Interpharma

Einladung zum Medienseminar - Wirkungen und unerwünschte Wirkungen: Die Risiko-Nutzen-Abwägung bei Medikamenten aus unterschiedlicher Optik

Montag, 31. Oktober 2005, 9.30 bis 12.30 Uhr im Hotel Bellevue Bern Basel (ots) - Der Rückzug von Medikamenten aufgrund unerwarteter Nebenwirkungen hat in jüngster Zeit heftige Diskussionen um die Medikamentensicherheit ausgelöst: Wurden die Medikamente zu früh zugelassen oder zu breit angewendet? Der Ruf nach neuen Hürden für die Arzneimittelzulassung kontrastiert aber mit der Ungeduld von Ärzten und Patienten nach neuen, wirksameren Therapien bei Krankheiten wie Aids, Krebs oder Multipler Sklerose. Wie gehen die involvierten Akteure mit diesem Thema um? Welche Richtlinien befolgen Pharmafirmen bei der Risiko-Nutzen-Analyse? Werden unerwünschte Wirkungen in jedem Fall ausgewiesen? Was für Kriterien müssen erfüllt sein für die Zulassung von Medikamenten? Wie beurteilt die Zulassungsbehörde generell die Medikamentensicherheit und wie liesse sich diese noch verbessern? Welchen Stellenwert hat die Risiko-Nutzen-Abwägung bei den Ärzten? Wie können die Patientinnen und Patienten am besten geschützt werden vor unerwünschten Wirkungen und Risiken? Zu diesem aktuellen Thema werden folgende Experten referieren: - Anne-Marie Bollier, Apothekerin, Schweiz. Patienten- und Versicherten-Organisation - Dr. Etzel Gysling, Arzt, Herausgeber pharma-kritik - Dr. Eduard Holdener, Leiter Global Pharma Development, Roche - Prof. Dr. Thomas Lüscher, leitender Arzt Kardiologie, Universitätsspital Zürich - Prof. Samuel Vozeh, Mitglied der Direktion, Swissmedic In der anschliessenden Diskussionsrunde unter der Leitung von Thomas Cueni, Generalsekretär Interpharma, werden Ihnen die Referenten gerne Rede und Antwort stehen. Danach laden wir Sie zu einem Stehlunch ein, bei welchem Sie Gelegenheit haben, sich mit den Referenten persönlich zu unterhalten. Bitte entnehmen Sie weitere Details zur Veranstaltung dem Programm. Wir bitten Sie, sich bis spätestens Montag, 24. Oktober 2005 an- oder abzumelden. Wir würden uns freuen, Sie an unserem Medienseminar zu begrüssen. Thomas B. Cueni Walter P. Hölzle Dieter Grauer Interpharma vips SGCI Chemie Pharma Schweiz Programm: Ab 9:15 Uhr Willkommenskaffee und Gipfeli 9:30 Uhr Begrüssung und Einführung - Thomas Cueni, Generalsekretär Interpharma 9:40 Uhr Kosten-Effizienz von neuen Medikamenten: Was trägt die Industrie zur Risikominimierung bei? - Dr. Eduard E. Holdener, Leiter Global Pharma Development, Roche 10.00 Uhr Risiko-Beurteilung von neuen Medikamenten: Die Arbeit der Schweizer Kontrollbehörde - Prof. Samuel Vozeh, Mitglied der Direktion Swissmedic 10.20 Uhr Die Sicht der Patientinnen und Patienten - Anne-Marie Bollier, Apothekerin, Schweiz. Patienten- und Versicherten-Organisation (SPO) 10.40 Uhr Risiko-Nutzen-Abwägung in der Kardiologie aus Sicht eines Arztes - Prof. Dr. Thomas Lüscher, Leitender Arzt Kardiologie, Universitätsspital Zürich 11.00 Uhr Transparenz von Risiko-Nutzen-Analysen - Dr. Etzel Gysling, Arzt, Herausgeber "pharma-kritik" 11.20 Uhr Diskussion Moderation: Thomas Cueni, Generalsekretär Interpharma Ab ca. 12 Uhr Stehlunch, Möglichkeit für Interviews Ende der Veranstaltung ots Originaltext: Interpharma / vips / SGCI Chemie Pharma Schweiz Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Burson-Marsteller AG Grubenstrasse 40 8045 Zürich Tel. +41/1/455'84'00 Fax +41/1/455'84'01 E-Mail: jan_jesse_mueller@ch.bm.com :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Antwortfax ots.Einladungs-Service Medienseminar Wirkungen versus Nebenwirkungen: Die Risiko-Nutzen-Abwägung bei Medikamenten aus unterschiedlicher Optik Datum: Montag, 31. Oktober 2005, 9.30 bis ca. 12.30 Uhr Ort: Hotel Bellevue Palace, Bern ( ) Ich nehme gerne teil. ( ) Ich nehme nicht teil. ( ) Schicken Sie mir bitte die Pressemappe. ( ) Ich nehme am Stehlunch teil. Name / Vorname: .................................................. Medium: .................................................. Strasse: .................................................. PLZ / Ort: .................................................. Telefon: .................................................. Fax: .................................................. E-Mail: .................................................. Wir bitten Sie, sich bis spätestens Montag, 24. Oktober 2005 an- oder abzumelden. Rückfax an +41/455'84'01 ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Weitere Meldungen: Interpharma

Das könnte Sie auch interessieren: