Bundesamt für Gesundheit

BAG: 15. Welt-Aids-Konferenz: Die Prävention in der Schweiz hat Modellcharakter

      (ots) - Die in der Schweiz angewandten Aids-Präventionsstrategien,
die vor allem auf den Gebrauch des Präservativs, die
Risikoverminderung und die Solidarität ausgerichtet sind, haben für
die von der HIV/Aids- Epidemie besonderes betroffenen Länder
Modellcharakter. Dies ergab die 15. Welt-Aids-Konferenz, die heute
in Bangkok zu Ende geht und an der rund 15 000 Delegierte aus 160
Ländern teilgenommen haben. Somit war dieses Treffen die grösste je
organisierte internationale Informations- und Austauschplattform zum
Thema Aids.

    Die Delegation des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) zieht eine positive Bilanz der Konferenz in Bangkok. Hervorgehoben wurde insbesondere, dass zusätzliche finanzielle Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft notwendig sind, um den weltweit 40 Millionen Personen, die von HIV/Aids betroffen sind, Zugang zu Behandlungen zu verschaffen und die Präventionsstrategien, die für die Bedingungen der Länder geeignet und angemessen sind, zu verstärken.

    Die in der Schweiz seit zwanzig Jahren angewandten Strategien gegen HIV/Aids haben bei den in Bangkok versammelten Fachleuten zunehmend Anklang gefunden. Für die Schweiz bedeutet dies jedoch nicht, sich zurückzulehnen, sondern den Kampf gegen HIV/Aids fortzusetzen. Dabei soll insbesondere der Gebrauch des Präservativs gefördert, die Risiko- und Schadensverminderung bei Drogenabhängigen angestrebt und die Solidaritätskampagnen für Personen, die von HIV/Aids betroffen sind, weitergeführt werden.

Für weitere Auskünfte Roger Staub, Leiter Sektion Aids BAG; 079 592 88 45



Weitere Meldungen: Bundesamt für Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren: