Ecowin Verlag GmbH

Von der Suche nach Beziehung, Liebe, Lust und Zufriedenheit

Reinhard Haller über das "Unglück der Sucht"

    Salzburg (ots) - Sucht spielt sich nicht nur in der Drogenszene, in der Kneipe oder im Spielcasino, sondern in jedem Einzelnen von uns ab. Jeder Mensch wird von einengenden Gewohnheiten, von unwiderstehlichen Impulsen und suchtartigen Verhaltensweisen beherrscht. Diese betreffen neben Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenmissbrauch unser Verhalten, vom Vergnügen bis zur Arbeit, vom Essen bis zum Sport, vom Lieben bis zum Streiten. Wir unterliegen der Fernseh-, Internet- und Spielsucht, Brech- und Magersucht, der Kritik- und Eifersucht oder der Kauf- und Habsucht. Solch süchtige Gewohnheiten entwickeln sich langsam und nahezu unbemerkt, nehmen aber das Fühlen, Denken und Handeln, zuletzt die ganze Persönlichkeit gefangen und  beherrschen unser tägliches Leben. Süchtig zu sein heißt, niemals genug zu kriegen, nicht aufhören zu können und für wenige Stunden des Wohlbefindens den Preis der Abhängigkeit zu bezahlen.

    Der Mensch als süchtiges Wesen wird auf seiner ständigen Suche nach Vergnügen, Lust, Abenteuer, Harmonie, Liebe oder Geborgenheit abhängig. Er ist nicht mehr Agierender, sondern nur noch Reagierender und verliert die Herrschaft über sein Haus.

    Unsere Welt verführt uns in nie gekanntem Ausmaß zur Sucht. Die traditionellen Drogen Alkohol und Nikotin stehen allgegenwärtig, in bester Qualität und zu einem für jedermann erschwinglichen Preis zur Verfügung. Die hoch potente Pharmaindustrie liefert gigantische Mengen an Beruhigungs-, Schlaf- und Schmerzmitteln, ohne die viele Menschen nicht mehr leben können. Die kriminellen Drogenverbindungen versorgen uns über ein weltweites, feingesponnenes Netz mit immer konzentrierteren Rauschgiften. Allein für illegale Drogen geben wir mit 500 Mrd. US $ pro Jahr mehr Geld als für die Ernährung der Menschheit aus. Die Verhaltenssüchte werden durch ein unendliches Rund-um-die-Uhr-Angebot an Online-, Spiel-, Kommunikations- und Kaufmöglichkeiten gefördert.

    Wie kann der Mensch mit seinen überhandnehmenden Gewohnheiten, seinen kleinen und großen Abhängigkeiten und mit der Vielzahl seiner Süchte umgehen? Wie gelingt es ihm, sich in einer rausch- trink- und vergnügungssüchtigen Welt durchzusetzen? Wie können wir uns und unsere Kinder vor dem Verlust der Freiheit schützen und die Autonomie wahren? Darauf gibt das Buch "(Un)glück der Sucht" umfassende Antwort.

    Reinhard Haller "(Un)glück der Sucht".     ISBN 978-3-902404-48-0, 204 S., Euro 19,95

    Buchcover sowie honorarfreie Fotos finden Sie unter: www.ecowin.at, Pfad: Presse

    Interviewanfragen und

    Rückfragehinweis:     Dr. Barbara Brunner     Tel.: +43 664 3265977     mailto:brunner@barbara-brunner.at


ots Originaltext: Ecowin Verlag GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch