BANET

BANET gibt der Forschung bei Body Area Networks neuen Schwung

    Paris (ots/PRNewswire) - Einen Rahmen für Body Area Networks (BAN) zur Verfügung stellen, ein zuverlässiges Kommunikationsprotokoll definieren, die BAN Technologien optimieren und die Energieeffizienz der Netzwerkkomponenten verstärken, sind die Grundpfeiler des Projektes ANR BANET (Body Area Networks and Technologies), welches von 9 Partner aus dem industriellen und dem akademischen Bereich in Frankreich gemeinsam durchgeführt wird. Dieses Wissenschaftsprojekt wird von CEA-Leti geleitet und von der Agence Nationale de la Recherche (ANR, Nationale Forschungsbehörde) für einen Zeitraum von 30 Monaten gefördert. Es zielt darauf ab, präzise Rahmenvorgaben zu definieren, um optimierte drahtlose Kommunikationssysteme zu entwerfen, die effizient und so klein wie möglich sind. Diese Netzwerke für den Körperbereich zielen auf einen breiten Anwendungsbereich bei Unterhaltungs- und Haushaltselektronik sowie im Bereich der Medizin und des Sportes.

    http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20081020/325010

    Eine Anwendung ist zum Beispiel eine Sammlung von physiologischen Daten (Überwachung) für medizinische und sportliche Zwecke. Im Sportbereich sorgen die von den Körpersensoren gesammelten Informationen für bessere Kenntnisse von Bewegungsabläufen und Leistung für die Verbesserung von Sportausrüstungen. Im medizinischen Bereich konzentrieren sich die Studien auf die Entwicklung von drahtlosen Übertragungssystemen für eine neue Generation von Implantaten (z.B. Herzschrittmacher).

    Ein weiterer Aspekt des BANET Projekts besteht darin, den Stromverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren, um die Benutzerfreundlichkeit und -akzeptanz zu steigern, die Batterielebensdauer zu verlängern, und die Knotengrösse zu reduzieren, was letztendlich zu einem sich selber versorgenden Netzwerk Dank dieser energierückführenden Massnahmen führt.

    Projektzielsetzungen

    Das BANET Projekt zielt darauf ab, entscheidende Lücken und Unzulänglichkeiten des state-of-the-art Netzwerkes für den Körperbereich zu füllen durch:

@@start.t1@@      - eine genaue Kenntnis des drahtlosen BAN Übertragungskanals in einem
         breiten Spektrum an Konfigurationen einschliesslich der Aspekte des
         Antennendesigns,
      - eine ausführliche Begründung für eine Funkschnittstelle und Auswahl
         eines MAC Protokolls, welches die grundlegenden Anforderungen bei der
         Funkverbindungsbereitschaft, der Bitrate, des Stromverbrauchs und der
         Servicequalität löst,
      - eine Studie über die Koexistenz eines BAN-Netzwerks in einer Umgebung
         mit weiteren BAN-Netzwerken und anderen drahtlosen
         Übertragungssystemen,
      - eine Studie über die Vorteile, die sich durch die Koordination der
         BAN-Netzwerke und der vielfältigen Nutzung am Körper, ergeben,@@end@@

    Das BANET Projekt berücksichtigt auch die gesetzlichen Verordnungen für die Verwendung von Funkgeräten am Körper oder als Implantate, die hinsichtlich dem Funkwellenbereich und biologischer Aspekte wichtig sind.

    Schlussendlich dient BANET dazu die erzielten Endergebnisse für die IEEE 802 Standardrichtlinien zu verbreiten und der wissenschaftlichen Fachpublikum zugänglich zu machen.

    Für weitere Informationen über das BANET Projekt, bitte besuchen Sie unsere Website unter:

    http://www.banet.fr

@@start.t2@@      BANET-Projektpartner
      - CEA-Leti, ein Forschungsinstitut für Mikro- und Nanotechnologie und
         ihre Anwendungen, insbesondere bei drahtlosen Übertragungssystemen,
         Projektleitung,
      - Decathlon (Oxylane Group), Händler und Industrieunternehmen mit einem
         Forschungs- und Entwicklungslabor im Sportbereich.
      - Ela Medical, ein Unternehmen, das implantierbare Defibrillatoren,
         Herzschrittmacher und Systeme für die Behandlung von Herzversagen
         entwickelt, Teil der Sorin Group.
      - ENSTA ParisTech, ein auf höchster Ebene angesiedeltes, staatliches
         Ingenieursinstitut, dessen Elektroniklabor und
         Computerentwicklungsabteilung Funksysteme, Antennen und Kanäle
         erforscht.
      - France Télécom-Orange, einer der weltweit führenden
         Telekommunikationsbetreiber, der mehr als 170 Mio. Kunden über fünf
         Kontinente hinweg bedient.
      - CITI, INSA, Staatliches Laboratorium, Lyon University, INRIA Partner,
         Experten für Protokollstudien und dem Design für Sensorennetzwerke.
      - Movea, ein Ableger von CEA-Leti, der Mikrosysteme zur Messung von
         menschlichen Bewegungsabläufen entwirft.
      - UPEMLV-ESYCOM, ein Forschungslabor, das an Antennen- und
         Kanalcharakterisierungen arbeitet.
      - UPMC-L2E, ein Forschungslabor, das sich auf die elektromagnetische
         Simulation in komplexen Medien spezialisiert hat (Modellbildung von
         implantierten Geräten).@@end@@

      Pressekontakte:
      Marie Vandermersch,
      +33-1-64-50-17-16,
      marie.vandermersch@cea.fr .
      Clément Moulet,
      +33-4-38-78-03-26,
      clement.moulet@cea.fr .

ots Originaltext: BANET
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Pressekontakte: Marie Vandermersch, +33-1-64-50-17-16,
marie.vandermersch@cea.fr . Clément Moulet, +33-4-38-78-03-26,
clement.moulet@cea.fr .



Das könnte Sie auch interessieren: