Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

SECO: Arbeitslosigkeit im Dezember 2002
Jahresdurchschnitt 2002

Bern (ots) - Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (seco) waren Ende Dezember 2002 129'809 Arbeitslose eingeschrieben, 9'182 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit von 3,3% im November auf 3,6% im Berichtsmonat. Es wurden insgesamt 183'262 Stel-lensuchende registriert, 9'762 mehr als im Vormonat. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen ver-ringerte sich um 770 auf 6'671 Stellen. (Die detaillierten Ergebnisse werden in ca. 10 Tagen veröffent-licht). Im Gegensatz zum Verlauf der Arbeitslosigkeit in den Vorjahren war die erste Hälfte des Jahres 2002 nur von einem leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit geprägt (von 94'472 Personen und einer Ar- beitslosenquote von 2,6% Ende Februar auf 90'705 Personen und einer Quote von 2,5% Ende Juni). Dieser verhaltene Rückgang um weniger als viertausend Personen wurde zudem bereits im Juli durch wachsende Arbeitslosenzahlen abgelöst. Ab September setzte sich die steigende Tendenz, konjunk-turell und saisonal bedingt, in raschen Schritten verstärkt fort. Damit erhöhte sich die jahresdurch-schnittliche Arbeitslosenquote, welche noch im Vorjahr mit 1,9% den tiefsten Wert seit 10 Jahren ver-zeichnen konnte, auf 2,8% im Berichtsjahr. Im Durchschnitt waren damit im vergangenen Jahr 100'504 Personen als arbeitslos registriert. Verglichen mit dem Jahr 2001 entspricht dies einer Zu-nahme um 33'307 Personen oder 49,6%. Ein ähnliches Bild ergibt sich bei der Gesamtzahl der Stellensuchenden (Summe von registrierten Arbeitslosen und registrierten nichtarbeitslosen Stellensuchenden). Die erste Jahreshälfte (Februar bis Juni) war geprägt von stagnierenden Werten um 140'000 Personen. Bereits die Sommermonate Juli und August brachten leicht steigende Stellensuchendenzahlen. Seit September ist jedoch eine verstärkte Zunahme zu verzeichnen, die voraussichtlich auch über den Jahreswechsel hinaus anhal-ten wird. Im Jahresdurchschnitt resultiert daraus eine Zahl von 149'609 registrierten Stellensuchenden (+40'186 Personen gegenüber dem Vorjahr). Das Rechnungsjahr 2002 wird der Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung gemäss aktuellen Schätzungen bei einem Gesamtertrag von 7,21 Mrd. Franken (2001: 7,04 Mrd.) und einem Gesamt-aufwand von 5,18 Mrd. Franken (2001: 3,6 Mrd.) mit einem Ertragsüberschuss von 2,0 Mrd. Franken (2001: 3,4 Mrd.) abschliessen. Die aus den Vorjahren zur Deckung der Ausgaben aufgelaufenen Dar-lehen von Bund und Kantonen an die ALV konnten um 2,3 Mrd. Franken auf 0 Mrd. Franken (2001: 2,3 Mrd.) reduziert werden. Bern, 8. Januar 2003 Staatssekretariat für Wirtschaft Kommunikation / Information

Das könnte Sie auch interessieren: