Fürstentum Liechtenstein

pafl: Staatsbeitrag an die Kosten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

      (ots) - Vaduz, 24. Mai (pafl) - Die Regierung hat einen Bericht
und Antrag bezüglich den Staatsbeitrag an die Kosten der
obligatorischen Krankenpflegeversicherung für das Jahr 2008 zuhanden
des Landtags verabschiedet. Sie legt darin den Beitrag an die Kosten
der obligatorischen Krankenpflegeversicherung für die übrigen
Versicherten für das Jahr 2008 auf 45 Mio. Franken fest.

    Der Staat beteiligt sich an den Kosten der Krankenversicherung und des Gesundheitswesens hauptsächlich durch Beiträge an die Kassen zur Mitfinanzierung der obligatorisch versicherten Krankenpflegeleistungen, an einkommensschwache Versicherte (Prämienverbilligung) und an Spitäler im Rahmen von Leistungsaufträgen und Tarifvereinbarungen.

    Der Beitrag des Staates an die Kosten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung für die übrigen Versicherten wird jährlich vom Landtag auf Antrag der Regierung unter Berücksichtigung der Kostenentwicklung in der obligatorischen Krankenversicherung und unter Berücksichtigung der Finanzlage des Landes festgelegt.

Pressekontakt:
Amt für Gesundheit
Peter Gstöhl
Tel.:  +423/236 73 35



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: