Fürstentum Liechtenstein

Liechtenstein unterstützt UNO-Bevölkerungsfonds

    Vaduz (ots) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 18. Dezember
2001 beschlossen, den UNO-Bevölkerungsfonds (UNFPA) mit einem Beitrag
von 10'000 Franken zu unterstützen. Dieser Fonds wurde im Jahr 1966
eingerichtet aufgrund des Umstandes, dass unkontrolliertes
Bevölkerungswachstum in vielen Entwicklungsländern zu massiven
sozialen und wirtschaftlichen Problemen sowie negativen Auswirkungen
auf die Umwelt führt. Der Fonds dient der Finanzierung von
Bevölkerungsprogrammen in Entwicklungsländern und damit der
Ausarbeitung von Projekten hauptsächlich zur Familienplanung und zur
Verbesserung der Gesundheitsvorsorge sowie von Sonderprogrammen für
Frauen. Ausserdem gehört seit einigen Jahren die HIV/AIDS-Prävention
den prioritären Arbeiten von UNFPA.  
    
    UNFPA leistet seit Jahren sehr gute Arbeit und wird von über  
hundert Ländern unterstützt. Auch Liechtenstein hat seit seiner  
UNO-Mitgliedschaft regelmässig Beiträge geleistet. Gerade auch  
vor dem Hintergrund, dass die Regierung die HIV/AIDS-Prävention  
als zentral erachtet und dies auch im Rahmen der Sondersession  
über HIV/AIDS im Juni 2001 zum Ausdruck gebracht hat, will  
Regierung dieses Engagement mit einem weiteren Beitrag für die  
künftigen Arbeiten des UNFPA fortführen.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl),
Tel. +423/236'67'22, Fax +423/236'64'60, Internet: www.presseamt.li;
Ressort: Äusseres/Regierungsrat Ernst Walch,
Sachbearbeitung: Ressort Äusseres, Tel. +423/236'60'12.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: