BQI Best Quality Institute GmbH

Turboaufschwung - aber Fachkräfte fehlen
European IT-Workplace Award als attraktives Lockmittel

--------------------------------------------------------------
      Mehr Informationen
   http://ots.de/e2VLi
--------------------------------------------------------------

 

München/Berlin (ots) - Unabhängiges Münchner Benchmark Institut BQI und weltgrößtes IT- und Internet-Medienhaus IDG rufen europäischen Preis "IT Workplace of the year" ins Leben - Schirmherrrin des Wettbewerbs ist Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission

Google oder Apple oder Facebook haben es nicht mehr nötig, sie sind bekannt und erfolgreich und können sich vor Bewerbungen kaum noch retten. Was aber ist mit den IT-Abteilungen etwa von Banken, der Automobilindustrie oder anderer Branchen oder den vielen mittelständischen IT-Unternehmen, die ebenfalls attraktive Arbeitsbedingungen anbieten, die aber kaum bekannt sind? Selbst IT-Chefs großer Konzerne beklagen sich darüber, dass junge Leute zu wenig über die interessanten IT-Aufgaben - sei es eines Handelshauses oder eines Versicherungsunternehmens Bescheid wissen. Und die IT-Mittelständler kämpfen verzweifelt um Aufmerksamkeit, ziehen aber im Kampf um die Talente in der Regel gegen die Großen der Branche wie IBM, SAP oder Microsoft den Kürzeren.

Diesem Ungleichgewicht soll nun der neue, zum ersten Mal stattfindende internationale Wettbewerb "European IT Workplace of the year" entgegenwirken. Das unabhängige Münchner Benchmark-Institut BQI und das weltweit agierende IT-Medienhaus IDG wollen mit diesem Wettbewerb für mehr Transparenz im IT-Arbeitsmarkt sorgen, aber auch IT-Abteilungen und Mittelständlern helfen, ihr Image am Arbeitsmarkt zu verbessern, um im harten Wettbewerb um die begehrten Talente konkurrenzfähig zu sein.

Durch ihr Mitmachen können sich endlich - und das zum ersten Mal - IT-Abteilungen präsentieren und an das Licht der Öffentlichkeit treten. Das Ausfüllen des Fragebogens durch die Mitarbeiter der jeweiligen IT-Bereiche soll zeigen, dass alle Branchen, ja, auch der öffentlichen Dienst, spannende IT-Aufgaben und Jobs anbieten und so als Jobadresse für Computerfachleute in Frage kommen. Das gleiche gilt für die Mittelständler, zum Beispiel für die kleinen, zahlreichen Beratungs- und Systemhäuser, die es im Kampf mit den Großen nicht so einfach haben, erst recht kaum eine Chance haben, wenn es um die Vergütung geht.

Indem diese nun am Wettbewerb teilnehmen und aufzeigen, was sie als bester IT-Arbeitgeber auszeichnet, haben sie somit die Möglichkeit zu zeigen, dass es sich lohnt, auch bei ihnen anzufangen. Und durch den europäischen Charakter des Wettbewerbs sollen die Ergebnisse in allen Ländern veröffentlicht werden, aus denen Firmen und IT-Abteilungen mitmachen. IDG/Computerwoche (in Deutschland) wird ausführlich über den Wettbewerb berichten und die interessanten Arbeitgeber und IT-Abteilungen ausführlich print und online vorstellen.

Aber auch die Bewerber dürfen sich über mehr Transparenz im IT-Arbeitsmarkt freuen. Durch die ausführliche Berichterstattung in den IDG-Medien, die nahezu in allen Ländern Europas erscheinen, erfahren sie, wo und wer attraktive IT-Jobs und ein gutes Arbeitsumfeld schafft - jenseits der weltbekannten Arbeitgebermarken, wo - so nebenbei bemerkt - die Chancen unterzukommen, für die meisten Kandidaten nicht besonders groß sind.

Besonders angetan vom Wettbewerb ist die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Neelie Kroes, die sich sofort bereit erklärte, die Schirmherrschaft zu übernehmen. In einem Grußwort schreibt die Kommissarin: "Ich freue mich, dass der weltweit größte Computerfachverlag, IDG, und das Münchner Institut, BQI, einen Wettbewerb ausloben, um die Besten der Branche ausfindig zu machen und sie auszuzeichnen." Und sie erklärt jetzt schon ihre Bereitschaft, an der Preisverleihung teilzunehmen.

Gleichzeitig bittet die Kommissarin um die Unterstützung ihrer Aktion zur Förderung von Frauen in der IT, die unter dem Motto "Code of best Practices for Woman and ICT" läuft. BQI-Geschäftsführer Helmut Blank will diesem Wunsch natürlich Rechnung tragen und zusätzlich einen Preis für die IT-Abteilung oder das Unternehmen ausloben, das die attraktivsten Bedingungen für weibliche IT-Mitarbeiter anbietet.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb sind erhältlich unter bqi.eu. Ansprechpartner für weitere Details zum Wettbewerb erteilt BQI-Geschäftsführer Helmut Blank unter +49-(0)30-609 891 710

Kontakt:

Helmut Blank Geschäftsführer
Tel.: +49-(0)30-609 891 710
eMail:helmut.blank@bqi.eu
Web: www.bqi.eu
www.itworkplace.eu

Das in München, Berlin und Brüssel ansässige Best Quality Institute, BQI, ist das führende Institut zur Vergabe globaler Awards zur Messung und Bewertung von herausragenden Leistungen und Stärken eines Unternehmens.



Das könnte Sie auch interessieren: