The International Cartilage Repair Society (ICRS)

Die International Cartilage Repair Society richtet erstes globales Patientenregister zur Erweiterung der weltweiten Wissensbasis ein

Zürich (ots/PRNewswire) - Die International Cartilage Repair Society (ICRS) hat das erste webbasierte Patientenregister der Welt eingerichtet, das über einen einzigartigen internationalen Datenbestand zum Thema Gelenkknorpelverletzungen, Krankheitsverlauf und Behandlung verfügt.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20161207/446490LOGO )

Das Register wird den Wissensbestand, der Klinikern, Unternehmen und Geldgebern im Bereich der Gesundheitsversorgung zur Verfügung steht, deutlich erweitern. Die zusammengefassten Daten können genutzt werden, um zu klären, welches die effektivsten, sichersten, wirtschaftlichsten und klinisch relevanten Therapiemöglichkeiten, Medizinprodukte und Verfahren bei der Behandlung von akuten Gelenkknorpelschäden und Osteoarthritis im Frühstadium sind. "Es handelt sich um einen sich rasant entwickelnden Bereich mit zahlreichen neuen Verfahren", erklärte Dr. Kenneth R. Zaslav, Präsident der ICRS. "Das Register wird dafür sorgen, dass unsere Mitglieder die Bereiche Versorgung und Forschung besser untereinander koordinieren können. Auch Unternehmen werden dadurch in die Lage versetzt, relevante Probleme früher zu erkennen, um so die Nutzung ihrer Technologien besser einschätzen zu können. Darüber hinaus hoffen wir, dass das Register als gepoolte Datenquelle zum Vergleich von Therapien dienen wird, um auf diese Weise die Rekrutierung von Patienten für prospektive randomisierte Studien zu beschleunigen, wodurch wiederum die Patientenversorgung schneller verbessert werden kann."

Ein entscheidender Vorteil ist die simple und intuitive webbasierte Oberfläche, die das Register zur Nutzbarmachung der Daten verwendet. Zunächst schreiben sich die Patienten selbstständig auf elektronischem Weg in das Register ein und stimmen der Aufnahme in das Register zu. Dann gibt der behandelnde Arzt die klinischen Daten ein, woraufhin das Register die jeweiligen Patienten kontaktiert, um ihre Behandlungsergebnisse und etwaige Komplikationen zu erfassen. Zusätzlich zu neu erhobenen Daten ist das Register auch in der Lage, bestehende Datensätze zu integrieren, wodurch es unmittelbar möglich sein wird, langfristigere Nachuntersuchungen an Patienten vorzunehmen, die zuvor an Studien teilgenommen haben oder bereits in kleineren Registern erfasst sind. "Innerhalb des ersten Jahres nach Einrichtung des Registers werden wir für etliche Patienten und Verfahren 10-Jahres-Daten integrieren können", erläuterte Dr. Leela Biant, Vorsitzende des Lenkungsausschusses für das ICRS-Register. Darüber hinaus werden Kliniker dank der Software des Registers in Verbindung mit zusammengefassten Kerndatensätzen in der Lage sein, zusätzliche für sie relevante Behandlungsergebnisse beziehungsweise spezifische Ergebnismessungen zu ergänzen.

Zu Beginn wird das Register nur auf Englisch verfügbar sein; im Frühjahr 2017 sollen jedoch sechs weitere Sprachen hinzukommen. Aktuell stehen ausschließlich Daten zum Thema Knie zur Verfügung; in naher Zukunft sollen jedoch auch Daten zu Knöchel, Hüfte und Schulter einbezogen werden.

Kontakt:

Cartilage Executive Office (CEO) GmbH
E-Mail: ceo@cartilage.org
Web: http://cartilage.org/


Das könnte Sie auch interessieren: