Staatskanzlei Luzern

Gelder von Harvard University für Projekt an der Universität Luzern

    Luzen (ots) - Das Religionswissenschaftliche Seminar der Universität Luzern erhält von der Harvard University Fördergelder zur Durchführung des Forschungsprojektes "Religionspluralismus im Kanton Luzern". Das seit 2002 laufende Projekt untersucht die Zuwanderung und Etablierung von nicht-christlichen Religionen, die Migranten und Flüchtlinge in die Zentralschweiz brachten. Die Förderung bezieht sich auf eine Studie von muslimischen Traditionen und Organisationen im Kanton. Das Forschungsprojekt leitet Prof. Dr. Martin Baumann, die Detailstudie führt Dr. Samuel-Martin Behloul, Assistent am religionswissenschaftlichen Seminar, durch. Den Unterstützungspreis sprach Prof. Dr. Diana L. Eck, Leiterin des renommierten Pluralism Project an der Harvard University, USA, zu.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Prof. Dr. Martin Baumann
Leiter Religionswissenschaftliches Seminar Universität Luzern
Tel. +41/41/228'73'90
E-Mail:  martin.baumann@unilu.ch ,

Judith Lauber-Hemmig
Informationsbeauftragte Universität Luzern
Tel. +41/79/755'27'75
E-Mail: judith.lauber@unilu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: