AstraZeneca

Die wichtigen ersten Jahre in der Behandlung von Brustkrebs

London (ots/PRNewswire) - - Wie kann erreicht werden, dass Frauen länger krebsfrei bleiben? - Bei 80 % der Frauen mit Brustkrebs nach den Wechseljahren ist eine hormonale Zusatztherapie beispielsweise mit "Arimidex" (Anastrozol) nützlich. - Bei Frauen mit frühzeitigem Brustkrebs besteht ein um 38 % höheres Rückfallrisiko nach einer Operation, falls keine weitere Behandlung durchgeführt wird. - Die Behandlung mit Tamoxifen verringert das Risiko um 50 % und bei Einsatz von Anastrozol liegt das Risiko um zusätzlich 26 % niedriger. Neue Daten, die bei der Jahresversammlung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) präsentiert werden, zeigen: - wie wichtig es für Frauen ist, sofort nach einer Operation wegen Brustkrebs die richtige Behandlung zu erhalten, und - zu welchem Zeitpunkt eine Behandlung mit Anastrozol am ehesten dazu beiträgt, die Dauer des krebsfreien Zustands zu verlängern. Möchten Sie mehr erfahren? - Führende Brustkrebs-Spezialisten stehen während der ASCO-Versammlung, die in dieser Woche vom 13. bis 17. Mai in Orlando (Florida, USA) ausgetragen wird, für Fragen zur Verfügung. - Besuchen Sie www.astrazenecapressoffice.com, um am Montag, den 16. Mai um 14:00 Uhr EDT / 19:00 Uhr BST / 20:00 Uhr MESZ der Präsentation neuer Daten bei der ASCO-Versammlung beizuwohnen. *Der ATAC-Versuch = Versuch mit "Arimidex" (Anastrozol), Tamoxifen, alleine oder in Kombination ots Originaltext: AstraZeneca Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Sara Singer, Tel: +44-(0)-20-7108-6500, Sara.Singer@ShireHealthInternational.com

Das könnte Sie auch interessieren: