Fürstentum Liechtenstein

pafl: Koordinationsgruppe "Gesundheit und Grippepandemie" bestellt

      (ots) - Massnahmen zur Vorbereitung auf eine Pandemie

    Vaduz, 11. November (pafl) - In den letzten Monaten haben Meldungen um das mögliche Auftreten einer neuen Pandemie durch Grippeerreger, insbesondere durch veränderte Vogelgrippeviren, zugenommen. Eine Pandemie ist eine zeitlich begrenzte, weltweite, massive Häufung von Erkrankungen an einer Infektion. Obwohl derzeit keine akute Bedrohung besteht, hat die Regierung eine Koordinationsgruppe "Gesundheit und Grippepandemie" eingerichtet.

Zielsetzung

    Die pandemische Influenza, also die weltweite Verbreitung eines neuen Grippevirus, kann aus der klassischen Geflügelpest (Vogelgrippe) entstehen, sie kann sich aber auch aus anderen Grippeviren entwickeln. Ziel der Koordinationsgruppe ist daher die Beobachtung der weiteren Entwicklung sowie die Abstimmung der notwendigen Massnahmen, einerseits in Bezug auf die Tierkrankheit "Vogelgrippe" und andererseits in Bezug auf die Vorbereitung zur Bewältigung einer möglichen Grippepandemie.

Zusammensetzung

    Die Koordinationsgruppe "Gesundheit und Grippepandemie" steht unter der Leitung von Peter Gstöhl, Leiter des Amtes für Gesundheitsdienste. Weitere Mitglieder sind Alfred Vogt, Leiter des Amtes für Zivilschutz und Landesversorgung, Dr. Peter Malin, Leiter des Amtes für Lebensmittelkontrolle und Veterinärwesen, Dr. Oskar Ospelt, Landesphysikus, Julia Pilgrim, Stabsstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Markus Senti, Landespolizei, sowie Dr. Manfred Oehry als Vertreter der Liechtensteinischen Ärztekammer und Dr. Rainer Wolfinger als Vertreter des Liechtensteinischen Landesspitals. Die sich aus dieser Zusammensetzung ergebende Vereinfachung und Beschleunigung des Informationsflusses ermöglicht eine optimale Koordination der einzelnen Aufgabenbereiche und verbessert die Vernetzung der verschiedenen involvierten Stellen. Bei Bedarf, zum Beispiel für punktuelle Fragestellungen, wird die Gruppe erweitert. Die Koordinationsgruppe berichtet der Regierung regelmässig über ihre Tätigkeit.

Aufgaben

    Aufgabe der Koordinationsgruppe ist die Bereitstellung der Eckpunkte für die notwendigen Massnahmen zur Vorbereitung auf eine Pandemie und ein möglichst koordiniertes Vorgehen, das flexibel und adäquat auf die (nicht vorhersagbaren) aktuellen Entwicklungen reagiert. Die Koordinationsgruppe soll dazu beitragen, auf die im Pandemiefall entstehenden Herausforderungen besser vorbereitet zu sein. Dazu gehören beispielsweise Koordination mit Arbeitsgruppen mit gleicher Zielsetzung in der Ostschweiz, Informationssammlung und Analyse der Situation betreffend Prophylaxe und Therapie, strategische Überlegungen zur Impfung, der Verwendung antiviraler Medikamente, die Planung und Koordination der Massnahmen zur medizinischen Versorgung oder Verhaltensempfehlungen für die Bürger. Der Leiter des Amtes für Gesundheitsdienste, Peter Gstöhl, nimmt zudem an einer wöchentlichen Telefonkonferenz zwischen dem schweizerischen Bundesamt für Gesundheit (BAG) und wichtigen Partnern teil. Ziel dieser Telefonkonferenz ist die gegenseitige Information über anstehende Aktivitäten / Massnahmen bezüglich Vogelgrippe, saisonale Grippe und Grippepandemievorbereitung sowie die Diskussion des sich daraus ergebenden Koordinationsbedarfs insbesondere auch hinsichtlich der Kommunikation. Die Koordinationsgruppe "Gesundheit und Grippepandemie" stellt eine Erweiterung der im August 2005 von der Regierung eingesetzten Arbeitsgruppe "Grippepandemie" dar. Deren bisher erarbeiteten Ergebnisse werden in die Koordinationsgruppe einfliessen.

Information

    Die Koordinationsgruppe wird die Öffentlichkeit über ihre Arbeit und relevante Aspekte regelmässig informieren und die erforderlichen Massnahmen aufzeigen.

Kontakt:
Stabsstelle für Kommunikation
und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Pilgrim
Tel.: +423/236 62 87




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: