easyvote

easyvote: Jugendprojekt kämpft gegen die tiefe Stimmbeteiligung der jungen Erwachsenen!

easyvote: Jugendprojekt kämpft gegen die tiefe Stimmbeteiligung der jungen Erwachsenen!
easyvote Projektteam. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100050624 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/easyvote"

Moosseedorf (ots) - In den letzten Jahren hat sich die Schere bei der Stimmbeteiligung zwischen den unter und über 30-Jährigen stark geöffnet. Gemäss der ersten SRG-Trendanalyse zu den Abstimmungen vom 18. Mai 2014 geht dieser Trend ungebremst weiter. Nur gerade 20% der 18-39-Jährigen werde bestimmt an den Abstimmungen teilnehmen, während es bei den 65+-Jährigen 67% sind.

Die Zahlen zur Partizipation von Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren an Abstimmungen zeigen, dass ein kleiner Teil der Jugendlichen immer an die Urne geht, während fast 2/3 der Jugendlichen lediglich teilweise von ihrem Stimmrecht Gebrauch machen. Das grösste Potenzial, um Jugendliche wieder häufiger an die Urne zu bringen, liegt in der besseren Mobilisierung der Gruppe von Jugendlichen, die nur teilweise abstimmen gehen. Eine Umfrage bei den LeserInnen der easyvote Abstimmungshilfe zeigt, dass diese Jugendlichen, die nur sporadisch abstimmen gehen:

   - eher aus bildungsfernen Schichten kommen
   - sich durch die easyvote Abstimmungshilfe besser ansprechen 
     lassen
   - die easyvote Abstimmungshilfe als mit Abstand beste Grundlage 
     sehen, um ein Abstimmungsthema zu verstehen
   - sich durch die easyvote Abstimmungshilfe motivierter fühlen, an 
     die Urne zu gehen
   - durch die easyvote Abstimmungshilfe ihre Einstellung zum 
     politischen Prozess verändert haben 

Für die Abstimmung vom 18. Mai werden über 10% der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren die easyvote Abstimmungshilfe erhalten. Dass man Jugendliche aber auch über modernere Kanäle erreichen kann, ist bekannt. So produziert easyvote in Eigenregie Videoclips, die in drei Minuten erklären, um was es in einer Abstimmungsvorlage geht. Gestreut werden diese per YouTube, Facebook und Twitter. Doch nicht nur soziale Medien werden abgedeckt, auch per E-Mail und SMS ist easyvote neuerdings aktiv. Leute, welche sich über ihre Freunde aufregen, welche nicht abstimmen gehen, haben jetzt Gelegenheit, sie jeweils an die Abstimmungen zu erinnern. Auf der Website von easyvote kann ein Vote-Wecker für Freunde gestellt werden. Dieser erinnert per Mail und SMS an die Abstimmungen.

Kontakt:

Nicola Jorio
Projektleiter easyvote
nicola.jorio@dsj.ch
079 562 83 30

www.easyvote.ch
Pressebilder:
http://www.easyvote.ch/de/ueber-uns/medien/pressefotos/


Das könnte Sie auch interessieren: