PEAK Technologies (Schweiz) AG

Feldschlösschen Getränke AG mit hohem Nutzen dank elektronischer Leerguterfassung

Dübendorf (ots) - Für die Feldschlösschen Getränke AG entwickelte PEAK Technologies (Schweiz) AG, Systemintegratorin für mobile Datenerfassung, eine effiziente Frontend-Lösung zur elektronischen Erfassung von Leergut. Nach einer erfolgreichen halbjährigen Testphase mit den mobilen Datenerfassungsgeräten (MDE), setzt Feldschlösschen seit November 2002 insgesamt 260 Einheiten ein. Jährlich werden in den 20 Verteilerzentren von Feldschlösschen durchschnittlich total 840'000 Lieferungen verteilt und 3'000'000 Leergutpositionen zurückgenommen. Hierfür ist eine Flotte von 260 Fahrzeugen im Einsatz. Bis 2002 wurde die Leergutmenge vor Ort per Lieferschein handschriftlich quittiert und die Daten nachträglich manuell ins ERP-System des Unternehmens eingespeist. Dies erforderte einerseits einen hohen Personalaufwand im Backoffice und führte wegen der umständlichen Erfassungsmethode auch zu zahlreichen Fehleintragungen, so dass ein repräsentatives Controlling resp. eine effiziente Sendungsverarbeitung nicht gegeben war. Komplette Frontend-Lösung schafft Mehrwert in der Logistikkette Mit folgenden drei Komponenten stellt PEAK Technologies eine optimale Verteilung und Rücknahme der Ware sicher: die spezifisch für die Bedürfnisse von Feldschlösschen optimierte Software, mobile Datenerfassungsgeräte (MDE) sowie dazugehörige portable Drucker. Jeder Fahrer übernimmt bei Schichtbetrieb ein MDE und verschafft sich über ein persönliches Log-in Zugang zu den aktuellen Lieferinformationen wie Tourenplan, Kundendaten, Auslieferungsgut, Artikelnummern oder Preisinformationen. Die Datenübertragung geschieht elektronisch aus dem ERP-System des Unternehmens (SAP/R3) auf das mobile Datenerfassungsgerät. Bei Auslieferung der Bestellung wird diese beleglos via MDE-Terminal quittiert. Die bereitgestellte Leergutmenge- und art wird ins Gerät eingegeben und mittels hinterlegten Artikelinformationen berechnet. Via Infrarot-Schnittstelle erhält der mobile Drucker die Daten zum Ausdruck, welchen der Kunde vor Ort visiert. Bei Schichtende werden die Fahrzeugdaten im MDE ergänzt (km-Leistung), ein Tourenreport via Infrarot am mobilen Drucker ausgedruckt und dem Lagermitarbeiter für die Anlieferungskontrolle übergeben sowie die eingegebenen Daten über die lokale Datenübertragungsstation in das ERP-System eingespielt. ots Originaltext: PEAK Technologies (Schweiz) AG Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: erika herzig in marketing gmbh Fax +41/1/806'40'55 E-Mail: erika@inmarketing.ch

Das könnte Sie auch interessieren: