Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Schweiz finanziert technische Hilfe durch IWF in Zentralasien

Bern (ots) - Die Schweiz hat mit dem Internationalen Währungsfond (IWF) einen Vertrag zur Wiederauffüllung des "Switzerland Technical Assistance Subaccount" zugunsten von Aserbaidschan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan in der Höhe von 5 Millionen US$ abgeschlossen. Dies ermöglicht es der Schweiz, Leistungen zur Unterstützung von Reformen und Massnahmen zur wirtschaftlichen Stabilisierung in den GUS-Ländern ihrer Stimmrechtsgruppe in den Bretton-Woods-Institutionen weiterzuführen. Im Rahmen ihrer Kooperation mit dem IWF zur Durchführung von technischen Hilfsprogrammen hat die Schweiz 1998 einen Vertrag unterzeichnet, mit dem ein Finanzierungsrahmen für die Durchführung von Projekten in den GUS-Ländern ihrer Stimmrechtsgruppe geschaffen wurde. Damit sollten die Unterstützung der gesamten Region intensiviert und die schweizerischen Hilfsmassnahmen besser mit dem IWF sowie anderen Geberländern abgestimmt werden. Das ursprüngliche Finanzierungsvolumen betrug 2.5 Millionen US$. Bis heute wurden diese Mittel vollständig verpflichtet. Finanziert wurden vier technische Hilfsprojekte des IWF zur Verbesserung der makroökonomischen Rahmenbedingungen, schwergewichtig in den Bereichen Budget- und Fiskalmanagement sowie Schuldenmanagement. Mit den Projekten des "Switzerland Technical Assistance Subaccount" konnten wichtige Fortschritte erzielt und ein signifikanter Beitrag zur Verbesserung der Lage in den Empfängerländern geleistet werden. Trotz den beachtlichen Fortschritten in den erwähnten Bereichen im Laufe der dreijährigen Zusammenarbeit sind die Länder unserer Stimmrechtsgruppe weiterhin auf die Unterstützung ihrer Bemühungen zur makroökonomischen Stabilisierung sowie zur Wachstumsförderung angewiesen. Das wirtschaftliche und politische Umfeld dieser Länder bleibt fragil. Die von der Schweiz bewilligten zusätzlichen Mittel sollen zur Stärkung der bis heute etablierten Achsen der Entwicklungszusammenarbeit beitragen. Damit stützt sich diese Aktion auf die bundesrätliche Politik der Stärkung unserer Partnerländer in der schweizerischen Stimmrechtsgruppe in den Bretton-Woods-Institutionen. ots Originaltext: seco / EFD Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Heinz Kaufmann, Zahlungsbilanzhilfen/Entschuldungsmassnahmen, seco, Tel +41 31 324 08 68 oder Giorgio Dhima, EFD Tel. +41 31 322 60 48

Das könnte Sie auch interessieren: