Fürstentum Liechtenstein

ikr: Weiteres Vorgehen im Bereich der psychosozialen Versorgungsplanung

Vaduz (ots/ikr) - In diesen Tagen wurden die Institutionen der sozialen und psychosozialen Versorgung in Liechtenstein über den aktuellen Stand sowie das weitere Vorgehen im Projekt der Versorgungsplanung des Ministeriums für Gesellschaft und des Amtes für Soziale Dienste informiert.

Das Projekt "Versorgungsplanung im sozialen und psychosozialen Bereich" verfolgt das Ziel, die Strukturen im Bereich der sozialen Versorgung transparent und planbar auszugestalten und somit Schritt für Schritt Verbesserungen zu erzielen. Das betrifft sowohl die direkte Arbeit mit Klienten als auch die Zusammenarbeit zwischen den Institutionen und dem Amt für Soziale Dienste. Mit der Erstellung des Leistungskatalogs ist eine wichtige Grundlage für weitere Koordinationsaufgaben geschaffen worden. Ziel ist der Abschluss von leistungsbasierten Vereinbarungen mit den Anbietern von psychosozialen Dienstleistungen, dazu gehören bspw. der Verein für Betreutes Wohnen, das Heilpädagogische Zentrum, das Frauenhaus, das Eltern-Kind-Forum und viele andere.

Nach der Erstellung eines Leistungskataloges, der die Leistungen für die verschiedenen Klientengruppen definiert, soll nun die Menge der im vergangenen Jahr erbrachten Leistungen nach dieser Systematik erhoben werden. Parallel dazu soll der Abschluss von Leistungsvereinbarungen vorangetrieben werden. Aktuell sind bereits Leistungsvereinbarungen in Erarbeitung, prioritär betrifft es die grössten Institutionen des Landes. Diese Arbeit gestaltet sich aufwendig und wird daher einige Zeit in Anspruch nehmen. Alle weiteren Leistungsvereinbarungen werden ab Herbst 2016 nach einer noch zu definierenden Prioritätenliste in Angriff genommen.

Kontakt:

Ministerium für Gesellschaft
Sandro D'Elia, Generalsekretär
T +423 236 60 10

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: