Schweizer Rheinsalinen

Aufrichte: der Rohbau des Saldome® steht

    Riburg/AG (ots) - Rund sechs Monate nach dem Spatenstich konnte heute Morgen in Riburg die Aufrichte für den Saldome® gefeiert werden. Nun schmückt ein rund 30 Meter hoher Richtbaum, geschmückt mit farbigen Bändern und Lichtern, den Rohbau des grössten Kuppelbaus der Schweiz. Die 31 Meter hohe Holznetzschale, die einen Durchmesser von 93 Metern hat, wurde innerhalb von zwei Monaten hochgezogen. Jürg Lieberherr, Direktor der Schweizer Rheinsaline: "Wir sind voll im Zeitplan."

    Trotz seiner imposanten Grösse wird für den Saldome® erstaunlich wenig Material verbraucht: Mit gerade mal der Hälfte des Baumaterials einer konventionellen Halle kann das doppelte Lagervolumen von rund 80'000 Tonnen Salz erreicht werden. Dabei wird die Halle auch ökologischen Kriterien gerecht: Die 400 Weisstannen und Fichten für das Tragwerk stammen aus dem nahen Rheinfelder Forst und werden unbehandelt verarbeitet. Die dereinst salzhaltige Luft wird das Holz konservieren. Die imposante Kuppelform wird mit einem filigranen Netzwerk mit exakt 163 Knotenpunkten und 402 zwischen fünf und elf Meter langen Trägerbalken untereinander verbunden. Das Resultat ist ein Hochleistungstragwerk, das es bezüglich Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit mit jeder Stahl- und Betonkonstruktion aufnimmt.

    Die neue Salzlagerhalle wird Mitte des nächsten Jahres in Betrieb genommen. Jürg Lieberherr, Direktor der Schweizer Rheinsaline: "Wir sind zuversichtlich, dass das Projekt Saldome® im Kosten- und im Zeitrahmen bleibt und auch die vorgegebenen Leistungswerte erreicht werden". Die neue Lagerhalle wird als zentrales Auftausalzlager für den Strassenwinterdienst in der ganzen Schweiz dienen. Die Lagerkapazität der Schweizer Rheinsaline wird sich mit der Inbetriebnahme des Saldome® auf 120'000 Tonnen Salz erhöhen. Das entspricht etwa der Menge eines durchschnittlichen Jahresbedarfs an Auftausalz.

    Gebaut wird der Saldome® vom Prattler Holztechnologieunternehmen Häring. Von diesem stammen auch der Entwurf und die spezielle Kuppelkonstruktion für den Saldome®. "Wir haben bei diesem Bauwerk die Methode der traditionellen Bauweise radikal aufgegeben", sagt Christoph Häring, CEO und Delegierter des Verwaltungsrates. „Beim Saldome® wird das gesamte Innere von Boden zu Boden überspannt, wodurch teure Tragsysteme und Aussenwände wegfallen."

      Die Schweizer Rheinsalinen sind für den Winterauftakt gerüstet.
In den Salzlagern der Rheinsalinen im aargauischen Riburg und im
Baselbieter Schweizerhalle liegen rund 40'000 Tonnen Auftausalz
bereit. Und auch die Reserven in den Gemeinden und Kantonen sind
aufgefüllt. Für den durchschnittlichen Bedarf im langjährigen Mittel
reicht dies.

    Die Schweizer Rheinsalinen sind im Besitz von Kantonen, dem Fürstentum Liechtenstein sowie der Südsalz GmbH, München. Sie produzieren mit zwei Salinen in Schweizerhalle BL und Riburg AG rund 500'000 Tonnen Siedesalz und versorgen die Schweiz mit allen Salzprodukten.

ots Originaltext: Schweizer Rheinsalinen
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Pressestelle:
Claudia Susanne Mertl
Messmer & Partner
Tel. +41/61/279'99'00

Die Pressetexte stehen zum Download bereit unter: www.saldome.ch



Weitere Meldungen: Schweizer Rheinsalinen

Das könnte Sie auch interessieren: