Bundesamt für Landwirtschaft

BLW: Reduzierter Zoll für Grassiloballen und Silomais ab Mitte August

(ots) - Ab 15. August 2003 können Grassiloballen und Silomais mit einem reduzierten Zollansatz von 2 Franken pro 100 kg importiert werden. Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat die entsprechenden rechtlichen Voraussetzungen geschaffen. Zur Linderung der trockenheitsbedingten Versorgungsengpässe beim Raufutter hat das BLW per 1. August 2003 bereits den Zoll auf Heu auf 5 Franken pro 100 kg gesenkt. Weil das Heu-angebot in Europa knapp ist, sind jetzt zusätzlich die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen worden, damit ab 15. August 2003 auch Grassiloballen und Silomais mit einem maximalen Trockensubstanzgehalt von 60 Prozent mit einem reduzierten Zollansatz von 2 Franken pro 100 kg importiert werden können. Für den Import dieser Waren wird eine Generaleinfuhrbewilligung benötigt. Diese erteilt die Treuhandstelle der Schweizerischen Getreidepflichtlagerhalter (TSG, neuer Name ab 1. September 2003: „réservesuisse“), Postfach 8523, 3001 Bern (Tel. 031 328 72 72). Für weitere Auskünfte: Jürg Jordi, Sektion Information, Tel 031 322 81 28 Bundesamt für Landwirtschaft Presse- und Informationsdienst

Das könnte Sie auch interessieren: