PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Infomaniak mehr verpassen.

20.10.2020 – 10:10

Infomaniak

Infomaniak öffnet sein kollaboratives Ökosystem für KMU

Infomaniak öffnet sein kollaboratives Ökosystem für KMU
  • Bild-Infos
  • Download

WinterthurWinterthur (ots)

Als privilegierter Partner von KMU und Selbstständigerwerbenden bietet Infomaniak Unternehmen ab sofort die Möglichkeit, über ihren eigenen Domainnamen Videokonferenzen einzurichten und auf ihre Dateien und Postfächer zuzugreifen. Unternehmen können ihr Logo und Bilder hinzufügen und auf diese Weise eine vollständig benutzerdefinierte Version ihrer Anwendungen nutzen. Dieses bislang umfangreichste Update ermöglicht, die vollständige Kontrolle über Markenimage und Daten zu erhalten und dabei sichere und ausschliesslich in der Schweiz befindliche Server zu nutzen.

In wenigen Sekunden einsatzbereite massgeschneiderte Unternehmenstools

Unternehmen können künftig ihren eigenen Domainnamen nutzen, um auf die Collaboration-Tools von Infomaniak wie kMeet oder kDrive zuzugreifen, und ihr Markenimage bei Kunden und Partnern stärken. Diese Neuheiten sind ebenfalls für Infomaniak Mail, Terminkalender und Kontakte verfügbar, indem verschiedene URLs genutzt werden, wie mail.ihr-domain-name.com, calendar.ihr-domain-name.com oder kmeet.ihr-domain-name.com/bezeichnung-des-meetings. Unternehmen können Farben und Logo ihrer IT-Tools individuell anpassen. Diese Option ist für alle Kunden 100 Tage lang kostenlos und wird im Anschluss zu CHF 50.- jährlich angeboten.

Die Neuheit ermöglicht, Termine und Videokonferenzen zu planen oder Dateien und Dateianhänge in einem voll massgeschneiderten Ökosystem sicher freizugeben und auszutauschen. Unternehmen können so Einsparungen erzielen und auf Cloud-Lösungen verzichten, die zumeist im Ausland entwickelt und gehostet werden. Ausserdem entfällt damit die Nutzung eigener, häufig veralteter Server. Infomaniak hat sich verpflichtet, diese Dienste in den nächsten Monaten und Jahren beständig und regelmässig weiterzuentwickeln.

kMeet noch besser auf den Bedarf von Unternehmen abgestimmt

Die im vergangenen April während des Lockdowns lancierte kostenlose Videokonferenzlösung kMeet umfasst ab sofort eine überarbeitete Oberfläche sowie neue Funktionen. Meetings können direkt in der sicheren Cloud kDrive gespeichert und über diese nochmals angesehen oder mit Kontakten geteilt werden. Überarbeitet wurde auch das Tool für die Teilnehmerverwaltung: So ermöglicht ein virtueller Warteraum, den Zugang zu einem Meeting zu kontrollieren, während über die mobile App kMeet (verfügbar für Android und iOS) mit Online-Codes direkt auf Meetings zugegriffen werden kann.

kDrive ermöglicht nun benutzerdefinierte Freigaben und Briefkästen

kDrive, die Lösung für Verwaltung und Freigabe von Dateien, lässt sich nun ebenfalls individuell anpassen. Ob Logo, Hintergrundbild oder Web-Adresse - alles lässt sich kinderleicht zur Plattform hinzufügen. Unternehmen sind so in der Lage, ihre Identität bei der Freigabe von Dateien über einen eigens erstellten Link individuell zu gestalten. Das System wird den Erwartungen professioneller Benutzer von SwissTransfer.com gerecht.

Mit kDrive können Unternehmen darüber hinaus von ihren Kunden und Partnern völlig sicher Dateien empfangen. Hierzu genügt es, einen Ordner "Briefkasten" zu erstellen und einen Link an die eigenen Kontakte zu übermitteln, die dann Dateien ihrer Wahl hinzufügen können. Die Freigabe erfolgt unverzüglich, und der Eigentümer des Ordners wird bei der Hinzufügung von Dateien automatisch per E-Mail benachrichtigt. Die geteilten Speicherplätze können durch Passwort geschützt werden. Ausserdem ist es möglich, das Volumen für die Datenspeicherung zu begrenzen oder für jeden Ordner ein Ablaufdatum festzulegen.

Dank dieser Weiterentwicklungen können Unternehmen ihre Markenidentität stärken und die Speicherung ihrer Daten vollständig kontrollieren, ohne auf Drittanbieter zurückgreifen zu müssen.

Infomaniak: Partner von KMU und Selbstständigerwerbenden

Die Corona-Krise hat die Digitalisierung von Unternehmen und die allgemeine Verbreitung von Telearbeit beschleunigt. Dank dieser Fortschritte verfügen Unternehmen nunmehr über sichere, ergonomische und individuell anpassbare Lösungen. Überdies nutzen sie die Vorteile der Cloud-Speicherung unter Wahrung der Vertraulichkeit ihrer Daten, die ausschliesslich auf umweltfreundlichen Servern in der Schweiz gehostet werden.

Weitere Infos:

-  Ökosystem für KMU : https://www.infomaniak.com/myksuite
-  kDrive: https://www.infomaniak.com/kdrive
-  kMeet: https://www.infomaniak.com/kmeet
- Ansichten und Medien 

Über Infomaniak

Infomaniak gilt als Vorreiter in Sachen umweltfreundliches Hosting und ist führender Entwickler von Webhosting-Technologien in der Schweiz. Dank hochwertiger Produkte und einer Lage im Herzen Europas ist Infomaniak seit Langem Partner von Medien, renommierten Marken, internationalen Institutionen und globalen Grosskonzernen.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 150 Mitarbeitende in Genf und Winterthur in der Schweiz und erzielt einen Jahresumsatz von über 21 Millionen Franken. Dank seiner Expertise und seiner technologischen Unabhängigkeit will das Unternehmen eine echte Schweizer Alternative zu GAFA bieten.

Das für das Finale des Prix Swiss Venture Club (SVC) Suisse romande 2020 nominierte Unternehmen zeichnet sich darüber hinaus durch ein ausgeprägtes Umweltengagement aus. Infomaniak nutzt ausschliesslich Energie aus erneuerbaren Quellen und gleicht seine CO2-Emissionen zu 200% aus. Für sein umweltfreundlichstes und effizientestes Rechenzentrum der Schweiz hat Infomaniak mehrere Auszeichnungen erhalten.

Zahlen und Fakten

-  Mehr als 25 Jahre Erfahrung 
-  Rund 150 Mitarbeitende in Genf und Winterthur 
-  Verwaltung von mehr 1 Million E-Mail-Adressen und 400'000 Domains 
-  Mehr als 21 Millionen CHF Umsatz (2019) 
-  100% "Swiss made"-Technologie  

Pressekontakt:

Voxia communication
Mischa Vajda
043 344 98 50
mischa.vajda@voxia.ch

Infomaniak
Thomas Jacobsen
022 593 50 53
communication@infomaniak.com