Das könnte Sie auch interessieren:

Marcus Hebein wird neuer Leiter Multimedialer Newsroom

Bern/Zürich (ots) - Keystone-SDA erhält einen neuen Leiter Multimedialer Newsroom: Marcus Hebein wird ab ...

Spitex Zürich gibt "Strom"

Zürich (ots) - Mit einer der grössten elektrischen Fahrzeugflotten übernimmt Spitex Zürich eine ...

Demenz-Kampagne #vollpersönlich / Schweizer Bäckereien-Confiserien sensibilisieren für Demenz

Zürich (ots) - Ab heute überreichen rund 400 Bäckereien und Confiserien in der ganzen Schweiz ihren ...

13.12.2018 – 12:39

Hubert Burda Media

Podcast "Fast Forward": E-Health - den Leibarzt in der Hosentasche

München (ots)

Das Zeitalter der Digitalisierung hat längst begonnen, in den Arztpraxen regieren jedoch oft noch Papier und Bleistift. Was ist die Zukunftsvision für das Gesundheitssystem? Und welchen Beitrag leistet hier beispielsweise Jameda? Der Podcast "Fast Forward" von Hubert Burda Media blickt in die Zukunft.

Dr. Florian Weiss, Geschäftsführer des digitalen Arztbewertungsportals Jameda sagt "Die Zukunft hat für uns schon begonnen, weil wir neben der Arztsuche gerade sehr stark wachsen im Bereich der Onlinetermin-Buchung." Jameda wolle mit Technik ganz generell die Beziehung von Ärzten und Patienten verbessern. Bei der Terminbuchung würden schon erste Fragen zu Beschwerden und Symptomen geklärt, verknüpft mit einer digitalen Krankenakte soll der Arzt so mehr Zeit haben für den Patienten.

Nicht nur der Arzt-Besuch werde sich fundamental verändern, sondern auch der Arzt-Beruf an sich. "Der Arzt als universeller Kompetenzträger wird wahrscheinlich in Zukunft weniger gefragt sein als der Arzt als Orientierungsgeber. Ein Gesundheitscoach, der mir hilft, die Daten, die ich vielleicht über viele Wege sammle, einzuordnen", prognostiziert Weiss.

Bei den Ärzten werde sich in dieser Entwicklung die Spreu vom Weizen trennen, meint Dr. Markus Müschenich, Kinderarzt und Gründer des Startups "Flying Health": "Die guten Ärzte werden definitiv keine Probleme haben, weil sie sich auch darauf freuen, mehr Zeit für den Patienten zu haben. Ärzte, die ein begrenztes Qualitätsverständnis haben, werden große Schwierigkeiten haben." Zu ihnen würden die Patienten erst gar nicht mehr kommen. "Weil eine App dann wahrscheinlich schon besser ist als ein schlechter Doktor. Das Smartphone wird zum Leibarzt in der Hosentasche", glaubt Müschenich.

Mehr zu dem Thema "E-Health" im Zukunftspodcast "Fast Forward", jetzt auf Itunes, Soundcloud, Spotify und Podigee.

Kontakt:

Regine von Kameke
Hubert Burda Media
Corporate Communications
regine.vonkameke@burda.com
+49 089 9250 2782

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hubert Burda Media
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung