Bundesamt für Gesundheit

BAG: Grippeprävention: Lieber spät impfen als gar nicht

(ots) - Die Grippeimpfung muss jedes Jahr wiederholt werden. Um bei Beginn der Grippeepidemie den bestmöglichen Schutz aufweisen zu können, ist der ideale Zeitpunkt für die Grippeimpfung zwischen Mitte Oktober und Mitte November. Das BAG empfiehlt Risikopersonen, die diesen Termin verpasst haben, nicht auf die Impfung zu verzichten. Die Grippeimpfung bietet nämlich den besten Schutz gegen Grippeviren. Grippeepidemien verursachen in der Schweiz jedes Jahr 400 bis 1'000 Todesfälle, 1'000 bis 5'000 Hospitalisierungen und zwischen 100'000 und mehr als 300'000 Arztbesuche. Die Empfehlungen des BAG richten sich an Personen über 65 Jahre, an Erwachsene und Kinder, die an einer chronischen Krankheit leiden, sowie an Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen. Die Impfung wird auch dem Medizinal- und Pflegepersonal empfohlen. Der als einmalige Dosis zu injizierende Impfstoff muss jedes Jahr durch einen Arzt oder in einem Impfzentrum verabreicht werden. Die Ärzte verfügen über eine umfassende und langjährige Erfahrung mit dieser Impfung. Für Risikogruppen ist diese Impfung auf der Liste der Heilmittel aufgeführt, deren Kosten von den Krankenkassen rückerstattet werden, sofern die Franchise bereits erreicht ist. «Dabei sein und Mitmachen» ist die Hauptbotschaft der diesjährigen Nationalen Grippepräventionskampagne, die im Zeichen der Lebensqualität im Alter steht. Grippe ist keine harmlose Krankheit und steht oft am Anfang einer irreversiblen Verschlechterung des Gesundheitszustandes bei Risikopersonen. Verschiedene Studien belegen die Bedeutung der Grippeimpfung für den Erhalt der Lebensqualität von älteren Menschen. Im Herbst 2003 haben sich nahezu 60% der über 65-Jährigen gegen Grippe impfen lassen. Die Evaluation der Kampagne 2002 sowie Ergebnisse von Erhebungen, die in den Jahren 2003 und 2004 durchgeführt wurden, zeigen jedoch, dass der Anteil der geimpften Personen zwischen 66 und 70 Jahren deutlich kleiner ist. Aus diesem Grunde will die diesjährige Grippepräventionskampagne vor allem die aktiven und gesunden Seniorinnen und Senioren zur Grippeimpfung motivieren. Unterlagen zur Grippeprävention können bei der Dokumentationsstelle «Grippeprävention» telefonisch (031 352 14 60), per Fax (031 352 14 71) oder über das Internet (www.grippe.admin.ch) bestellt werden. Zusätzliche Informationen sind im Internet unter www.grippe.admin.ch erhältlich. Die Medgate Impf-Infoline (0844 448 448) gibt der Öffentlichkeit Auskunft über Fragen im Zusammenhang mit der Grippeimpfung (Beratung gratis, Telefonkosten Fernbereich Schweiz). Ergänzende Informationen zur Grippe und ihrer Prävention sind auch unter www.grippe.ch und www.influenza.ch zu finden. Bundesamt für Gesundheit Kommunikation Daniela Müller, Projektleiterin Grippeprävention Jean-Louis Zurcher, Kommunikation

Das könnte Sie auch interessieren: