Universität Kaiserslautern

Wirtschaftsrecht 'grenzüberschreitend' studieren - TU Kaiserslautern und Universität des Saarlandes kooperieren

    Kaiserslautern (ots) - Die Technische Universität Kaiserslautern und die Universität des Saarlandes schließen eine Kooperationsvereinbarung zur gemeinsamen Durchführung des berufsbegleitenden Fernstudiengangs 'Wirtschaftsrecht für Nichtjuristen in der Unternehmenspraxis'. Die Hochschulen bestätigen damit ihren Willen zu einer strategischen Zusammenarbeit in der Region Südwest.

    Die Unterzeichnung der Vereinbarung durch die Hochschulleitungen findet am 9. Mai, um 16.30 Uhr, auf dem Campus Saarbrücken im Großen Sitzungssaal des Präsidialgebäudes statt. Auch die Medien sind zu dieser Unterzeichnung, die von Prof. Dr.  Helmut J. Schmidt, Präsident der TU Kaiserslautern, und Prof. Dr. Matthias Herrmann, Vizepräsident für Lehre und Studium der Universität des Saarlandes, vorgenommen wird, herzlich eingeladen.

    Das viersemestrige Weiterbildungsangebot, das mit dem akademischen Grad 'Master of Laws' (Akkreditierung wird beantragt) abschließen wird, wendet sich besonders an Betriebswirtinnen und -wirte, die in Unternehmen tätig sind, steht aber auch Personen offen, die sich wirtschaftsrechtlich weiterbilden möchten.

    Für die fachliche Leitung zeichnet Professor Dr. Stephan Weth von der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Universität des Saarlandes verantwortlich. Partner für die Durchführung des Fernstudiengangs ist das Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW) der TU Kaiserslautern.

    Das modulare Studium beschäftigt sich mit Rechtsgebieten wie Arbeitsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Gesellschaftsrecht, grenzüberschreitende Verträge, Handelsrecht, Internetrecht, Kreditrecht, Patentrecht, Urheberrecht, Vertragsrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Wirtschaftsverwaltungsrecht.

    Der Fernstudiengang ist im Wintersemester 2005/2006 mit über 230 Einschreibungen erfolgreich gestartet. Einschreibungen für das WS 2006/2007 sind ab Mitte Mai möglich.

    Die Entwicklung, Durchführung und wissenschaftliche Begleitung des Studienangebotes wird finanziell gefördert durch die Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) im Rahmen des Förderschwerpunktes 'Fernstudium'.

    Information und Beratung:

    TU Kaiserslautern, ZFUW     Postfach 30 49     D-67653 Kaiserslautern     Tel.: ++49 (0)631 205 4925     Fax:  ++49 (0)631 205 4940     E-Mail: zfuw@rhrk.uni-kl.de     Internet: www.zfuw.de


ots Originaltext: Universität Kaiserslautern
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt TU Kaiserslautern:
Carla Sievers
E-Mail: c.sievers@zfuw.uni-kl.de
Tel.: ++49 (0)631 205 4923



Weitere Meldungen: Universität Kaiserslautern

Das könnte Sie auch interessieren: