KPMG

KPMG-Studie: Seronos IT (nun Teil von Merck Serono) bleibt Nummer Eins in der Biotechnologie-Industrie

Die Höchstnote 5 wurde erreicht Zürich (ots) - Die Abteilung Informationstechnologie (IT) von Merck Serono erlangt zum zweiten Mal hintereinander den ersten Platz in der Biotechnologie-Industrie basierend auf einer Benchmarking Studie der KPMG. Darüber hinaus und dank ständiger Bemühungen erreicht die IT-Abteilung von Merck Serono die Höchstnote 5 in den sechs im Rahmen dieser Analyse untersuchten Bereichen, was einer Steigerung von 4.6 auf 5 im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dies zeigt eine Benchmarkstudie, welche KPMG im Jahre 2006 durchgeführt hat. Die bei Merck Serono eingerichteten IT-Kontrollen haben somit ein ausgezeichnetes Niveau im Bereich IT-Systemmanagement erreicht, da sie die Höchstnote 5 erreicht haben, wobei die Analyse Leistungsfähigkeit, Beständigkeit und die Art und Weise ihrer Verwaltung berücksichtigte. Dank ISO27001, SOX, ITIL, und der Einführung von KPI zu Beurteilungszwecken konnten wesentliche Verbesserungen in den Bereichen IT-Vorgänge, Daten- und Systemsicherheit sowie Control Assurance erzielt werden. Beim ersten, 2002 durchgeführten Benchmark-Test wurde ein Ergebnis von 3.3 erzielt - ein Ergebnis, das sich regelmässig verbesserte, um schliesslich die Höchstnote 5 zu erreichen. Als Anregung für die Analyse des kommenden Jahres, bei der die Zukunft von Merck Serono berücksichtigt wird, wäre es wünschenswert, die Bewertung der Prüfungen mit einer Neueinschätzung der Geschäftsrisiken bezüglich der zu bewertenden IT-Systeme zu verbinden, um in Erfahrung zu bringen, ob die Prüfungen gut positioniert und folglich Prioritäten und Handlungen definieren. Frédéric Wohlwend, Leiter IT von Merck Serono, vertritt folgende Ansicht: "Ständige Verbesserungen gehören zur DNS von Merck Serono, da wir in allen Bereichen Spitzenleistungen anstreben." Und Gary Price, Direktor IT-Governance von Merck Serono, meint abschliessend: "Der Einsatz qualitativ optimaler Rahmenbedingungen unter Beibehaltung eines hohen Pragmatismus-Niveaus am Arbeitsplatz gewährleistet die Unterstützung seitens des Personals sowie ständige, wirkungsvolle Verbesserungen, die mit diesem fantastischen Ergebnis veranschaulicht werden." Merck Serono hat KPMG beauftragt, die Ausgereiftheit der bei Merck Serono vorhandenen IT-Prozesse zu überprüfen. Während der Auftragsabwicklung wurden die Ergebnisse und Benchmarks des Geschäftsjahres 2005 verfolgt, um die erzielten Verbesserungen bewerten zu können. Die Analyse befasste sich schwerpunktmässig mit der Ausgereiftheit und Qualität der Abläufe, wobei die ITRMB-Methode (Risk Management Benchmarking) von KPMG angewandt wurde. Merck Serono ist weltweit führend auf dem Gebiet der Biotechnologie und vertreibt ihre Produkte in über 90 Ländern. Die Firma ist weltweit führend auf dem Gebiet der Reproduktionsgesundheit mit Gonal-f®, Luveris® und Ovidrel®/Ovitrelle®. Darüber hinaus hat Merck Serono eine gute Marktstellung auf den Gebieten Neurologie (Rebif®) sowie Wachstum und Stoffwechsel (Saizen®, Serostim® und Zorbtive™). Die Firma ist seit Kurzem im Bereich Psoriasis mit Raptiva® präsent. Die Forschungsprogramme von Merck Serono sind darauf ausgerichtet, diese Zweige auszubauen und neue Therapiebereiche einschliesslich Onkologie und Autoimmunkrankheiten einzurichten. Inhaberaktien von Merk Serono S.A., die Holdinggesellschaft, werden auf virt-x (SEO) gehandelt, und die American Depositary Shares (gelistete ausländische Aktien an amerikanischen Börsen) werden am New York Stock Exchange (SRA) gehandelt. Merck Serono S.A. ist eine Filiale von Merck KGaA. KPMG International ist ein weltweit führender Verbund von Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften und beschäftigt rund 113'000 Mitarbeiter in 147 Länder. Die Tätigkeiten von KPMG Schweiz sind in der KPMG Holding AG (dem Schweizer Mitglied von KPMG International) zusammengefasst. Unter diesem Dach beschäftigt KPMG AG in der Schweiz rund 1'500 Mitarbeitende an dreizehn Standorten. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte KPMG Schweiz einen Umsatz von 401.4 Millionen Franken, was einem Wachstum von 9.3 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.kpmg.ch ots Originaltext: KPMG AG Internet: www.presseportal.ch Kontakt: KPMG AG Stefan Mathys Corporate Communications Tel.: +41/44/249'27'74 Mobile: +41/79/227'98'31 E-Mail: kpmgmedia@kpmg.ch

Das könnte Sie auch interessieren: