Fraport AG

Fraport im ersten Quartal: Neues Spitzenergebnis bei Luftfracht in FRA - Passagier-Minus durch Winterwetter und späte Osterferien - Belebung im April erwartet

    Frankfurt am Main (ots) -

    Der Flughafen Frankfurt verzeichnete im ersten Quartal mit über 11,2 Millionen rund 1,1 Prozent weniger Fluggäste als vor einem Jahr; allein im März wurden 4.083.429 und damit rund 2,4 Prozent weniger Passagiere gezählt als im Vorjahresmonat. Dieser Rückgang ist auf das anhaltende Winterwetter im März 2006 mit außergewöhnlich vielen Flugausfällen zurückzuführen sowie auf den späten Beginn der diesjährigen Osterferien erst im April. Ohne diesen kalendarischen Effekt hätte sich die Anzahl der Fluggäste im März positiv entwickelt. Fraport (FSE:FRA) erwartet daher eine deutliche Belebung der Passagierzahlen im April.

    Ein deutliches Plus von 13,9 Prozent erzielte das Luftverkehrsdrehkreuz FRA im März erneut beim Frachtumschlag. 184.414 Tonnen stehen für einen neuen Monatsrekord und übertreffen das bisherige Spitzenergebnis aus dem Oktober 2005 um 3.557 Tonnen. Die Auflösung des Nachtpoststerns brachte bei der Luftpost das erwartete Minus von 4,6 Prozent; lediglich 8.545 Tonnen wurden im März in Frankfurt umgeschlagen.

    40.118 Flugbewegungen bedeuten für FRA ein Monats-Minus von 0,9 Prozent - vor allem wegen witterungsbedingter Flugausfälle. Die Höchststartgewichte entwickelten sich entsprechend auf 2.297.583 Tonnen (minus 1,2 Prozent). Von Januar bis März zählte der Flughafen Frankfurt 113.909 Flugbewegungen (minus 0,5 Prozent) sowie 6.460.586 Tonnen Höchststartgewichte (minus 1,1 Prozent).

    Bei der Luftfracht brachten die zurückliegenden drei Monate einen Zuwachs von 10,1 Prozent auf 480.559 Tonnen. Dies ist ein neuer historischer Höchstwert für ein erstes Quartal in FRA. Der Luftpostumschlag entwickelte sich im selben Zeitraum planmäßig rückläufig auf 24.027 Tonnen (minus 11,0 Prozent).

    Solide Verkehrszuwächse seit Jahresbeginn verzeichneten die deutschen Konzernflughäfen Frankfurt-Hahn und Hannover. Den Airport Frankfurt-Hahn nutzten bis Ende März 701.984 Passagiere, ein Plus von 11,4 Prozent. In Hannover waren es im ersten Quartal 1.077.034 Fluggäste (plus 1,9 Prozent). Saarbrücken kam im gleichen Zeitraum auf 62.009 Passagiere (minus 9,3 Prozent).

    Am Standort Lima wurden seit dem 1. Januar 1.387.856 Passagiere und damit plus 3,6 Prozent gezählt. Im türkischen Antalya wirkte sich weiterhin der Betrieb eines zweiten Abfertigungsterminals negativ aus. Die Zahl der Reisenden betrug im ersten Quartal 151.926 und damit 87,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

    Insgesamt begrüßte Fraport von Januar bis März 14.598.050 Fluggäste. Im Vorjahresvergleich spiegelt sich die Sonderentwicklung am Standort Antalya wider, so dass ein Rückgang der Passagierzahl um 6,8 Prozent zu verzeichnen ist. Beim Cargoaufkommen legte der Airport-Konzern seit Jahresbeginn erneut kräftig zu und steigerte den Umschlag um 11,2 Prozent auf 604.052 Tonnen.

    Verkehrszahlen im März 2006 am Flughafen Frankfurt

                         März      Veränderung(2)    Jan. - März    Veränderung(2)
                         2006      März 2006/          2006                Jan. - März
                                      März 2005                                  06/05

Passagiere(1) 4.083.429    -2,4 %              11.222.287      -1,1 %

Luftfracht(1)
in Tonnen          184.414    13,9 %                  480.559      10,1 %

Luftpost
in Tonnen              8.545    -4,6 %                    24.027    -11,0 %

Flugbe-
Wegungen(3)         40.118    -0,9 %                  113.909      -0,5 %

Höchststart-
Gewichte(3)
(MTOW) in
Tonnen            2.297.583    -1,2 %                6.460.586      -1,1 %

Pünktlichkeit
Anteil pünkt-
licher Ankünfte
und Abflüge
in Prozent              62,6                                      68,8

    (1) Gesamtverkehr (an + ab + Transit)     (2) Veränderungen zum Vorjahr     (3) ohne Militärflüge

    Verkehrszahlen des Fraport-Konzerns im März 2006

                         Passagiere(1)        Veränderung        Cargo (t)
                         abs.                      in %                  abs.
                                                                                (Fracht & Luftpost)

Frankfurt         4.081.874                -2,4                  190.252

Antalya(2)            74.002              -87,1                        n.a.

Frankfurt-
Hahn(3)                265.856                 7,2                    27.105

Hannover(4)         457.789                -0,5                      1.486

Lima                    487.874                 2,1                    13.694

Saarbrücken          25.572                -8,2                            0

Konzern            5.392.967                -9,7                  232.537

                        Veränderung          Bewegungen            Veränderung
                        in %                      abs.                      in %

Frankfurt                13,3                 40.118                    -0,9

Antalya(2)                n.a.                    627                  -82,4

Frankfurt-
Hahn(3)                  62,4                  3.082                    -4,9

Hannover(4)              2,2                  5.890                      2,1

Lima                        11,9                  6.465                      9,5

Saarbrücken         -100,0                  1.255                    17,4

Konzern                  17,2                 57.437                    -4,3

    (1) Passagiere (Gewerblicher Verkehr an+ab+Transit)     (2) Nur Passagiere des Terminals 1     (3) Frankfurt-Hahn: Fracht inkl. Trucking     (4) Hannover: nur gew. Bewegungen


ots Originaltext: Fraport AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:


Fraport AG
Unternehmenskommunikation
Pressestelle (UKM-PS)         Telefon:069 690-70555
60547 Frankfurt am Main      Telefax: 069 690-55071



Weitere Meldungen: Fraport AG

Das könnte Sie auch interessieren: