Staatskanzlei Luzern

"Tatmotiv Ehre" - Eine Ausstellung zu Gewalt an Frauen und Mädchen im Namen der Ehre: Einladung an die Medien

      Luzern (ots) - Die Bildungsstelle Häusliche Gewalt hat in
Zusammenarbeit mit dem Frauenhaus Luzern und dem Luzerner
Interventionsprojekt gegen häusliche Gewalt die Ausstellung "Tatmotiv
Ehre", die ursprünglich von "Terre des Femmes" Deutschland lanciert
wurde, nach Luzern geholt.

    Tatmotiv Ehre zeigt Menschenrechtsverletzungen auf, will wachrütteln - aber auch Mut machen. In vielen Teilen der Welt werden Frauen zwangsverheiratet, verletzt oder ermordet. Motiv für diese Verbrechen ist häufig, die Familienehre zu verteidigen oder wieder herzustellen. Die Ausstellung bietet fundierte und sachliche Informationen zu den verschiedenen Formen von "Ehrverbrechen". und stellt engagierte Frauen aus dem Libanon, aus Brasilien, Pakistan, der Türkei, der Schweiz und aus Deutschland vor, die gegen Verbrechen im Namen der Ehre kämpfen.

    Regierungsrätin Yvonne Schärli eröffnet die Ausstellung und Lilo Roost Vischer, Ethnologin an der Universität Basel, führt in das wichtige und auch in der Schweiz aktuelle Thema ein.

    Vernissage:     15. September 2006, 18 Uhr,     im Lichthof des Regierungsgebäudes, Bahnhofstrasse 15, Luzern

    Ausstellung:     18. - bis 22. September 2006 jeweils von 8 bis 18.30 Uhr     im Lichthof des Regierungsgebäudes, Bahnhofstrasse 15, Luzern

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt
Charlotte Habegger-Zumbühl, Leiterin LîP
Luzerner Interventionsprojekt gegen häusliche Gewalt
Tel.: +41/41/228'59'29
Dienstag und Donnerstag 9 - 16 Uhr
E-Mail: charlotte.habegger@lu.ch
Internet: www.lu.ch/lip

Andrea Wechlin
Bildungsstelle Häusliche Gewalt
Frauenhaus Luzern
Tel.: +41/41/410'59'72
              +41/41/360'70'70
E-Mail: bildungsstelle@frauenhaus-luzern.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: