CNC Communications & Network Consulting AG

Triton gibt verbindliches Angebot für Karstadt ab

    Frankfurt am Main (ots) - Wiederholung von Freitag, dem 28.Mai 2010

- Konzept zur Erhaltung der Karstadt Warenhaus GmbH als Ganzes - Triton stärkt Eigenkapital durch Zuschuss von EUR100 Mio. per   Kaufvertrag - Investitionsprogramm von über EUR400 Mio. in den nächsten 5 Jahren in Häuser und Kernkompetenzen - Zügige Sanierung der heute verlustbringenden Sortimente - Fokus auf marktgerechte Mieten - Einführung einer teilweise erfolgsbasierten Vergütung der Mitarbeiter

    Triton hat gestern, Donnerstag, dem Insolvenzverwalter fristgerecht ein Angebot zum vollständigen Erwerb der Karstadt Warenhaus GmbH vorgelegt. Gleichzeitig hat Triton auch ein detailliertes Konzept vorgelegt, wie die Fortführung der gesamten Gruppe vorgesehen ist.

    "Unser Angebot entspricht unserer Überzeugung, dass Karstadt als deutsche Traditionsmarke mit der entsprechenden unternehmerischen Führung alle Voraussetzungen hat, um als erfolgreiches und profitables Warenhaus in den deutschen Innenstädten auch in Zukunft zu bestehen", sagte Hans Maret, Partner bei Triton.

    Das in wesentlichen Teilen bereits am 23. April 2010 und in danach folgenden Einzelgesprächen vorgestellte Triton-Konzept sieht vor, Karstadt als Ganzes zu erhalten. Das Angebot sieht die Investition von EUR100 Mio. bei Vollzug des Kaufvertrags vor. Dazu ist ein massives Investitionsprogramm von über EUR400 Mio. in den nächsten fünf Jahren in Häuser und Kernkompetenzen vorgesehen sowie die zügige Sanierung der heute verlustbringenden Sortimente.

    "Die Karstadt Warenhaus GmbH kann nur mit neuen Investorenmitteln und klaren Entscheidungsstrukturen gerettet werden", sagte Hans Maret. "Wir sind bereit, mit der Unterstützung der Gläubigerversammlung - also auch der Vermieter- und Arbeitnehmerseite - die unternehmerische Verantwortung für einen Neuanfang bei Karstadt zu übernehmen".

    Eckpunkte des Triton-Konzepts sind unter anderem die Forderung nach marktgerechten Mieten für die einzelnen Kaufhäuser, gezielte Investitionen in die Kernkompetenzen und ein Stärkung der unternehmerischen Kultur durch die Einführung einer teilweise erfolgsbasierten Vergütung der Mitarbeiter. Bei der erfolgsbasierten Vergütung sieht das Konzept eine Umwandlung von Lohnbestandteilen in ein erfolgsorientiertes Anreizsystem vor, das bei entsprechender Leistung auch über Tarifniveau liegen kann. "Was zählt ist, dass sich Karstadt auch in dieser Frage an der Praxis erfolgreicher Wettbewerber orientiert", so Maret.

    Die Sanierung der heute verlustbringenden Sortimente sieht eine Einzelprüfung mit daran anschließend vier Handlungsoptionen vor. Erstens die operative Verbesserung durch entsprechende unternehmerische Führung, zweitens die sukzessive Verkleinerung der verlustbringenden Sortiments im Gegenzug zur Vergrößerung der gewinnbringenden Sortimente, drittens die Suche nach starken externen Partnern zur Weiterführung entsprechender Sortimente im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen und viertens die Aufgabe betroffener Sortimente. Zum Abschluss entsprechender Kooperationsvereinbarungen mit externen Partnern wird die Überführung von einzelnen Warenhausbereichen als jeweils unabhängige Geschäftseinheiten und in eigenen Gesellschaften unter einer zu gründenden Karstadt Holding Voraussetzung sein.

    "Als potentieller Eigentümer mit der unternehmerischen Verantwortung für Kunden, Mitarbeiter, Zulieferer des Unternehmens und den uns von unseren Investoren anvertrauten Mitteln wollen wir bei Karstadt von Anfang an eine verlässliche und klar definierte Wertsteigerungsstrategie verfolgen", sagte Maret.

    Über Triton

    Die im Jahr 1998 gegründete Triton ist eine auf operative Wertsteigerungen spezialisierte deutsch-skandinavische Beteiligungsgesellschaft. Mit Niederlassungen in Frankfurt am Main, Stockholm, und London verfügt Triton europaweit über umfangreiche Erfahrung bei Unternehmensübernahmen, Restrukturierungen, privaten Beteiligungen sowie Refinanzierungen.

    Der Schwerpunkt im Beteiligungsportfolio von Triton liegt auf Unternehmen im Industriegüter-, Dienstleistungs- und Konsumgüterbereich. Seit Gründung hat sich Triton an 27 Unternehmen beteiligt und für diese weitere Unternehmenszukäufe getätigt. Etwas über die Hälfte des bisher veranlagten Kapitals der Triton Fonds von rund EUR2 Mrd. wurden bis dato in Deutschland investiert.

Medienkontakt:

Max Hohenberg Tel.    0172 - 8996264 Email: max.hohenberg@cnc-ag.com

John Mengers Tel.    0172 - 8811238 Email: john.mengers@cnc-ag.com



Weitere Meldungen: CNC Communications & Network Consulting AG

Das könnte Sie auch interessieren: