Siniq Ltd.

Studie: Nährstoffpräparat auf Sojabasis verbessert Bekämpfung von Tumorzellen

Ein flüssiges Nährstoffpräparat auf Sojabasis kann, in Kombination mit dem Chemotherapeutikum Doxorubicin, den Erfolg bei der Bekämpfung von Tumorzellen deutlich verbessern. Recklinghausen (D) (ots) - Das Institut für Molekulare Onkologie in Recklinghausen hat den Effekt einer Kombination des Chemotherapeutikums Doxorubicin und Haelan 951 auf die menschliche Tumorzelllinie BT-474 untersucht. Die Studie an der Brusttumor-Zelllinie BT-474 zeigte, dass die Wirkung von Doxorubicin durch eine Zugabe von Haelan 951 bemerkenswert verbessert wird. Durch die Zugabe von Haelan 951 konnte eine geringere Menge des Chemotherapeutikums verwendet werden, um die gleiche schädigende Wirkung auf die Tumorzellen zu erreichen. Bei konstanter niedriger Menge von Doxorubicin aber steigender Menge von Haelan 951, war eine deutliche Abnahme der Tumorzellzahl durch den natürlichen Zelltod (Apoptose) zu beobachten. Das heisst, es kam zu einer synergistischen Wirkung der Zytotoxizität der beiden Substanzen. Das Sojakonzentrat Haelan 951 besitzt jedoch nicht die lebensbedrohenden Nebenwirkungen wie Doxorubicin. In vielen Tumorzellen wird der Antiapoptose-Faktor BCL2 vermehrt gebildet, wodurch eine Resistenz gegen Chemotherapeutika erreicht wird. Bei der Kombinationsbehandlung der Tumorzelllinie BT-474 von Doxorubicin und Haelan 951 konnte der Resistenzfaktor BCL2 mehr als fünffach stärker verringert werden als mit Doxorubicin alleine. Diese Wirkung wurde schon bei einer niedrigen Doxorubicin Konzentration erreicht und durch eine gesteigerte Haelan 951 Menge weiter verbessert. Bei einer hohen Konzentration von Doxorubicin in Monobehandlung erhöhten die BT-474 Tumorzellen ihre Effluxpumpen-Aktivität (MDR1, Multidrug Resistance) sehr stark, wodurch es zu einem Abtransport des Chemotherapeutikums aus der Tumorzelle kam. Eine hohe Konzentration Doxorubicin kombiniert mit einer hohen Konzentration Haelan 951 bewirkte eine Reduktion des MDR1. Damit wurde die Wirkung von Doxorubicin auf die Tumorzellen verbessert. Über Haelan 951: Für eine Flasche des Nährstoffpräparats werden rund 12,5 Kilogramm speziell kultivierte Sojabohnen mit einem patentierten Fermentierungsverfahren verarbeitet. Durch den Prozess setzt das Soja wertvolle Wirkstoffe wie die Isoflavone Genistein, Daidzein, Genistin, Glycitin und 13-MTD sowie lebenswichtige Proteine, Fettsäuren, Aminosäuren, Mineralstoffe und Vitamine frei und ist somit bioverfügbar. Haelan 951 ist unter dem Namen "Haelan 951 immun plus" in Deutschland zugelassen und in Apotheken erhältlich. Weitere Infos gibt es unter Tel. 0800 951 51 51 oder www.cancer-disarmed.com und www.gebomed.eu. Hinweise für Redaktionen: - Studienreport/Bildmaterial/Medientexte: www.ferrisbuehler.com > Download - Kongresshinweis 19. Oktober Wien: Symposium "Adjuvant Treatment of Cancer with Soy" unter dem Vorsitz von Prof. DDR Johannes Huber und PD Dr. Dr. Uwe Rohr (Universitätsklinik Wien). ots Originaltext: Siniq Ltd. Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Weitere Informationen sowie Kontakte zu Fachpersonen/Betroffenen: Ferris Bühler Communications Tel. +41/56/209'15'15 E-Mail: info@ferrisbuehler.com

Das könnte Sie auch interessieren: