OceanCare

Nach ¬ĄGekos" Tod: Das Conny-Land kurz vor dem aus?

    W√§denswil (ots) - Die ASMS (Arbeitsgruppe zum Schutz der Meeress√§uger-Schweiz) ist √ľber den Tod des erst 14-j√§hrigen Delfinm√§nnchens ¬ĄGeko" im Lipperswiler Unterhaltungspark ¬ĄConny-Land" best√ľrzt. Tr√∂stlich ist bloss, dass er nun keine sinnlosen Runden mehr zu drehen hat. Lungenentz√ľndung, so die vom Conny-Land angegebene Todesursache, ist in der Regel auf √ľberm√§ssig chemisch aufbereitetes Wasser zur√ľckzuf√ľhren. Im aktuellsten Todesfall nun d√ľrfte auch die mehr als missliche Haltung von ¬ĄGeko", von ¬ĄChicky" und des Delfinbabies ¬ĄMagic" dazu kommen: trotz klirrender K√§lte w√§hrend der letzten Winterwochen wurden sie offenbar in einem winzigen Aussengehege (f√ľr Seel√∂wen) gehalten, also ungesch√ľtzt unter freiem Himmel!

    Der Tod des Delfinm√§nnchens ist somit direkt auf die schlechte Haltungsbedingung im Conny-Land zur√ľckzuf√ľhren. Dies m√ľsste auch die Thurgauer Strafuntersuchungsbeh√∂rden interessieren. Braucht es weitere Belege als drei tote Delfine in 18 Monaten, dass Delfine in der Lipperswiler Gefangenschaft nicht art- und tiergerecht gehalten werden k√∂nnen?

    In Bedr√§ngnis kommt, neben der Besitzerfamilie des Amusementparks, auch die Sponsoren- und Tr√§gerschaft der viel gepriesenen im Bau befindlichen ¬ĄDelfin-Lagune Lipperswil". Denn im April 1999 hat Conny Gasser verk√ľndet, keine weiteren Delfine mehr zu importieren. ¬ĄGeko" ist wahrscheinlich das einzige zeugungsf√§hige M√§nnchen der Anlage gewesen. Somit ist die mittel- und langfristige Zukunft der Delfinhaltung in Lipperswil von der Anzahl gefangener Delfine her sehr ungewiss - eine denkbar schlechte Grundlage f√ľr seri√∂se Investoren und Kleinanleger in dieses vollmundig angepriesene Millionenprojekt einer ¬ĄLagune" (zu deutsch: ¬ĄStrandsee").

    Seit Jahren r√ľttelt die ASMS die Verantwortlichen in- und ausserhalb des Conny-Land und die √Ėffentlichkeit auf etwa wegen den fehlenden Zucht- und Abtrennbecken und dem nun noch problematischer gewordenen Sozialgef√ľge der ¬ĄThurgauer" Delfine. Die hohe Personalfluktuation und die teils mangelhafte Qualifikation der TierbetreuerInnen r√ľcken das Conny-Land in ein noch d√ľstereres Bild. Statt dass die Beh√∂rden endlich ein Zucht- oder gar Halteverbot verf√ľgen, oder die Conny-Land-Verantwortlichen eine zeitgem√§sse Mensch-Tier-Beziehung anstrengen, wird im Conny-Land halsstarrig ein totes Tier nach dem anderen produziert. Die ASMS fordert endlich die Schliessung dieser beklemmenden Delfin-Grabst√§tte!

ots Originaltext: ASMS
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
ASMS
No√ęlle Delaquis
Natel +41'76'393'20'60
Internet: www.flipperswil.ch und www.asms-swiss.ch
[ 001 ]



Weitere Meldungen: OceanCare

Das könnte Sie auch interessieren: