Elsevier

Elsevier erstellt neue Richtlinien für den Nachdruck und die Zusammenstellung von pharmazeutischen Artikeln sowie für Kundenpublikationen

    Philadelphia, Pennsylvania (ots/PRNewswire) -

    - Das Unternehmen aktualisiert ausserdem die Untersuchungsergebnisse über die Praktiken australischer fremdfinanzierter Publikationen der Jahre 2000-2005

    Elsevier, einer der weltweit führenden Verlage für wissenschaftliche, technische und medizinische (STM) Informationsprodukte- und dienstleistungen meldete heute, dass das Unternehmen dazu übergegangen ist, seinen pharmazeutischen Dienstleistungsabteilungen einheitliche interne Richtlinien für die Erstellung von Nachdrucken, die Zusammenstellung von Artikeln oder im Auftrag pharmazeutischer Unternehmen herausgegebener Kundenpublikationen bereitzustellen. Diese Initiative wurde im Anschluss an eine interne Untersuchung ergriffen, die eingeleitet wurde, als das Unternehmen Kenntnis von einer Reihe von Publikationen erhielt, die in Australien in den Jahren 2000 und 2005 unter der Bezeichnung "Journal of" produziert wurden, die aber keinen entsprechenden Sponsorenhinweis enthielten und bei denen es sich tatsächlich um keine Fachzeitschriften handelte und daher nicht als "Journals" (Fachzeitschrift) hätten bezeichnet werden dürfen.

    Angesichts der bei der Australasian-Reihe erkannten Probleme ergreift das Unternehmen jetzt Massnahmen, um zu gewährleisten, dass alle seine pharmazeutischen Dienstleistungsabteilungen auf der Welt in Bezug auf das Sponsoring und die Richtlinien zur Offenlegung von nachgedruckten Produkten mehrerer Artikel nunmehr einem einheitlichen Verfahren folgen. Obwohl diese pharmazeutischen Dienstleistungsabteilungen häufiger von Fachleuten überprüfte Artikel von Elsevier neu herausgeben, werden diese getrennt von der Abteilung geführt, die die Kernsammlung von Fachzeitschriften über die Primärforschung veröffentlicht.

    Elsevier will alle Verfahren, die mit dem Neudruck von Artikeln, Zusammenstellungen oder Kundenpublikationen in einem Zusammenhang stehen, überprüfen und Richtlinien über den Inhalt, das Genehmigungsverfahren, die Nutzung von Abdrucken sowie die Neuverpackung aufstellen. Damit soll gewährleistet werden, dass diese Publikationen nicht mit den - von Fachleuten überprüften - wichtigsten Fachzeitschriften von Elsevier verwechselt werden und dass die Schirmherrschaft für jede Publikation eindeutig offen gelegt wird. Elsevier erwartet, dass seine Untersuchung und die Herausgabe seiner Richtlinien bis 30. Juni 2009 abgeschlossen sind.

    "Eine vollständige Offenlegung sollte bei Elsevier die Norm sein und wir müssen uns jeden Tag darum bemühen, darauf zu achten, dass wir einheitliche globale Richtlinien über das Sponsoring und die Veröffentlichung von Produkten, die einen Nachdruck von Artikeln darstellen, durchsetzen", sagte Michael Hansen, CEO von Elsevier Health Sciences. "Ich möchte unseren Autoren, Redakteuren und Kunden versichern, dass die Integrität unserer von Fachleuten überprüften Wissenschaftszeitschriften in keiner Weise kompromittiert war. Diese Richtlinien werden dazu beitragen, dass es keine Verwechslung zwischen diesen Sondersammlungen und unserer Kernsammlung von Fachzeitschriften zur Primärforschung gibt."

    Elsevier und andere STM-Verlage publizieren jedes Jahr zehntausende Nachdruck-Produkte (autorisierte Nachdrucke des Originals aus Primärzeitschriften), zumeist broschierte Nachdrucke von einem oder zwei Artikeln (Sammelprodukte), bis hin zu inhaltsreicheren Produkten mit nachgedruckten, von Fachleuten überprüften Artikeln und anderen Zusammenfassungen, Kurzfassungen, Fallstudien, Konferenzberichten und Hochglanzeinbänden (Kundenpublikationen). Diese Produkte werden für pharmazeutische Unternehmen hergestellt und von diesen Unternehmen zu berechtigten und nützlichen Informations- und Marketingzwecken genutzt.

    Aktualisierung zur internen Untersuchung über australische gesponserte Zeitschriften

    Elsevier bleibt zuversichtlich, dass es sich bei den "Australasian Journal of"-Reihen um eine vereinzelte Praxis früherer Mitarbeiter einer örtlichen pharmazeutischen Dienstleistungsabteilung handelt. Innerhalb der "Australasian Journal of"-Reihe ist das "Australasian Journal of Bone and Joint" der einzige Titel, der ohne entsprechende Offenlegung als "single sponsored", d.h., durch einen einzelnen Schirmherrn gesponsert, identifiziert wurde. Weitere acht "Journal of"-Titel wurden mit Anzeigen mehrerer Anzeigenkunden veröffentlicht, eine ergänzende Offenlegung war daher nicht erforderlich. Bei keinem dieser neun Titel handelte es sich um Fachzeitschriften zur Primärforschung. Sie hätten daher nicht als "Journal" (Fachzeitschrift) bezeichnet werden dürfen. Weitere 13 "Australasian Journal of"-Titel wurden für eine Internationale Standardseriennummer (ISSN) registriert, aber nie gedruckt.

    Einzelausgaben wurden normalerweise an 2.000 bis 10.000 Ärzte für Allgemeinmedizin in Australien vertrieben und das Unternehmen hat Kenntnis von einer Ausgabe, die an 20.000 Ärzte (die geschätzte Gesamtzahl der Allgemeinärzte in Australien) geliefert wurde.

    Kundenpublikationen und Publikationen mit Zusammenstellungen von Nachdrucken, darunter die "Australasian Journal of"-Reihe, werden nicht in Science Direct, der elektronischen Zeitschriftenplattform von Elsevier für seine von Fachleuten begutachteten STM-Zeitschriften, eingestellt. Ihre Archivierung oder Aufbewahrung ist daher nicht erforderlich.

    Informationen über Elsevier

    Elsevier ist ein weltweit führender Verlag für wissenschaftliche, technische und medizinische Informationsprodukte und -dienste. Elsevier beschäftigt weltweit 7.000 Mitarbeiter in über 70 Niederlassungen, die partnerschaftlich mit der internationalen Wissenschafts- und Gesundheitsgemeinde zusammenarbeiten. Das Unternehmen verlegt jährlich mehr als 2.000 Zeitschriften und 1.900 neue Bücher und bietet darüber hinaus eine Reihe innovativer elektronischer Produkte an, darunter ScienceDirect (http://www.sciencedirect.com/), MD Consult (http://www.mdconsult.com/), Scopus (http://www.info.scopus.com/), bibliografische Datenbanken sowie Online-Nachschlagewerke.

    Elsevier (http://www.elsevier.com/) ist ein global operierendes Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam in den Niederlanden und verfügt über Niederlassungen in aller Welt. Elsevier ist Teil der Reed Elsevier Group plc (http://www.reedelsevier.com/), einem weltweit führenden Verlag und Informationsanbieter. Reed Elsevier ist in den Bereichen Wissenschaft und Medizin, Recht, Bildung sowie Business-to-Business aktiv und bietet seinen Kunden hochwertige und flexible Informationslösungen, wobei es das Internet in zunehmendem Masse als Medium der Informationsbereitstellung nutzt. Reed Elsevier ist ein börsennotiertes Unternehmen mit den Tickersymbolen REN (Euronext Amsterdam), REL (London Stock Exchange), RUK und ENL (New York Stock Exchange).

      Tom Reller, Direktor Unternehmensbeziehungen, Elsevier
      +1-212-462-1912
      T.Reller@Elsevier.com

ots Originaltext: Elsevier
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Tom Reller, Direktor Unternehmensbeziehungen, Elsevier,
+1-212-462-1912, T.Reller@Elsevier.com



Weitere Meldungen: Elsevier

Das könnte Sie auch interessieren: