austriamicrosystems AG

euro adhoc: austriamicrosystems AG
Geschäftszahlen/Bilanz
Solides Umsatz- und starkes Ertragswachstum im Geschäftsjahr 2005, positioniert für weiteres Wachstum in 2006

-------------------------------------------------------------------------------- Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 21.02.2006 Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2005 und viertes Quartal 2005 Unterpremstätten, Österreich (21. Februar 2006) — austriamicrosystems (SWX: AMS), ein weltweit führender Entwickler und Hersteller analoger integrierter Schaltkreise (ICs) für Anwendungen in Kommunikation, Industrie, Medizintechnik und Automobilindustrie, gibt detaillierte Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2005 und das vierte Quartal 2005 bekannt. Finanzen austriamicrosystems zeigte auch im Geschäftsjahr 2005 deutliches Wachstum bei Umsatz und Ergebnis. Der Gruppenumsatz erreichte im vergangenen Jahr EUR 178,4 Mio., dies entspricht einem Anstieg von 11,2% (EUR 17,9 Mio.) gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz des 4. Quartals 2005 betrug EUR 56,4 Mio., eine Steigerung um 11,7% (EUR 5,9 Mio.) gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Bruttogewinnmarge für das Gesamtjahr 2005 stieg auf 45% gegenüber 43% im vorigen Geschäftsjahr. Im 4. Quartal 2005 betrug die Bruttogewinnmarge 46% gegenüber 44% im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Konzernergebnis der betrieblichen Tätigkeit nach IFRS (EBIT) für das Geschäftsjahr 2005 nahm um EUR 5,5 Mio. auf EUR 26,1 Mio. zu, bei gemessen am Umsatz niedrigeren Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen sowie stabilen Verwaltungs- und Vertriebskosten. Das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit stieg damit trotz Restrukturierungsaufwendungen von EUR 2,2 Mio. um 27% gegenüber dem Vorjahr. Für das 4. Quartal 2005 betrug das Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) EUR 11,3 Mio., ein Anstieg um EUR 1,9 Mio. von EUR 9,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Nettoergebnis für das Geschäftsjahr 2005 nahm stark zu und erreichte EUR 23,1 Mio. gegenüber EUR 3,7 Mio. im Vorjahr, ein Anstieg um EUR 19,4 Mio. Das verwässerte und unverwässerte Ergebnis je Aktie im Geschäftsjahr 2005 betrug CHF 3,26 / EUR 2,10. Die Möglichkeit der Nutzung bislang nicht ausgewiesener Verlustvorträge resultierte in einer sehr geringen Steuerbelastung ab dem 3. Quartal 2005 und für das Gesamtjahr 2005, während das Nettoergebnis für das Geschäftsjahr 2004 durch einmalige Steuereffekte belastet worden war. Das Nettoergebnis des 4. Quartals 2005 stieg auf EUR 10,8 Mio., eine Zunahme von EUR 3,3 Mio. gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die liquiden Mittel betrugen EUR 21,3 Mio. am 31. Dezember 2005 gegenüber EUR 17,3 Mio. am Jahresende 2004. Die weitere Rückführung von im Zusammenhang mit dem Bau der Waferfertigung Fab B aufgenommenen langfristigen Fremdmitteln führte zu einem Rückgang der Nettoverschuldung von EUR 53,4 Mio. am Jahresende 2004 auf EUR 38,1 Mio. am 31. Dezember 2005 sowie zu erheblich niedrigeren Zinsaufwendungen im Geschäftsjahr 2005 gegenüber 2004. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich deutlich auf 54% am Jahresende 2005 von 45% am Ende des Vorjahres. Der Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft stieg im Geschäftsjahr 2005 weiter auf EUR 41,4 Mio., ein Zuwachs um EUR 2,5 Mio. im Vergleich zum Vorjahr. Die Investitionen im Geschäftsjahr 2005 erreichten EUR 27,1 Mio., insbesondere aufgrund der Expansion in den Bereichen Waferfertigung und Test. Der Gesamtauftragsbestand zum 31. Dezember 2005 betrug EUR 54,2 Mio. gegenüber EUR 45,3 Mio. zum Jahresende 2004. Die durchschnittliche Mitarbeiteranzahl im Jahr 2005 stieg auf 856 gegenüber 819 im Vorjahr, im vierten Quartal 2005 betrug sie 895. Die Zunahme der Bruttomarge im Jahr 2005 resultierte aus Kostenvorteilen aus dem weiteren Ausbau der 200mm Waferfertigung, einer allgemein höheren Produktionseffizienz und einem vorteilhaften Produktmix. austriamicrosystems investierte auch im Jahr 2005 mit über 17% des Umsatzes stark in Forschung und Entwicklung und schaffte so die Grundlage für zukünftiges Wachstum und die Sicherung der technologischen Führungsposition. Geschäftstätigkeit Die Geschäftstätigkeit von austriamicrosystems entwickelte sich auch im Jahr 2005 sehr positiv. austriamicrosystems erzielte signifikante Markterfolge mit bestehenden und neuen Produkten für eine wachsende weltweite Kundenbasis durch die Nutzung seiner umfassenden Expertise im Analogdesign, seines Integrations-Know-hows und der technologisch führenden Produktionsprozesse. Die Fähigkeit, hochintegrierte Analog-ICs mit hervorragenden Leistungsdaten anbieten zu können, die auf mehr als 20 Jahren Erfahrung im analogen Chipdesign basieren, war auch in 2005 der wichtigste Wachstumstreiber für austriamicrosystems. austriamicrosystems konnte so seine Position im weltweiten analogen Halbleitermarkt im vergangenen Jahr weiter ausbauen. austriamicrosystems brachte im Jahr 2005 eine breite Palette an innovativen neuen Standardprodukten und Produktfamilien auf den Markt, die auf der Expertise des Unternehmens bei niedrigem Stromverbrauch und hoher Genauigkeit aufbauen. Erfolgreich bei bestehenden und neuen Kunden eingeführt wurden Power Management- und Beleuchtungsmanagementlösungen für tragbare Geräte wie Mobiltelefone, Satellitenradio- und GPS-Empfänger, Portable Audio-Komplettlösungen sowie Audio/Power Management-Subsysteme, Produktenvarianten bei magnetischen Drehwinkelgebern, Stromzählerlösungen und eine große Anzahl an Hochleistungsstandardprodukten. Daneben wurde das Geschäft mit kundenspezifischen Lösungen in Märkten wie Computertomographie, Personal Healthcare, Industrieautomation und automobile Sicherheitssysteme weiter ausgebaut. Das signifikante Geschäftswachstum in den wichtigen Regionen USA und Asien/Pazifik zeigt die Stärke des weltweiten Vertriebs- und Distributionsnetzwerks von austriamicrosystems, dabei vertrauen bei Analoganwendungen eine wachsende Zahl führender Unternehmen in attraktiven Märkten auf die IC-Lösungen von austriamicrosystems. Der Geschäftsbereich Full Service Foundry positionierte sich weiter erfolgreich als ein führender analoger Foundry-Anbieter mit Fokus auf Spezialprozesse, wobei sich neue Kundendesigns auf unsere technologisch führenden Hochvolt- und SiGe-Prozesse konzentrierten. Im operativen Bereich baute austriamicrosystems die hochmoderne 200mm-Waferfertigung im vergangenen Jahr weiter auf 6.500 WSPM (Scheibenstarts pro Monat) aus und schaffte so eine starke Basis zur Unterstützung des derzeitigen und zukünftigen Unternehmenswachstums. Gleichzeitig wurde die alte 100mm-Waferfertigung nach 22 Jahren erfolgreichen Betriebs heruntergefahren und geschlossen. Ausblick austriamicrosystems verfügt mit innovativen Standardprodukt-Lösungen und kundenspezifischen Entwicklungen über eine hervorragende Ausgangslage für weiteres Wachstum in den Produktmärkten Communications, Industry & Medical und Automotive. Als innovativer und attraktiv positionierter Anbieter im weltweiten Markt für analoge Halbleiter blickt austriamicrosystems zuversichtlich nach vorn und sieht für 2006 weiteres Wachstum und eine positive Geschäftsentwicklung voraus. Basierend auf verfügbaren Informationen erwartet austriamicrosystems für das Geschäftsjahr 2006 derzeit ein Umsatzwachstum zwischen 10 und 15% bei weiterer deutlicher Steigerung des Ergebnisses. Weitere Informationen sind auf der austriamicrosystems-Website unter http://www.austriamicrosystems.com/08ir/ir_news_start.htm verfügbar. Ende der Mitteilung euro adhoc 21.02.2006 06:45:00 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: austriamicrosystems AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragehinweis: Moritz M. Gmeiner Director Investor Relations Tel: +43 3136 500-5970 Fax: +43 3136 500-5420 Email: investor@austriamicrosystems.com Branche: Technologie ISIN: AT0000920863 WKN: 632638 Börsen: SWX Swiss Exchange / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: