Internationale Musikfesttage B. Martinu

12. Internationale Musikfesttage B. Martinu vom 1. - 15. November in Basel - Opern-Heirat mit Jazzimpressionen und Filmglimmer

      Basel (ots) - Kostbarkeiten aus den Sparten Kammermusik, Jazz und
Filmkompositionen und als Highlight die Kurzoper "Die Heirat", so
präsentiert sich die 12. Auflage der Internationalen Musikfesttage B.
Martinu im November 2006 in Basel einmal mehr auf hohem Niveau und
mit reizvollen Kontrasten.

    Martinu-Festival in Basel: Trompeterin Alison Balsom  eröffnet am 1. November gemeinsam mit Pianist und Festivalleiter Robert Kolinsky und dem Ensemble Basilik die Internationalen Musikfesttage B. Martin. Balsoms Auftritt symbolisiert eine doppelte Rarität: Der neue Klassik-Shootingstar gastiert erstmals in der Schweiz, und dies mit selten gespielter Kammermusik für Trompete, einer in der Literatur raren Gattung. Alison Balsom wird Werke spielen,  die zwischen 1930 und 1957 entstanden sind, komponiert von Martinu, Honegger, Hindemith und Strawinsky.

    Die doppelte Heirat

    Wird gleich zweimal geheiratet, steht die erste Garde junger Schweizer Opernsänger auf der Bühne: Marc-Olivier Oetterli, Hans-Jürg Rickenbacher, Jan-Martin Mächler , Anna Vichery, und viele andere. "Die Heirat" - zwei Kurzopern gleichen Namens, basierend auf demselben Lustspiel von Nikolaj Gogol , komponiert von Bohuslav Martinu und Modest Mussorgsky. Am Pult des Sinfonieorchesters Basel einer der ganz grossen der Zunft: Gennady Rozhdestvensky.

    Soundtrack mixen

    Der Kinoabend mit dem Spielfilm "Opfer und Mörder" stellt die junge Filmregisseurin Andrea Sedlácková und ihre in Policka (dem Geburtsort von Martinu) spielende Liebesromanze und den Soundtrack mit Kompositionen von Martinu vor, präsentiert von Madeleine Hirsiger.

    Märchenonkel Aeschby

    Mit Kurt Aeschbacher wurde ein prominenter "Geschichtenerzähler" für das im Museum Tinguely vorgesehene Kinderkonzert verpflichtet. "Aeschbi" wird vom orchestralen Supergau "Wenn die Noten streiken" rapportieren. Ein amüsanter Ballettsketch, den  Martinu  vertont hat. Gespielt wird das Werk vom Bieler Sinfonieorchester unter ihrem Chefdirigenten Thomas Rösner.

    Jazz-Impressionen

    Für einmal portiert das Martinu-Festival nicht nur Neue Musik, sondern hat erstmals eine Auftragskomposition in der Sparte Jazz vergeben: "Jazz Impressions by Bohuslav Martinu" des australischen Posaunisten Adrian Mears, der das Werk mit seinem Adrian Mears Octet aus der Taufe heben wird.

    http://www.martinu.ch

ots Originaltext: 12. Internationale Musikfesttage B. Martinu
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Silvia Rietz
Tel.      +41/79/764'47'07
Bilder: srietz@mydiax.ch



Weitere Meldungen: Internationale Musikfesttage B. Martinu

Das könnte Sie auch interessieren: