Eurofighter GmbH

Eurofighter Typhoon Tests: 5,000 Flungstunden, Meteor und Mehr

    Hallbergmoos (ots) - Die viernationale Eurofighter-Testflotte hat die 5.000. Flugstunde absolviert. Am 19. März erreichte die spanische Maschine IPA4 von EADS CASA Eurofighter Testpilot Hauptmann Carlos Esteban Pinilla in Moron bei einem Testflug mit der neuen Meteor Luft-Luft-Rakete diesen Meilenstein.

    Die künftige Entwicklungsarbeit für den Eurofighter Typhoon konzentriert sich auf die künftigen Fähigkeiten des Flugzeugs. Damit ändern sich nicht nur die Aufgaben der Testflotte in den vier Nationen, auch die Flotte selbst durchläuft eine Reihe von Änderungen.

    Fünf sogenannte Development Aircraft (DA) haben ihre Entwicklungsaufgaben im Rahmen des Hauptentwicklungsvertrags bereits abgeschlossen. Der letzte Prototyp, der zur Zeit zusammen mit fünf Instrumentierten Serienmaschinen (IPA) und einem Instrumentierten Produktionsflugzeug (ISPA) noch Entwicklungsaufgaben wahrnimmt, ist die DA7 in Italien. Der Fokus im Flugtestprogramm liegt bei den letzten Arbeiten für das Erreichen der vertragliche vereinbarten Fähiogkeit des Flugzeugs (Final Operational Capability FOC). Darunter fallen Flugtests mit dem neuen Helm (inklusive Helmvisiereinrichtung) und dem Infrarot-Zeilenabtaster sowie Luft-Boden-Tests. Auch Tests für die laufenden Integrationsarbeiten eines Laser-Beleuchter-Behälters (unter Vertrag für die Royal Air Force) sind noch vorgesehen, nachdem bereits aerodynamische Flugtests mit IPA3 bei EADS Military Air Systems durchgeführt worden waren.

    Das Flugzeug DA5 wird derzeit bei EADS Military Air Systems in Manching für eine neue Testreihe außerhalb dieser Arbeiten vorbereitet. DA5 soll mit der neuen elektronsich abtastenden Radarantenne CAESAR fliegen, die vom EURORADAR-Konsortium als Alternative für die derzeit mechanisch abtastende Antenne entwickelt wird.

    Zwei neue Testflugzeuge befinden sich derzeit in der Fertigung und werden in der Testflotte Aufgaben für die Zranche 2 übernehmen. IPA6 bei BAE Systems ist ein Tranche-1-Flugzeug, das mit der Avionik der Tranche 2 ausgestattet ist und die Zulassung des Fähigkeitsstandards Block 8 erreichen soll. IPA7 ist das erste vollständige Tranche-2-Flugzeug und befindet bei EADS Military Air Systems in Manching in der Produktion. Dort wird IPA7 auch seine Testaufgaben wahrnehmen.

    Die Integration neuer Waffen ist eine der neuen Hauptaufgaben der Testflotte, dazu gehört auch die neue europäische Luft-Luft-Rakete Meteor, die von MBDA entwickelt wird. Zwei Testkampagnen mit dem Eurofighter yphoon sind für März und April vorgesehen. Beide Testserien dienen der Sammlung sogenannter Umweltdaten (Vibrationen, Druckmessung, Temperaturmessung).

    Die erste Testerie hatte am 15. März in Spanien mit IPA4 con EADS CASA begonnen. Fünf Flüge in Moron mit einer sogenannten Meteor Environmental Data Gathering Missile an allen Rumpfstationen des Flugzeugs wurden durchgeführt.

    In einer zweiten Serie, vorgesehen im April und in Italien, wird die Rakete an den äußeren Flügelstationen des Flugzeugs getestet. Insbesondere an diesen Stationen sind die Vibrationsdaten von Interesse.

    Diese Meteor-Testkampagnen sind ein wesentlicher Beitrag zur Risikominimierung bei der Entwicklung des Flugkörpers und der vorgesehenen Integration in den Eurofighter Typhoon. Nach Abschluß dieser Flüge wird die Meteor an allen dafür vorgesehenen Außenlaststationen des Eurofighter Typhoon geflogen sein.

    Hochauflösende Fotos sind verfügbar über www.eurofighter.com/medialibrary


ots Originaltext: Eurofighter GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Wolfdietrich Hoeveler
Vice President Communication
Eurofighter GmbH
+49 811 801 555 (Office)
+49 170 855 0474 (Mobile)
wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com



Weitere Meldungen: Eurofighter GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: