Bundesamt für Polizei

Neues Polizei-Kooperationszentrum in Chiasso

    Bern (ots) - In Chiasso entsteht ein schweizerisch-italienisches Polizei-Kooperationszentrum. Der Bundesrat hat am Mittwoch ein entsprechendes Zusatzprotokoll genehmigt. Das Zentrum wird seinen Betrieb in der zweiten Hälfte dieses Jahres aufnehmen.

    Der Bau und der Betrieb eines gemeinsamen Zentrums, in dem Polizeibehörden beider Länder zusammenarbeiten, stellt eine wichtige Etappe in der Kooperation im Polizei- und Zollbereich zwischen Italien und der Schweiz dar. Das Zusatzprotokoll basiert auf dem Abkommen vom 10. September 1998 zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Italienischen Republik über die Zusammenarbeit der Polizei- und Zollbehörden.

    Das Zentrum in der Nähe des Bahnhofs Chiasso wird den Betrieb in der zweiten Hälfte dieses Jahres aufnehmen. Rund 30 Mitarbeitende aus Polizei- und Zolldiensten beider Länder werden dort Seite an Seite im Kampf gegen die grenzüberschreitende Kriminalität tätig sein.

    Die enge Zusammenarbeit in einer gemeinsamen Liegenschaft ermöglicht einen effizienten Austausch von polizeilichen Informationen zwischen den betroffenen nationalen Diensten. Die dadurch ermöglichte schnelle Koordination garantiert, dass grenzüberschreitende Observation und Nacheile ohne Verzögerung durch die Einsatzkräfte des Partnerstaates weitergeführt werden können.

    Das Kooperationszentrum befasst sich auch mit den administrativen Abläufen im Rahmen des Rückübernahmeabkommens zwischen der Schweiz und Italien. Es sichert die Kontaktaufnahme zwischen den Justiz-, Polizei- und Zollbehörden beider Länder.

    Das Polizei-Kooperationszentrum in Chiasso ist nach Genf das zweite dieser Art in der Schweiz.

ots Originaltext: BAP
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Christoph Pappa, diplomatischer Berater
Tel. +41/31/323'58'24



Weitere Meldungen: Bundesamt für Polizei

Das könnte Sie auch interessieren: