Staatskanzlei Luzern

Luzerner Berufsschulplanung 2005: Vernehmlassung bei Verbänden und Lehrpersonen

    Luzern (ots) - Im Kanton Luzern sollen die bestehenden Berufsfachschulen zu eigentlichen Kompetenz-Zentren ausgebaut werden. Das seit zwei Jahren laufende Projekt "Berufsschulplanung 2005" sieht vor, verwandte Berufsausbildungen künftig am selben Schulstandort anzubieten. Ein konkreter Vorschlag zur Ausgestaltung dieser Umplatzierung gewisser Berufsausbildungen liegt nun vor und soll betroffenen Berufsverbänden und Lehrpersonen zur Vernehmlassung unterbreitet werden.

    Der Regierungsrat des Kantons Luzern hat das Bildungs- und Kulturdepartement beauftragt, optimale strukturelle Voraussetzungen für die Umsetzung des neuen schweizerischen Berufsbildungsgesetzes zu schaffen. Von den Berufsfachschulen wird in Zukunft hohe Flexibilität bei der Ausgestaltung der schulischen Berufsbildung verlangt. Für den Kanton Luzern bedeutet dies, dass verwandte Berufsausbildungen künftig am selben Schulstandort angeboten werden, was Synergien und gleichzeitig Kosteneinsparungen erlaubt. Eine Projektgruppe, bestehend aus den betroffenen Schulleitungen sowie einer Vertretung der Lehrerschaft, hat zahlreiche Varianten geprüft und bringt nun einen konkreten Vorschlag in die Diskussion ein, der in eine breite Vernehmlassung geht. Zudem ist am Dienstag, 4. Mai, je eine Informations- und Diskussionsveranstaltung für die Lehrpersonen, sowie am 17.Mai eine Veranstaltung für die Berufsverbände vorgesehen.

    Weitere Informationen:

    - www.beruf.ch (Projektdokumentation)

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Josef Widmer
Vorsteher Gruppe Berufs- und Erwachsenenbildung
im Bildungs- und Kulturdepartement
Tel. +41/41/228'52'25
erreichbar am Montag, 3. Mai 2004, von 13.30 bis 15.30 h



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: