Egmont Ehapa Verlag GmbH

75 Jahre Pluto
Mickys treuer Gefährte feiert Geburtstag

Berlin (ots) - - Querverweis: Bild ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar - Auch Hunde kommen in die Jahre. Und selten bleiben sie dabei so frisch und unverbraucht wie Mickys vierbeiniger Freund Pluto, der am 18. 8. 1930 seinen ersten Filmauftritt hatte. Die Bevölkerung Entenhausens besteht ja bekanntermaßen aus Mäusen, Enten, Katern, Schweinen und anderen "Tieren", die sich wie Menschen verhalten. Daneben gibt es aber auch all die Tiere, die sich nicht menschlich verhalten, weil sie schlicht nichts anderes sind als Tiere... Pferde, Mäuse, Katzen, Vögel und Hunde. Das bedeutendste dieser "echten" Tiere Entenhausens ist zweifelsohne PLUTO. Pluto ist die komische Variante von Rin Tin Tin und Lassie. Man kennt und liebt ihn als Mickys Hund, der mal mutig, mal ängstlich, mal listig, mal gutmütig, mal heldenhaft, meist aber tollpatschig durch Trickfilme und Comics springt. Im Gegensatz zu Minni Maus und Kater Karlo war Pluto aber nicht von Anfang an ein Weggefährte von Micky Maus. "Küss mich" Seinen ersten, noch namenlosen Auftritt, hatte Pluto 1930 in dem Zeichentrickfilm "The Chain Gang" (Kettensträflinge). Dieser Film spielt auf die Slapstick-Komödien mit Charlie Chaplin an. Micky gerät ins Gefängnis, und wird dem gemeinen Gefangenenaufseher Kater Karlo unterstellt. Als Micky aus dem Gefängnis flieht, verfolgen ihn zwei Bluthunde, die beide Pluto ähnlich sehen. Mickys Flucht endet, natürlich, wieder in der alten Zelle. Nach seinem Debüt hatte Pluto noch einen weiteren namenlosen Auftritt, ehe er in dem Streifen "The Moose Hunt" (Die Elchjagd, 1931) ganz er selbst wurde. Micky geht in diesem Film gemeinsam mit Pluto auf die Jagd. Micky schießt einmal versehentlich auf Pluto. Dafür "rächt" er sich, indem er sich tot stellt. Als Micky ihm in die Pupillen schauen will, sagt Pluto im Falsett "Kiss me!" (Küss mich!). Dies sollte aber der einzige "Ausrutscher" mit Pluto als "sprechendem" Hund bleiben. Oscar-Nominierung Dass Pluto seiner Herkunft nach vermutlich eine Art Jagdhund sein soll, wurde auf zahlreichen Angel- und Jagdausflügen unter Beweis gestellt, etwa in "Fishin' Around " (Angelpartie, 1931), "The Duck Hunt" (Die Entenjagd, 1932), "The Pointer" (Der Vorstehhund, 1939) und "R'coon Dawg" (Waschbärenhund, 1951). Der Film "The Pointer", wurde sogar für einen "Oscar" nominiert. Historische Erfindung: Das Storyboard In dem 1934 entstandenen Film "Playful Pluto" (Verspielter Pluto) erhielt Pluto den letzten Feinschliff von Norm Ferguson und Webb Smith. Um besser zeigen zu können, wie die Geschichte abläuft, legte er die Handlung in Einzelbildern von Schlüsselszenen vor. Während bis zu diesem Zeitpunkt in den Disney-Studios im Drehbuch einzelne Bilder erläutert oder aufgezeichnet worden waren oder aber die Zeichner während einer Besprechung schnell skizzierten, wie sie sich eine Szene vorstellten, schlug nun die Geburtsstunde des "Storyboards", wie ursprünglich die 2,40 m breite, 1,20 m hohe Sperrholztafel bezeichnet wurde, auf der die einzelnen Szenen eines Films aufgepinnt wurden, damit man sie durchsprechen konnte. Heute meint "Storyboard" die bildhafte Planung von Filmszenen, ob sie nun an die Wand gehängt werden oder nicht. In diesem Sinn war Pluto im vermutlich allerersten "Storyboard" der Filmgeschichte vertreten. Der Comic-Held Pluto hat neben unzähligen Trickfilmen natürlich auch seinen festen Platz in den Comic-Geschichten gefunden. Seinen ersten Strip-Auftritt hatte er auf der ersten "Micky Maus"-Sonntagsseite von Earl Duvall am 10. Januar 1932. Auch Floyd Gottfredson, der die Sonntagsseiten ab der Folgewoche übernahm, ließ Pluto manchmal auftreten. Zunächst wird er in den Comics von Micky gerettet, ist aber noch nicht Mickys Begleiter. Einige Wochen später, ab dem 7. Februar 1932, tritt er endlich als Mickys Hund in Erscheinung, meist in kurzen humoristischen Intermezzi zwischen Mickys langen Abenteuern. Sein erstes Comic-Solo hatte Pluto vom 14. August 1938 bis zum 16. Oktober 1938 auf den Silly Symphony-Comicseiten, denen weitere Pluto-Zyklen folgten. Pluto ist darin eine sehr eigenständige Figur mit einem eigenwilligen Charme, die praktisch nie zusammen mit Micky Maus auftritt, sondern zu Gast bei Rudi Ross, Goofy oder Minni ist, womit endlich erklärt ist, wo Pluto abbleibt, wenn Micky Maus seine Abenteuer erlebt. Pluto tritt regelmäßig auf in: - Micky Maus Magazin - Walt Disneys Lustiges Taschenbuch ots Originaltext: Egmont Ehapa Verlag GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch Pressekontakt: Marion Egenberger Leitung Public Relations Egmont Ehapa Verlag 10179 Berlin Fon: ++49(0)30/24008-535 E-Mail: kontakt@ehapa.de

Das könnte Sie auch interessieren: