Westag & Getalit AG

Führungswechsel in der Sparte Laminate/Elemente der Westag & Getalit AG; Edmund Volmer übergibt Spartenleitung an Markus Sander

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Personalia

Rheda-Wiedenbrück (euro adhoc) - Die Westag & Getalit AG verabschiedet Edmund Volmer nach fast 25-jähriger Leitung der Sparte Laminate/Elemente in den Ruhestand. In dieser Zeit war er für nachhaltige Entwicklungen, Innovationen und Expansionen im Unternehmen verantwortlich, mit denen auch zahlreiche neue Arbeitsplätze in der Region entstanden sind. Sein Nachfolger wird der 43- jährige Wirtschaftsingenieur Markus Sander, der sich bereits seit Anfang des Jahres als technischer Leiter für den Produktionsbereich auf den Stabwechsel vorbereitet und zum 01. Juli 2007 in den Vorstand der AG berufen wurde.

Edmund Volmer startete am 1. Oktober 1982 als Leiter der Sparte Laminate/Elemente bei der Westag & Getalit AG und wurde Mitte 1985 zum Vorstandsmitglied der Aktiengesellschaft berufen. Als diplomierter Maschinenbauingenieur vereint der heute 65-jährige die wichtigsten Voraussetzungen der technischen und vertrieblichen Belange für eine erfolgreiche Spartenleitung und Vorstandsfunktion in einer Person.

Edmund Volmer war maßgeblich für die Entwicklung seiner Sparte zu einem leistungsfähigen und kundenorientierten Unternehmensbereich verantwortlich, der auch wesentlich zum guten Ergebnis der AG beiträgt. Beispielhaft für seine zahlreichen Erfolgsprojekte waren rückblickend unter anderem die Einführung der unternehmenseigenen Mineralwerkstoffproduktion GetaCore und die Übernahme der Digitaldrucktechnologie in den Fertigungsprozess der Schichtstoffproduktion. Nach der Übernahme der ehemaligen Strumpffabrik "Laufer" 1974 in Wadersloh war Volmer in seiner Zeit maßgeblich an dem Ausbau des heutigen Elementewerkes sowie an dem dortigen späteren Bau einer 10.000 qm großen, hochmodernen Fertigungs- und Logistikhalle zur Arbeitsplattenproduktion beteiligt, mit damals 20 Mio. DM einer der bis dato größten Einzelinvestitionen des Unternehmens.

Unter seiner Regie veränderte sich die Fertigung von einem Schichtstoffverarbeiter zum Elementewerk, zwar mit dem Schwerpunktprodukt der Arbeitsplatte, aber auch mit diversen Zusatzprodukten wie Zubehörartikeln, Nischenrückwänden, Speziallösungen im Kantenbereich, um nur einige zu nennen. Neben den Ausweitungen der Fertigungsprozesse setzte er auch im Marketing seiner Sparte richtungweisende neue Akzente. Die Zielgruppen spezifischen Schwerpunkte der Vertriebsbereiche wurden in seiner Zeit neu definiert und umfangreiche Handelskonzepte in Verbindung mit einer Firmenbeteiligung an der AKP Carat-Arbeitsplatten GmbH in Meiningen entstanden. Lieferqualität, Service und Zuverlässigkeit verbunden mit einer herausragenden Produktqualität, wurden von Volmer immer in den Fokus seines Handels gestellt.

Die Westag & Getalit AG dankt Edmund Volmer für sein beispielhaftes Engagement und wünscht dem zukünftigen "Ruheständler" noch viele gesunde und glückliche Jahre im Kreise seiner Familie.

Es verabschiedet sich jedoch nicht nur ein außerordentlicher Unternehmensentwickler und Motivator, sondern die Westag & Getalit AG begrüßt auch gleichzeitig den Nachfolger Markus Sander. Der 43-jährige Wirtschaftsingenieur hat bereits Geschäftsführungserfahrungen in vergleichbaren Aufgabenfeldern gesammelt. So zuletzt bei der Firma Stiegelmeyer in Herford, Europas führendem Krankenhaus-Möbel-Ausstatter, wo Sander die Bereiche Technik, Produktion und Vertrieb in vollem Umfang verantwortlich führte. Seit Anfang diesen Jahres hat der 3-fache Familienvater die Unternehmensstruktur, Mitarbeiter und Kunden der Westag & Getalit AG kennen gelernt, so dass er bestens vorbereitet die Leitung der Sparte Laminate/Elemente übernehmen wird. Seine kontaktfreudige Art, die gute Aufnahme in den neuen Kollegenkreis, das gute Miteinander in der Belegschaft der Westag sowie die sehr gut funktionierende "Stabübergabe" kennzeichneten die ersten Monate bei der umfangreichen Einarbeitung. Sander wurde zum 01. Juli 2007 in den Vorstand der AG berufen und freut sich, nach dem auch aus seiner Sicht sehr gelungenen Stabwechsel, auf die nun anstehenden Aufgaben in Rheda-Wiedenbrück. Den erfolgreichen Weg seines Vorgängers weiter auszubauen und weiter zu prägen, wird eines seiner zukünftigen zentralen Ziele sein.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 29.06.2007 15:23:19
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Westag & Getalit AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Felix Huisgen
Tel.: +49 (0)5242 17 5350
E-Mail: huisgen@westag-getalit.de

Branche: Baustoffe
ISIN:      DE0007775207
WKN:        777520
Index:    Prime All Share
Börsen:  Börse Frankfurt / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin / Freiverkehr
              Börse Stuttgart / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Westag & Getalit AG

Das könnte Sie auch interessieren: