Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Smith & Nephew, Inc. mehr verpassen.

03.07.2018 – 08:01

Smith & Nephew, Inc.

NICE in Großbritannien veröffentlicht ein Medtech Innovation Briefing über PICO(TM) für die prophylaktische Anwendung bei chirurgisch geschlossenen Inzisionen zur Reduzierung von Komplikationen an der Eingriffsstelle

London und New York (ots/PRNewswire)

Smith & Nephew (LSE: SN) (NYSE: SNN), der weltweit tätige Anbieter von Medizintechnologie, gibt bekannt, dass NICE, das "National Institute for Health and Care Excellence" in Großbritannien, ein Medtech Innovation Briefing (MIB) über die Anwendung der PICO Unterdruck-Wundtherapie für den Einmalgebrauch (sNPWT, Single Use Negative Pressure Wound Therapy) herausgegeben hat.

(Photo: https://mma.prnewswire.com/media/713195/Smith_Nephew_sNPWT.jpg )

Im MIB-Bericht wird der prophylaktische Einsatz von PICO als potenziell wirksamere Alternative zu herkömmlichen chirurgischen Verbänden bei der Prävention von Komplikationen an der Eingriffsstelle (SSCs, Surgical Site Complications) aufgeführt. Dies ist das erste und einzige MIB, das von NICE über ein NPWT-Gerät zur Verhinderung von SSCs veröffentlicht wurde.

Komplikationen durch chirurgische Inzisionen sind eine erhebliche wirtschaftliche und menschliche Belastung, die den staatlichen Gesundheitsdienst (NHS, National Health Service) jedes Jahr etwa 1 Milliarde Pfund[1] kostet und zu einer erheblichen Morbidität und Mortalität in Großbritannien und weltweit beiträgt. In kürzlich von der World Union of Wound Healing Societies verabschiedeten Konsensleitlinien wird aufgeführt, dass bis zu 60 % der Infektionen an der Operationsstelle (SSIs) vermeidbar sind[2].

Die prophylaktische Anwendung des PICO-Systems hat sich bei Patienten mit erhöhtem Risiko für SSCs, einschließlich SSIs und Dehiszenz (Wundruptur) des chirurgischen Einschnitts, als wirksam erwiesen[7].

Der PICO-Verband verfügt über eine proprietäre AIRLOCK(TM)-Technologie, die NPWT gleichmäßig und konsistent über einen chirurgischen Schnitt und die umgebende Verletzungszone, die auf natürliche Weise durch den Schnitt selbst erzeugt wird, verteilt[3],[4]. Diese proprietäre Funktion wurde entwickelt, um das Risiko von Wundkomplikationen zu reduzieren, indem sie die postoperative Flüssigkeit, die Schwellung und die damit verbundene Spannung um einen geschlossenen chirurgischen Schnitt im Vergleich zu Standardverbänden reduziert[5],[6]. Die Kombination dieser Maßnahmen reduziert das Risiko einer chirurgischen Wunddehiszenz[7] und SSIs[7], den beiden häufigsten SSCs.

Der Nachweis zeigt, dass die prophylaktische Anwendung von PICO zu weniger Komplikationen und zu einer früheren Entlassung aus dem Krankenhaus führte. Dadurch konnte die Verweildauer bei geschlossenen Laparotomie-Wunden nach einer Bauchoperation um durchschnittlich mehr als 8 Tage verkürzt werden[8]*, wodurch Betten für den NHS freigegeben werden könnten. Bei Patienten mit primären Hüft- und Kniearthroplastiken wurde geschätzt, dass die Versorgung mit PICO eine Kosteneinsparung von mehr als 7.000 Pfund pro Hochrisikopatient (BMI >= oder ASA >=) im Vergleich zur Versorgung mit Standardverbänden ermöglicht[9]**.

Lesen Sie hier mehr über die Ergebnisse von NICE: http://www.smith-nephew.com/PICOMIB

Pauline Whitehouse, Chefärztin und Fachärztin für Kolorektalchirurgie am Worthing Hospital: "Nach der Einführung von PICO in unseren Trust für mittelschwere bis hochriskante Inzisionen konnten wir schnell eine signifikante Verringerung der oberflächlichen chirurgischen Infektionen feststellen. Wir haben jetzt PICO im gesamten Trust eingeführt und sehen eine ähnliche Reduzierung der infektiösen Komplikationen in anderen Spezialbereichen."

MIBs sind objektive Informationen über Geräte- und Diagnosetechnologien, die Kliniker, Manager und Beschaffungsfachleute vor Ort bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Sie sind NICE-Ratschläge (https://www.nice.org.uk/about/what-we-do/our-programmes/nice-advice), um Beauftragte und Mitarbeiter im nationalen Gesundheitsdienst (NHS) und in der öffentlichen Fürsorge zu unterstützen, die den Einsatz neuer medizinischer Geräte und anderer medizinischer oder diagnostischer Technologien in Betracht ziehen. Das Briefing spart Zeit und Ressourcen, weil die Organisationen keine ähnlichen Informationen vor Ort produzieren müssen. MIBs werden vom NHS England in Auftrag gegeben und zur Unterstützung des Fünfjahresausblicks des staatlichen Gesundheitsdiensts in Großbritannien (NHS 5 Year Forward View) produziert. Sie gelten insbesondere als einer von mehreren Schritten, die Innovationen bei neuen Therapien und Diagnostika beschleunigen sollen.

Als Teil des MIB führte NICE eine gründliche Überprüfung der veröffentlichten und begutachteten Daten aus einer Vielzahl von Metaanalysen und randomisierten kontrollierten Studien (RCTs, Randomised Controlled Trials) durch. Die Wirksamkeit von PICO bei der Reduktion von SSCs wurde in 10 RCTs und mehreren Beobachtungsstudien untersucht. Eine kürzlich veröffentlichte Metaanalyse von 1.839 Patienten zeigte die Wirksamkeit von PICO, das prophylaktisch eingesetzt wurde und SSIs bei geschlossenen chirurgischen Inzisionen im Vergleich zur Standardversorgung um 58 % reduzierte[5]***.

PICO eignet sich sowohl für den Einsatz im Krankenhaus als auch in der gemeindenahen Pflege und ist für eine Reihe von Indikationen zugelassen, darunter auch für chirurgisch geschlossene Inzisionsstellen.

"NICE MIBs sind eine großartige Ressource für NHS-Organisationen und werden oft von Gesundheitssystemen außerhalb Großbritanniens verwendet. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des MIB von NICE für den prophylaktischen Einsatz von PICO als eine effektive Alternative für Kliniker, die Komplikationen an der Operationsstelle reduzieren wollen. Damit erhalten sie die Sicherheit, PICO für ihre Risikopatienten und Verfahren einsetzen zu können und erhalten damit Unterstützung für ihre Bemühungen um bessere wirtschaftliche und klinische Ergebnisse", so Paolo Di Vincenzo, Smith & Nephews SVP of Advanced Wound Management. "Mit PICO bleibt Smith & Nephew weiterhin ganz vorne, wenn es um bahnbrechende Lösungen geht, die die derzeitigen Versorgungsstandards weiter verbessern, indem sie die Belastung reduzieren und bessere klinische und wirtschaftliche Ergebnisse liefern. PICO hat wesentliche klinische Ergebnisse bei der Reduzierung lebensbedrohlicher Infektionen an geschlossenen chirurgischen Inzisionen gezeigt, die deutlich zu verbesserten Patientenresultaten beigetragen haben, und zwar in einer kosteneffizienten, tragbaren Lösung."

Informationen zu Smith & Nephew

Smith & Nephew ist ein weltweit tätiger Anbieter von Medizintechnologie, der medizinische Fachkräfte unterstützt, das Leben von Menschen zu verbessern. Mit Führungspositionen in den Bereichen orthopädische Rekonstruktion (http://www.smith-nephew.com/about-us/what-we-do/orthopaedic-reconstruction/), fortschrittliche Wundversorgung (http://www.smith-nephew.com/about-us/what-we-do/advanced-wound-management/), Sportmedizin (http://www.smith-nephew.com/about-us/what-we-do/sports-medicine/) und Traumaimplantate und Extremitäten (http://www.smith-nephew.com/about-us/what-we-do/trauma/) beschäftigt Smith & Nephew mehr als 15.000 Mitarbeiter und verfügt über eine Präsenz in mehr als 100 Ländern (http://www.smith-nephew.com/about-us/where-we-operate/). Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2017 Umsatzerlöse in Höhe von fast 4,8 Mrd. US-Dollar. Smith & Nephew gehört dem FTSE100 (LSE:SN, NYSE:SNN) an.

Weitere Informationen über Smith & Nephew finden Sie auf unserer Website http://www.smith-nephew.com (http://www.smith-nephew.com/news-and-media/), folgen Sie @SmithNephewplc auf Twitter (http://www.twitter.com/smithnephewplc) oder besuchen Sie Smith & Nephew plc auf Facebook.com (http://www.facebook.com/smithnephewplc).

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung kann sogenannte "zukunftsgerichtete Aussagen" enthalten, die sich als zutreffend oder nicht zutreffend erweisen können. Beispielsweise sind Aussagen zu erwarteten Umsatzsteigerungen und Handelsmargen, Markttrends und unserer Produkt-Pipeline zukunftsgerichtete Aussagen. Zu erkennen sind zukunftsgerichtete Aussagen in der Regel an Ausdrucksweisen, wie "anstreben", "planen", "beabsichtigen", "voraussichtlich", "gut aufgestellt", "überzeugt sein", "schätzen", "erwarten", "abzielen", "einschätzen" und ähnlichen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere wichtige Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse maßgeblich von den ausdrücklichen oder impliziten Darstellungen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Bei Smith & Nephew gehören zu derartigen Faktoren etwa wirtschaftliche und finanzielle Bedingungen in den Märkten, in denen wir tätig sind, insbesondere Bedingungen, die Gesundheitsanbieter, Zahlungsträger und Kunden betreffen, das Preisniveau für etablierte und innovative Medizingeräte, Entwicklungen in der Medizintechnologie, aufsichtsrechtliche Genehmigungen, Erstattungsentscheidungen oder sonstige Regierungsmaßnahmen, Produktmängel oder Rückrufe oder sonstige Probleme mit Qualitätssicherungssystemen oder mangelnde Einhaltung von zugehörigen Bestimmungen, Streitigkeiten bezüglich Patenten oder sonstigen Ansprüchen, rechtliche Compliance-Risiken und damit verbundene Untersuchungs-, Abhilfe- oder Durchsetzungsmaßnahmen, Störungen der Lieferkette oder des Betriebs bei uns oder unseren Zulieferern, Konkurrenz um qualifiziertes Personal, strategische Maßnahmen, einschließlich Akquisitionen und Ausgliederungen, unser Erfolg bei der Durchführung von Due-Diligence, Bewertung und Eingliederung übernommener Firmen, Störungen infolge von Transaktionen oder sonstigen Änderungen unserer Geschäftspläne oder Organisation zur Anpassung an Marktentwicklungen sowie zahlreiche sonstige Angelegenheiten, die uns bzw. unsere Märkte beeinflussen, darunter auch solche politischer, wirtschaftlicher, geschäftlicher, wettbewerblicher oder reputationsbezogener Natur. Bitte beachten Sie die von Smith & Nephew bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) gemäß dem U.S. Securities Exchange Act von 1934 in seiner jeweils gültigen Fassung eingereichten Dokumente sowie den aktuellen Jahresbericht von Smith & Nephew auf Formblatt 20F, in denen einige dieser Faktoren erörtert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen gründen jeweils auf den Smith & Nephew zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vorliegenden Informationen. Dieser Hinweis gilt für alle schriftlichen oder mündlichen zukunftsgerichteten Aussagen, die Smith & Nephew zugeschrieben werden können. Smith & Nephew übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren, um veränderten Umständen oder Erwartungen von Smith & Nephew Rechnung zu tragen.

(TM) Marke von Smith & Nephew. Bestimmte Marken, die beim US-amerikanischen Patent- und Markenamt eingetragen sind.

* 50-Patienten-Studie; Aufenthaltsdauer verkürzt: PICO 6,1 Tage; Kontrollgruppe 14,7 Tage; p<0,019

** Berechnungen auf Basis einer 220-Patienten-RCT

*** Die Meta-Analyse umfasste 10 RCT und 6 Beobachtungsstadien. Die Reduktion der SSI (16 Studien) umfasste 1.839 Patienten (2.154 Inzisionen); PICO 5,2 %; Kontrollgruppe 12,5 %; p<0,0001. Mittlere Verkürzung der Verweildauer im Krankenhaus (8 Studien inklusive): 0,47 Tage; p<0,0001

Referenzen:

1. Guest J et al, Health economic burden that different wound types impose on the UK's National Health Service. Int Wound J 2016; doi: 10.1111/iwj.12603

2. World Union of Wound Healing Societies (WUWHS) Consensus Document. Closed surgical incision management: understanding the role of NPWT. Wounds International, 2016

3. Daten liegen vor. DS/17/253/R. Project Opal PICO 7 System Stability Testing - Initial Time Point. Oktober 2017

4. Malmsjö M et al. Biological effects of a disposable, canisterless Negative Pressure Wound Therapy system (in-vitro). Eplasty 2014; 14:e15

5. Selvaggi F et al., New Advances in Negative Pressure Wound Therapy (NPWT) for Surgical Wounds of Patients Affected with Crohn's Disease. Surgical Technology International XXIV; 83- 89

6. Loveluck et al (2016) Biomechanical modeling of forces applied to closed incision during NPWT eplasty16e20

7. Strugala, V. and Martin, R. Meta-analysis of comparative trials evaluating a prophylactic single-use negative pressure wound therapy system for the prevention of surgical site complications. Surgical Infections (2017). DOI 10.1089/sur.2017.156

8. O'Leary, Donal Peter et al. 2017. "Prophylactic Negative Pressure Dressing Use in Closed Laparotomy Wounds Following Abdominal Operations." Annals of Surgery. Jun 265(6): 1082-1086

9. Nherera LM, Trueman P, Karlakki SL. Cost-effectiveness analysis of single-use negative pressure wound therapy dressings (sNPWT) to reduce surgical site complications (SSC) in routine primary hip and knee replacements. Wound Repair Regen. April 2017. doi:10.1111/wrr.12530

PDF: https://mma.prnewswire.com/media/713194/PICO_Single_Use_Negative_Pressure_Wound_Therapy.pdf

Kontakt:

Dave Snyder
Smith & Nephew
+1(978)749-1440