Staatskanzlei Luzern

Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey spricht an der Universität Luzern

    Luzern (ots) - Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey hält an der Universität Luzern im Rahmen der ersten Jahreskonferenz des akademischen Netzwerks "UNO Academia" einen Vortrag zum Thema "Fünf Jahre Schweiz in der UNO - Bilanz und Perspektiven"

    Dieses Jahr feiert die Schweiz fünf Jahre Vollmitgliedschaft in den Vereinten Nationen. Aus diesem Anlass und anlässlich der Gründung des akademischen Netzwerks "UNO Academia" diskutieren Frau Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey und ausgewählte Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Politik über die bisherige und künftige Rolle der Schweiz innerhalb der UNO. Dem einleitenden Vortrag von Frau Calmy-Rey folgt ein Podiumsgespräch, an dem Nationalrätin Pascale Bruderer und Botschafter Peter Maurer, Vertreter der Schweiz bei den Vereinten Nationen, teilnehmen. Weiter diskutieren vier Professoreninnen und Professoren mit praktischer Erfahrung in UNO-Gremien: Prof. Dr. Francis Cheneval, Philosophisches Seminar der Universität Zürich, Mitglied der Commission on Legal Empowerment of the Poor (UNDP, New York); Prof. Dr. Victor-Yves Ghebali, Hochschulinstitut für internationale Studien, Genf; Prof. Dr. Daniel Thürer, Institut für Völkerrecht, Universität Zürich; Prof. Dr. Barbara Wilson, Professorin für öffentliches Recht an der Universität, Lausanne, Mitglied des UNO-Ausschusses für soziale, wirtschaftliche und kulturelle Rechte, Mitglied des Beratungsausschusses des Europarates für die Konvention zum Schutz von nationalen Minderheiten.

    Die Moderation hat Hugo Bütler, ehemaliger Chefredaktor der "Neuen Zürcher Zeitung".

    UNO Academia wurde auf Initiative des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) entwickelt. Durch die Schaffung eines Schweizer Forschungsnetzwerks zu UNO-Fragen sollen vermehrt Synergien zwischen den Hochschulen, den internationalen Organisationen in der Schweiz und dem EDA in UNO-relevanten Bereichen genutzt werden. Dabei soll ein regelmässiger Informationsaustausch zwischen den genannten Akteuren und der Zivilgesellschaft stattfinden. Zudem möchte UNO Academia die Forschung zu UNO-Themen in der Schweiz stärken und dazu beitragen, dass die Schweiz auch weiterhin eine aktive Rolle in den Vereinten Nationen spielt.

    Die Diskussionsbeiträge werden simultan übersetzt (deutsch/französisch).

    Ort und Zeit: 18. Oktober 2007. 18.30-20.30 Uhr, Marianischen Saal, Bahnhofstrasse 18, Luzern

    Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Anschliessend finden eine Diskussion mit dem Publikum sowie ein Apéro statt.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Prof. Dr. Sandra Lavenex
Leiterin Politikwissenschaftliches Seminar Universität Luzern
E-Mail: sandra.lavenex@unilu.ch

Judith Lauber-Hemmig
Leiterin Kommunikation Universität Luzern
E-Mail: +41/79/755'27'75



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: