Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von World Trade Centers Association

12.06.2019 – 16:00

World Trade Centers Association

Der Handels- und Investitionsbericht der World Trade Center Association hebt Strategien zur Stärkung von Städten hervor und gibt Hinweise darauf, dass Handels- und Investitionsschäden umfangreicher sein könnten als vorhergesagt

Originaldatenanalysen und detaillierte Interviews zeigen die Gefahren hinsichtlich globaler Wachstumsperspektiven, die zugrunde liegenden Chancen und die Ansichten der Praktiker darüber, wie man am besten mit ihnen umgeht.

New York (ots/PRNewswire)

Heute stellte die World Trade Centers Association (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2492237-1&h=325337608&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2492237-1%26h%3D806959624%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.wtca.org%252F%26a%3DThe%2BWorld%2BTrade%2BCenters%2BAssociation&a=World+Trade+Centers+Association) (WTCA) ihren zweiten jährlichen Handels- und Investitionsbericht vor (www.WTCAReports.org), der in Zusammenarbeit mit FP Analytics (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2492237-1&h=2805873790&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2492237-1%26h%3D4045711646%26u%3Dhttps%253A%252F%252Ffpgroup.foreignpolicy.com%252Ffpanalytics%252F%26a%3DFP%2BAnalytics&a=FP+Analytics) durchgeführt wurde. Der Bericht nennt die Schlüsselfaktoren, die es den Städten ermöglichen, Belastungen auszuhalten, da dramatische Veränderungen in der Handels- und Investitionspolitik den wirtschaftlichen Wettbewerb verschärfen. Darüber hinaus zeigen Erkenntnisse aus Interviews mit WTCA-Mitgliedern auf der ganzen Welt, dass die Schäden, die dem globalen Handel und den Investitionen zugefügt werden, noch größer sein könnten, als es derzeit von traditionellen Indikatoren erfasst wird.

Der Welthandel wuchs im Jahr 2018 um 3 Prozent, aber Handelszölle und andere Unsicherheitsfaktoren haben die Welthandelsorganisation bereits veranlasst, ihre Wachstumsprognosen für 2019 von 3,7 Prozent auf 2,6 Prozent zu senken. Die Realität könnte noch schlimmer sein, wenn Handel und Investitionen künstlich durch Unternehmen gefördert werden, die versuchen, bei den bevorstehenden Zöllen die Nase vorn zu haben oder andere Hindernisse zu umgehen. Die WTCA-Mitglieder berichteten über einen Anstieg des Handels im vergangenen Jahr, als Unternehmen versuchten, die Kosten vor Brexit einzudämmen, und bevor die Handelsstreitigkeiten zwischen den Vereinigten Staaten und China weiter eskalierten.

"Die wirtschaftliche Unsicherheit hat eine "neue Normalität" geschaffen, mit der Unternehmen und Organisationen konfrontiert werden", so FP Analytics-Geschäftsführerin Claire Casey. "Der diesjährige Bericht beleuchtet die Ursachen für diesen wirtschaftlichen Umbruch und liefert erfolgreiche Strategien zur Bekämpfung dieser neuen Instabilität."

Wie können Städte Schwankungen der Weltwirtschaft überstehen und das Wachstum fördern? Die Analyse von Wirtschaftsdaten auf Stadtebene aus den letzten fünf Jahren ergab, dass Städte, die in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs ihre Länder übertreffen, über einheitliche Merkmale verfügen. Unabhängig von ihrer Lage oder Größe verfügen diese Städte alle über eine relativ diversifizierte Wirtschaft, starke Dienstleistungssektoren, eine gebildete Bevölkerung, einen hohen Anteil ausländischer Bürger und eine robuste Verkehrsinfrastruktur. Und sie haben entgegen aller Erwartungen selbst unter ungünstigen Umständen Investitionen angezogen: Ihr FDI-Anteil am BIP war im Durchschnitt doppelt so hoch wie der der nicht stabilen Städte.

"Der WTCA Handels- und Investitionsbericht 2019 zeigt, dass Städte und Unternehmen gezwungen sind, neue Investitionsstrategien und Handelsmöglichkeiten in einer Zeit zu berücksichtigen, in der sich die Weltwirtschaft in einem nahezu konstanten Wandel befindet", so Scott Ferguson, Chief Executive Officer (CEO) der WTCA. "Städte sind jedoch gut positioniert, um als Zentren der wirtschaftlichen Stabilität und des Wachstums zu fungieren, wenn sich die Politik verändert und unsichere weltwirtschaftliche Rahmenbedingungen auftreten."

Der Bericht wurde neben einer Podiumsdiskussion über die Ergebnisse in Metz, Frankreich, vorgestellt. Scott Ferguson, CEO von WTCA, Rolf Alter, Senior Fellow an der Hertie School of Governance in Berlin und ehemaliger Direktor für Public Governance bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Rani Dabrai, Direktor des World Trade Center Dublin, und Bruce Nairne von Nairne Limited, einer privatwirtschaftlichen Unternehmensberatung, sprachen über ihre Perspektiven zu dem Bericht und die Herausforderungen und Chancen für die Wirtschaft im aktuellen Umfeld.

"Städte sind der Ort, an dem sich Politik und Menschen treffen", bemerkte Alter. Er fuhr fort: "Wir leben im Jahrhundert der Großstädte, und dieser Bericht ist voller Beispiele dafür, wie man die Stabilität einer Stadt in einer Zeit des grundlegenden Wandels gewährleisten kann. Die Sichtweise des Praktikers, die von den WTCA-Mitgliedern hier beschrieben wird, ist aufschlussreich und wichtig."

Die Ergebnisse des vollständigen Berichts, einschließlich der Kommentare von WTCA-Mitgliedern, stehen zum Download bereit unter www.WTCAReports.org.

Kontakt:

Eliot Marcus
Telefon: +1.617.401.2277
E-Mail: WTCA@allisonpr.com
Informationen zum WTCA Handels- und Investitionsbericht 2019
Diese Studie, die in Zusammenarbeit mit der World Trade Centers
Association (WTCA) durchgeführt wurde, ist ein Produkt der
ursprünglichen Datenanalyse auf Stadtebene sowie von Umfragen und
Interviews mit WTCA-Mitgliedern auf der ganzen Welt. Städte mit einem
WTCA-Mitglied machen mehr als 35 % des weltweiten BIP aus und
beherbergen fast 1,24 Milliarden Menschen. Diese Analyse, die
Erkenntnisse aus diesem einzigartigen globalen Netzwerk von World
Trade Centern (WTCs) in mehr als 325 Städten sammelt, soll Aufschluss
darüber geben, wie globale Wirtschaftstrends Handel und Investitionen
auf lokaler Ebene prägen und wie Städte und World Trade Center diese
"neue Normalität" steuern und globale Verbindungen aufbauen, um das
lokale Wachstum zu fördern
Informationen zur World Trade Centers Association
Die World Trade Centers Association (WTCA) ist ein Netzwerk von über
325 hochvernetzten, sich gegenseitig unterstützenden Unternehmen und
Organisationen aus fast 100 Ländern. Als Eigentümer der Handelsmarken
"World Trade Center" und "WTC" lizenziert die WTCA exklusive Rechte an
diesen Marken, die die Mitglieder in Verbindung mit ihren
eigenständigen, repräsentativen Immobilien, Einrichtungen und
Handelsdienstleistungen nutzen können. Durch ein solides Portfolio an
Veranstaltungen, Programmen und Ressourcen, die sie ihren Mitgliedern
bietet, ist es das Ziel der WTCA, die lokale Wirtschaft durch
Förderung und Erleichterung von Handel und Investitionen auf der
ganzen Welt durch das Engagement ihrer Mitglieder zu unterstützen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wtca.org.
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/900455/World_Trade_Centers_As
sociation.jpg