274,6 %. "Bei uns stand im Jahr 2009 die Bilanzverwaltung besonders im Mittelpunkt, was sich nun bezahlt gemacht hat", bemerkte Bucher. "Wir haben die Absicht, diese klare Ausrichtung auf das Cashflow-Management innerhalb unserer Betriebsbereiche auch in Zukunft aufrecht zu erhalten", so Bucher weiter.

Die Bruttoverschuldung lag bei 692,8 Millionen CHF und fiel daher aufgrund der Entscheidung der Gruppe, eine verzögerte Kreditfazilität zu LIBOR plus 250 Basispunkten in Anspruch zu nehmen, die im Mai 2009 ausgelaufen wäre, höher als am Ende des Vorjahres aus. Laut Dubois war die Absicht, während wirtschaftlich unsicherer Zeiten durch einen Bargeldüberschuss in der Bilanz ein höheres Mass an finanzieller Flexibilität zu wahren. Die Nettoverschuldung nahm im Vergleich zum Vorjahr um 68,2 Millionen CHF ab und lag bei 435,2 Millionen CHF.

Dubois bemerkte weiterhin, dass die Notierung der Gruppe an der SIX Swiss Exchange neben der überzeugenden Liquidität einen erweiterten Zugang zu Kapitalmärkten als zusätzliche potenzielle Finanzierungsquellen ermögliche, falls sich dementsprechende Möglichkeiten bieten sollten. "Wir verfolgen die Absicht, aktiv am Prozess der Marktkonsolidierung mitzuwirken und ausserdem von der aktuellen Entwicklung bei Fluggesellschaften und anderen Reisebranchen, Nebenaktivitäten aus der Hauptgeschäftstätigkeit auszugliedern, zu profitieren", erläuterte Dubois.

Vorsichtig zuversichtliche Prognose Die Schwierigkeiten werden im Jahr 2010 zwar anhalten, ein Aufschwung sei laut Dubois aber wahrscheinlich. "Wir vertreten die Ansicht, dass in der ersten Jahreshälfte ein Umschwung auf dem US-Markt stattfinden wird. Allerdings gehen wir auch davon aus, dass Europa dieser Entwicklung mindestens ein oder zwei Quartale hinterherhinken wird. Was den Gewinn anbetrifft, so erwarten wir, dass die neuen Vertragsabschlüsse im Jahr 2009 für positive Ergebnisse sorgen und die nicht erfolgte Erneuerung des Catering-Vetrags für Kurzstreckenflüge mit British Airways in London Heathrow ausgleichen werden", so Dubois.

"Alles in allem erwarten wir bis zum Jahresende einen Aufschwung und vertreten zudem die Überzeugung, dass wir für 2010 mit einem stabilen Umsatz, einer verbesserten EBITDA-Marge von 7,5 % bis 8,0 % sowie kontinuierlich starkem Cashflow rechnen können", so Dubois weiter.

Wichtige Kennzahlen der gategroup

Angaben zur Gewinn- und Verlustrechnung In Mio. CHF mit Ausnahme von Angaben je Aktie

@@start.t2@@Zeitraum zum                                                            31. Dez. 2009  31. Dez.  2008
Umsatz                                                                          2.712,3            2.907,9
EBITDA                                                                              202,2                244,9
EBITDA-Marge                                                                        7,5 %                8,4 %
Betriebsgewinn                                                                  98,3                123,5
Betriebsgewinnspanne                                                          3,6 %                4,2 %
Finanzierungsertrag (-kosten), netto                              (26,7)              (79,1)
Vorsteuergewinn                                                                 72,2                 45,0
Jahresgewinn                                                                      51,0                 58,5
Reingewinn pro Aktie                                                         2,61                 2,16
Vollständig verwässerter Gewinn je Aktie                         2,57                 2,13@@end@@

Angaben zur Jahresbilanz

@@start.t3@@in Mio. CHF                                                              31. Dez. 2009  31. Dez.  2008
Umlaufvermögen                                                                 665,6                580,6
Langfristige Vermögenswerte                                            860,9                844,5
Summe Aktiva                                                                 1.526,5            1.425,1
Kurzfristige Verbindlichkeiten                                        519,9                557,2
Langfristige Verbindlichkeiten                                        892,4                809,3
Summe Verbindlichkeiten                                                1.412,3            1.366,5
Summe Eigenkapital                                                          114,2                 58,6
Summe Passiva                                                                1.526,5            1.425,1
Liquide Mittel                                                                 257,6                155,2
Kurzfristige Verschuldung                                                 19,5                 85,9
Langfristige Verschuldung                                                673,3                572,7

Angaben zum Kapitalfluss
in Mio. CHF                                                              31. Dez. 2009  31. Dez.  2008
Vorsteuergewinn                                                                72,2                    45,0
Bargeldzugang aus betrieblichen Aktivitäten                 182,3                  100,2
Nettozins                                                                        (35,9)                 (41,0)
Nach Abzug der Einkommenssteuer, netto                          (9,3)                 (22,6)
Nettobargeldzugang aus betrieblichen Aktivitäten         137,1                    36,6
Übernahme von Tochtergesellschaften                              (19,5)                 (34,9)
Investitionsaufwand                                                        (58,6)                 (79,6)
Sonstiges                                                                          6,2                      4,9
Nettobargeldzugang aus Investitionsaktivitäten            (71,9)                (109,6)
Nettobargeldzugang aus Finanzierungsaktivitäten            52,3                    76,4
Zunahme der Barposition                                                 117,5                      3,4@@end@@

Detailliertere Informationen finden Sie im gategroup Jahresbericht 2009, der in englischer Sprache im Abschnitt "Investor Relations" unserer Website unter www.gategroup.com verfügbar ist.

Informationen zur gategroup: gategroup ist der weltweit führende unabhängige Anbieter von Bordprodukten und -services für Unternehmen, die Passagiere und Reisende befördern. Zur gategroup gehören die folgenden 11 Unternehmen: deSter, eGate Solutions, Elan, Gate Aviation, Gate Gourmet, Gate Safe, Harmony, Performa, potmstudios, Pourshins und Supplair.

Das Unternehmen bietet Dienste und Produkte auf Weltklasseniveau und konzentriert sich auf die Bereiche Catering und Gastgewerbe, Versorgung von Flughäfen und Logistik sowie Onboard-Lösungen.

Zu unseren Kunden zählen die wichtigsten Fluggesellschaften, Bahnunternehmen und Hotels weltweit; diese verlassen sich auf unsere Fachkompetenz und unsere Lösungen, die wir stets an Passagiere und Gäste, Dienstleistungsangebote sowie geografische Regionen anpassen.

Die Aktien der in Zürich ansässigen gategroup werden an der Schweizer Börse SIX unter dem Tickersymbol GATE gehandelt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.gategroup.com.

WICHTIGER HINWEIS: Diese Veröffentlichung kann bestimmte vorausschauende Aussagen enthalten. Dies betrifft beispielsweise Aussagen, die Begriffe wie "glauben", "annehmen", "erwarten" oder ähnliche Ausdrücke enthalten. Derartige vorausschauende Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie sonstigen Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse, die allgemeine Finanzsituation und die Entwicklung oder Leistung des Unternehmens erheblich von den explizit oder implizit in diesen Aussagen dargestellten Umständen abweichen. Vor dem Hintergrund dieser Unsicherheiten sollten sich Leser nicht uneingeschränkt auf vorausschauende Aussagen verlassen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung, Korrektur oder Anpassung dieser zukunftsweisenden Aussagen, um neue Informationen oder zukünftige Ereignisse, Entwicklungen, Umstände oder sonstige Faktoren zu berücksichtigen.

EINLADUNG AN DIE MEDIEN Guy Dubois, CEO der gategroup, und CFO Thomas Bucher laden Medienvertreter ein, an einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des Gesamtjahres 2009 teilzunehmen.

Die Konferenz findet am Donnerstag, 18. März 2010, um 9:00 Uhr MEZ statt.

Wenn Sie an der Telefonkonferenz teilnehmen möchten, wählen Sie sich bitte ca. 15 Minuten vor Beginn unter der angegebenen Telefonnummer ein. Befolgen Sie nach Herstellung der Verbindung bitte die telefonisch übermittelten Anweisungen.

Direkte Einwahlnummern: +41 (0) 91 610 56 00 (Schweiz & andere Länder) +44 (0) 207 107 06 11 (Vereinigtes Königreich) +1 866 291 4166 (USA - gebührenfrei) +49 (0) 69 2 22 22 05 93 (Deutschland)

EINLADUNG AN ANALYSTEN UND INVESTOREN Guy Dubois, CEO der gategroup, und CFO Thomas Bucher laden Analysten und Investoren ein, an einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des Gesamtjahres 2009 teilzunehmen.

Sie können an der Präsentation der Ergebnisse des Gesamtjahres 2009 am Donnerstag, 18. März 2010, um 14.00 MEZ über einen Webcast oder aber im Rahmen einer Telefonkonferenz teilnehmen.

Um bei der Konferenzschaltung live zuzuhören, wählen Sie sich bitte ca. 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter der angegebenen Rufnummer ein. Befolgen Sie nach Herstellung der Verbindung bitte die telefonisch übermittelten Anweisungen.

Direkte Einwahlnummern: +41 (0)91 610 56 00 (Schweiz & andere Länder) +44 (0)207 107 06 11 (Vereinigtes Königreich) +1 866 291 41 66 (USA - gebührenfrei) +49 (0)69 2 22 22 05 93 (Deutschland)

Wir weisen darauf hin, dass Medienvertreter während der Fragerunde für Analysten und Investoren keine Möglichkeit haben werden, selbst Fragen zu stellen.

Um am Live-Webcast der Präsentation teilzunehmen, besuchen Sie bitte die Website der gategroup auf www.gategroup.com und klicken Sie auf das Tab "Investor Pack" unter der Rubrik "Investor Relations".

ERKLÄRUNGEN ZU DEN JAHRESBERICHTEN Schriftliche Erklärungen des Vorsitzenden, des Chief Executive Officer sowie des Chief Financial Officer werden zu Informationszwecken an dieser Stelle zusammengefasst.

Vorsitzender Andreas Schmid Als Vorstandsvorsitzender habe ich das Vergnügen und bin sehr stolz, Ihnen den ersten Jahresbericht der gategroup Holding AG als börsennotiertes Unternehmen vorzustellen. Die Gruppe hat trotz eines schwierigen wirtschaftlichen Umfelds im Jahr 2009 eine beachtliche Leistung gezeigt, vor allem wenn man sich die Ergebnisse in ihrem grössten Kundensegment - der Luftfahrtbranche - vor Augen führt.

Die International Air Transport Association (Internationale Flug-Transport-Vereinigung) schätzt, dass ihre Mitglieds-Fluggesellschaften für das Jahr 2009 negative Geschäftsergebnisse in Höhe von etwa 9,4 Mrd. USD ausweisen werden, nachdem dies bereits im Vorjahr mit negativen Ergebnissen in Höhe von 17 Mrd. USD der Fall war. Dagegen hat sich die Gruppe mit einem ausgewiesenen Gewinn von 51,0 Mio. CHF aus einem ausgewiesenen Umsatz von 2.712,3 Mio. CHF im Vergleich sehr gut gehalten.

Diese Ergebnisse zeugen von der Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells der Gruppe, der Aufmerksamkeit des Managements im Hinblick auf Kostenkontrolle und unseren innovativen Reaktionen auf Kundenbedürfnisse.

Die Aktien der gategroup Holding AG sind seit dem 12. Mai 2009 and der SIX Swiss Exchange notiert. Zu diesem Zeitpunkt steckten die Märkte weltweit in einer Flaute - der Dow lag unter 8.500, der FTSE 100 unter 4.500 und der SMI unter 5.400. Ich wurde mehrfach gefragt, warum das Unternehmen ausgerechnet zu solch einem Zeitpunkt an die Börse ging. Der Grund ist, dass das Unternehmen einfach bereit dafür war.

Mitte dieses Jahrzehnts fanden, als Teil des Portfolios einer privaten Beteiligungsgesellschaft, finanzielle und organisatorische Restrukturierungsmassnahmen statt. Im Jahr 2007 erweiterte sich die Anzahl der Eigentümer auf ungefähr 100 Investoren, darunter vor allem Finanzinstitute. Der Aktienhandel fand in begrenztem Masse ausserbörslich statt.

Das Management erkannte die strukturellen Veränderungen in seinem Kundenkreis und begann 2007 eine Strategie, die Wachstum durch Übernahmen vorsieht. gategroup baute weiter auf dem traditionellen Catering-Geschäft für Fluggesellschaften auf und wuchs durch selektive Übernahmen an. Die 11 Marken der Gruppe decken nun eine volle Bandbreite von notwendigen Onboard-Diensten in den Branchen Luftfahrt und Bahnverkehr ab. Nachdem die Reorganisierungsmassnahmen erledigt und ein flexibles Geschäftsmodell aufgebaut waren, war der Zeitpunkt reif, sich für die Zukunft neu zu positionieren.

Durch den Börsengang haben wir die Liquidität unserer Aktien und die Anzahl der Eigentümer erhöht. Derzeit haben wir rund 500 eingetragene Aktionäre und Investoren erkennen mehr und mehr den Unternehmenswert von gategroup. Die Gruppe führte eine neue Verwaltungsstruktur ein, um eine Transparenz bei allen Unternehmensteilen sicherzustellen.

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Konsolidierung der Luftfahrtindustrie anhalten und zu weiteren Wachstumschancen führen wird. Durch die Börsennotierung erschliesst sich der Gruppe ein potenziell breiterer Zugang zu Kapitalmärkten als zusätzliche Finanzierungsquelle, die auch für Fusionen und Übernahmen verwendet werden kann.

Währenddessen konzentriert sich die Gruppe auf den Cashflow um den Verschuldungsgrad der Bilanz zu verringern und intern generierte Finanzquellen für Wachstum und Investitionen, einschliesslich Fusionen und Übernahmen, bereitzustellen.

Während des Jahres 2010 werden wir uns weiterhin einer Reihe von Herausforderung gegenübersehen; wir erwarten allerdings, dass sich die Situation bis zum Jahresende erholen wird. Die Gruppe hat bereits unter Beweis gestellt, dass sie fähig ist, wirtschaftlichen Schwankungen standzuhalten. Meine Kollegen im Vorstand und ich sind zuversichtlich, dass die Gruppe sehr gut in the Lage ist, einen Aufschwung zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Im Namen des Vorstands danke ich dem Management-Team dafür, dass es uns im vergangenen Jahr durch schwierige Zeiten hindurch geleitet hat. Ausserdem möchte ich auch unseren Angestellten weltweit für ihre Bemühungen und ihren Beitrag zur Gesamtleistung der Gruppe unseren Dank aussprechen. Nicht zuletzt sind wir natürlich auch dankbar für das anhaltende Interesse unserer Aktionäre und die Unterstützung, die uns von ihnen zuteilwird.

Chief Executive Officer Guy Dubois Man wird sich lange an 2009 als das schwierigste Jahr innerhalb von Jahrzehnten für die Weltwirtschaft erinnern. Fluggesellschaften, die unser wichtigstes Kundensegment darstellen, waren besonders stark betroffen - Unternehmen strichen Geschäftsreisen um Kosten zu verringern und Verbraucher annulierten ihre Reisepläne.

Diese globalen Entwicklungen gingen natürlich nicht spurlos an der Gruppe vorbei. Der ausgewiesene Umsatz lag 2009 bei 2.712,3 Millionen CHF. Dies entspricht bei konstanten Wechselkursen einem Rückgang von 0,5 % im Vergleich zum Jahr 2008. Der Grund für diese relativ leichte Auswirkung auf den Umsatz war, dass die Volumenreduzierung bei bestehenden Kundenverträgen durch neue Vertragsabschlüsse abgemildert wurde. Unsere ausgewiesene EBITDA-Marge lag bei 7,5 %. Unsere EBITDA-Marge lag am oberen Ende unserer Erwartungen. Gleichzeitig haben wir einen beträchtlichen betrieblichen Kapitalfluss von 137,1 Millionen CHF generiert. Im Umfeld des weltweiten Wirtschaftsabschwungs und der Krise in der Luftfahrtbranche sehen wir dies als eine solide Leistung an.

Unsere Widerstandsfähigkeit ist ein direktes Ergebnis unserer Unternehmensstrategie, nach der wir für unsere Kunden ein "One-Stop Shop" mit durchgängigen Lösungsansätzen aus einer Hand sein wollen. Wir haben während dieses Jahres unsere 11 Marken weiter integriert und einander angepasst, um unsere Betriebstätigkeiten besser miteinander abzustimmen und, vor allem, um unseren Kunden eine durchgängige Bandbreite von Leistungen, Produkten und ganzheitlichen Lösungsansätzen anbieten zu können. Dadurch ist gategroup für Kunden nicht mehr nur einfach Lieferant, sondern wird mehr und mehr zu einem strategischen Partner.

Wir hatten mit einer 10-jährigen Verlängerung des Geschäftsabkommens mit British Airways über das Catering auf Langstreckenflügen und das Handling am Drehkreuz London Heathrow einen guten Start ins Jahr. Ausserdem haben wir mit Delta Air Lines und Northwest Airlines, derzeit die grösste Fluggesellschaft der Welt, einige äusserst wichtige Vertragsverlängerungen ausgearbeitet. Diese waren Teil der Postfusions-Eingliederung von Lieferverträgen des Unternehmens. Es handelt sich hierbei um ein wichtiges Geschäftsabkommen, welches über mehrere Jahre hinweg über 1 Mrd. CHF an Umsatz erzielen wird.

Unsere Dienstleistungen für SAS Scandinavian Airlines begannen in den drei nordländischen Drehkreuzen des Unternehmens. Zusätzlich haben wir unsere Geschäftstätigkeit mit Swiss International Air Lines für weitere drei Jahre in den schweizerischen Niederlassungen des Unternehmens verlängert. LAN Airlines hat die Geschäftstätigkeit mit den gategroup-Marken in seinen lateinamerikanischen Hauptmärkten verlängert und erweitert. Wir haben unsere Präsenz in den europäischen Märkten für Schienenverkehr durch die erweiterte Geschäftstätigkeit mit der Gruppe Cremonini in Spanien erweitert. Diese führt die Catering-Dienste für das nationale Bahnverkehrsnetz aus.

Es gab weitere positive Geschäftsentwicklungen aus denen ersichtlich wird, dass wir an Dynamik gewinnen. Ich freue mich, mitteilen zu können, dass an die 90 % des Umsatzes des letzten Jahres bereits vertraglich für 2010 gesichert sind; für 2011 liegt die Rate bei  80 %.

Unsere Innovationsstrategie zeigte auch 2009 weiterhin Wirkung; heute ist gategroup mehr als jemals zuvor das führende Unternehmen wenn es um Serviceangebote für Passagiere und Reisende geht. Fluggesellschaften versuchen, durch Gewichtsverringerung Kraftstoff einzusparen und dem steigenden Umweltbewusstsein beim CO2-Ausstoss zu Rechnung zu tragen. Wir haben auf diese Entwicklungen reagiert und neue Produkte auf den Markt gebracht. Die deSter-Marke hat ihr einzigartiges Lean-on-Me Tray(TM)-Konzept entwickelt, das Raumeinsparungen bei Trolleys ermöglicht und unsere Harmony-Marke bietet nun Kulturbeutel aus wiederverwertetem Plastik an.

Eine der am schnellsten wachsenden Segmente von Catering und Bewirtung in der Luftfahrtindustrie ist der Onboard-Verkauf. In diesem Bereich ist gategroup ganz klar das branchenführende Unternehmen. Wir haben eine robuste Angebotspalette, die von schlüsselfertigen Modellen, wie z. B. für easyJet, hin zur Verwaltung und Durchführung des gesamten Verkaufsprogramms eines Kunden, wie z. B. im Rahmen eines neuen Abkommens mit United Airlines für das inländische Flugverkehrsnetz des Unternehmens, reicht. Der Erwerb der Software und der kabellosen Point-Of-Sale-Technologie von Abanco durch eGate Solutions verbessert unseren Lösungsansatz beachtlich und wird mehr und mehr von Luftfahrtgesellschaften übernommen, die zusätzliche Umsätze erzielen wollen.

Der Erwerb dieser Produkte von Abanco ist ein Beispiel für unser anhaltendes Engagement in Investitionen in unsere Zukunft. Weitere Beispiele sind der Erwerb der Flugküche von United Airlines am Flughafen Narita, dem wichtigen Drehkreuz der Fluggesellschaft in Tokio, neue Gate Gourmet-Einheiten in Newark und Kopenhagen und zusätzliche Hochlader im Netzwerk. Wir haben 2009 58,6 Millionen CHF in Sachanlagen investiert.

Wir verfeinern weiterhin unser "Asset-Light"-Modell, indem wir das Management unserer Marken Pourshins und Supplair unter einer Geschäftsleitung zusammenfassen, um Synergien bei Kunden, in der Lieferkette und am Markt zu bündeln. Durch die Zusammenarbeit der beiden Marken entstehen einzigartige und flexible Lösungen für die Versorgung mit Speisen und Getränken ausserhalb des Flughafengeländes. Auf diese Weise werden keine Kapazitäten in vorhanden Flugküchen ausgelastet und die Gruppe hat die Möglichkeit, in Märkten zu operieren, in denen sie ansonsten über keine physische Präsenz verfügt.

Wir glauben, dass die Konsolidierung innerhalb der Branche anhalten wird und Möglichkeiten zu Fusionen und Übernahmen, vor allem in der asiatisch-pazifischen und der nahöstlichen Region entstehen werden. Fluggesellschaften in diesen Gebieten werden sich ähnlich verhalten und Aktivitäten, die nicht zum Kernbestand der Unternehmenstätigkeit gehören, wie z. B. Catering und Bewirtung, ausgliedern. Sofern die richtigen Bedingungen gegeben sein sollten, beabsichtigt die Gruppe, in vollem Mass an dieser Konsolidierung teilzunehmen. Wir verfügen über ausreichende liquide Mittel und können uns, seit unserer Notierung an der Swiss Stock Exchange, auch in Kapitalmärkten nach Fusions- und Übernahmefonds umsehen, falls sich eine attraktive Möglichkeit bieten sollte.

Intern haben wir neue Führungskräfte für deSter, Pourshins/Supplair, Performa, für die asiatisch-pazifische Region und für die Personalabteilung eingestellt. Diese Entscheidungen haben unser Management-Team über die unterschiedlichen Regionen und Marken hinweg weiter gestärkt. Ausserdem sind unsere Bemühungen, unsere Mitarbeiter durch die Teilnahme an Programmen zur Entwicklung von Führungsqualitäten zu fördern, in vollem Gange. Im Bereich Technologie haben die flächendeckende Einführung von SAP und die Verbesserung unserer IT-Systeme und -Prozesse die Standardisierung und die Kosteneffizienz vorangetrieben.

Ich danke unserem unermüdlichen Management-Team und unseren fleissigen Angestellten weltweit für all das, was sie in einem Umfeld grosser Herausforderungen zustande gebracht haben. Wir erwarten, dass 2010 ein schwieriges Jahr wird. Allerdings halten wir einen Aufschwung für unvermeidbar und glauben, dass er Ende des Jahres 2010 beginnen und sich im Folgejahr voll entfalten wird.

Durch die Anstrengungen unserer Angestellten und die anhaltende Unterstützung unseres Vorstandes und unserer Aktionäre sind wir bei der gategroup gut positioniert, um den Aufschwung vorteilhaft zu nutzen.

Chief Financial Officer Thomas Bucher Das weltweite Wirtschaftsklima im Jahr 2009 war voller Herausforderungen und die Rezession war für Fluggesellschaften - der Branche mit den wichtigsten Endverbrauchern für gategroup - besonders schwierig. Die Gruppe hat allerdings, trotz dieser widrigen Umstände, einen beachtlichen Umsatz, Rentabilität und einen sehr starken Kapitalfluss erzielt.

Werden Wechselkursschwankungen, die einmaligen Restrukturierungskosten und der Kostenaufwand für den Börsengang an die Six Swiss Exchange herausgerechnet, wird durch das Ergebnis die Widerstandsfähigkeit der Gruppe ersichtlich.

Auf den ersten Blick liegt der Nennwert der ausgewiesenen Leistung der Gruppe für das Jahr netto sowie brutto unter dem Ergebnis des Vorjahres. Allerdings ist der Kontext zum Verständnis dieser Ergebnisse unabdingbar.

Der ausgewiesene Gesamtumsatz für das Jahr 2009 betrug 2.712,3 Millionen CHF, was einem Rückgang von 6,7 % entspricht. Bei konstanten Wechselkursen beträgt dieser allerdings gerade einmal 0,5 % im Vergleich zu 2008. Der Einfluss von Volumenreduzierungen bei bestehenden Kunden auf den Umsatz wurde durch neue Vertragsabschlüsse, einschliesslich unserer wachsenden Geschäftstätigkeit im Segment Low-Cost-Carrier, abgemildert.

Weiterhin ist die Gruppe von Grund auf weniger Schwankungen in der Anzahl der Fluggäste ausgesetzt, da unsere Basisvertragsstruktur normalerweise eine Pro-Kopf-Aufwandsentschädigung, eine Bearbeitungsgebühr und Einnahmen pro Mahlzeit vorsieht. Die Gruppe verfügt ausserdem zusätzlich zu diesem Umsatzpuffer über eine äusserst flexible Kostenstruktur, die den Einfluss von Wirtschaftsflauten auf die Rentabilität verringert.

Das EBITDA lag bei 202,2 Millionen CHF, was, im Vergleich zu 2008, einem Rückgang von 10,1 % bei konstanten Wechselkursen entspricht. Die Ergebnisse des Jahres 2008 wurden allgemein positiv beeinflusst durch den Wegfall umfangreicher Rechtsvorschriften, die nicht mehr vonnöten waren. Der Kostenaufwand in Rahmen der Notierung an der SIX Swiss Exchange, die anfänglichen Kosten für SAS Scandinavian Airlines in Skandinavien und die Integrationskosten der neuen Geschäftstätigkeit für United Airlines am Flughafen Narita in Tokio wirkten sich negativ auf die Rentabilität im Jahr 2009 aus. Ebenso war die volle Rentabilität von Geschäftstätigkeiten aus neuen Vertragsabschlüssen noch nicht erreicht; das allgemein niedrigere Volumen führte zu einer nicht optimalen Auslastung in einigen unserer Produktionseinheiten.

Im Vergleich zu 123,5 Millionen CHF im Jahr 2008 war beim Betriebsgewinn mit 98,3 Millionen CHF ein Rückgang von 20,4 %, oder 11,3 % bei konstanten Wechselkursen, zu verzeichnen. Auch hatten höhere Restrukturierungskosten im Rahmen unserer fortlaufenden Bemühungen, unsere Geschäftstätigkeiten den Marktbedingungen anzupassen, einen Einfluss auf den Betriebsgewinn. Der ausgewiesene Gewinn für den Zeitraum betrug 51,0 Millionen CHF, was einem Rückgang von 7,5 Millionen CHF entspricht. Hierbei war ein positiver Einfluss von Nettowechselkursgewinnen in Höhe von 24,3 Millionen CHF zu verzeichnen.

Währenddessen stieg der Kapitalfluss aus Geschäftstätigkeiten von 36,6 Millionen im Vorjahr auf 137,1 Millionen im Jahr 2009. Wir haben uns 2009 besonders auf die Bilanzverwaltung konzentriert, was sich nun bezahlt macht. Wir haben unser Nettoanlagevermögen durch bessere Kontrollen und ausgeklügelte Prozesse effizienter verwaltet, z. B. über Aussenstände, Verbindlichkeiten und Vorratsvermögen. Dadurch waren wir in der Lage, den Kapitalfluss im Vergleich zum Vorjahr erheblich zu erhöhen. Wir haben vor, auch in Zukunft diese starke Ausrichtung auf das Cashflow-Management innerhalb unserer Betriebseinheiten aufrecht zu erhalten.

Die Bruttoverschuldung lag bei 692,8 Millionen CHF und liegt damit höher als am Ende des Vorjahres bei LIBOR plus 250 Basispunkten, da wir uns entschieden, eine verzögerte Kreditfazilität in Anspruch zu nehmen, die ansonsten im Mai 2009 ihre Gültigkeit verloren hätte. Wir hatten die Absicht, während wirtschaftlich unsicherer Zeiten durch mehr liquide Mittel in der Bilanz ein höheres Mass an finanzieller Flexibilität der Gruppe zu wahren. Zusätzlich zu einer angenehmen Barposition hat unser Börsengang eine Plattform für zukünftige finanzielle Flexibilität durch einen potenziell grösseren und weiteren Zugang zu Kapitalmärkten geschaffen. Die ausgewiesene Nettoverschuldung lag bei 435,2 Millionen CHF, was einer Verringerung von 68,2 Millionen CHF im Vergleich zu 2008 entspricht.

Zusammenfassend sind wir mit unserer soliden Geschäftsleistung vor dem Hintergrund wirtschaftlich schwerer Zeiten äusserst zufrieden. Die Ergebnisse bestätigen den Anspruch der Gruppe, ein widerstandsfähiges Geschäftsmodell aufgebaut zu haben. Unsere Herangehensweise an die Verwaltung liquider Mittel hat zu guten Ergebnissen geführt und den Unternehmenswert gesteigert. Wir glauben, dass die Gruppe sich in einer guten Lage befindet, um vom Aufschwung unser Endverbraucher-Branchen und der Weltwirtschaft zu profitieren.

QUELLE: gategroup

@@start.t4@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: gategroup Holding AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Medien, John Bronson, Unternehmenskommunikation, +41-43-812-2048,
jbronson@gategourmet.com; Investoren/Analysten, Dagmara Wawrzonowska,
Investorenpflege, +41-43-812-5496, dwawrzonowska@gategourmet.com, beide von der
gategroup

Branche: Konsumgüter
ISIN:      CH0100185955
WKN:        010018595
Börsen:  SIX Swiss Exchange / Hauptsegment



Weitere Meldungen: gategroup Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: