Deutsche Borreliose Gesellschaft

Experten tagen zum Thema Lyme-Borreliose
Nationales Lyme-Borreliose Symposium

Eriskirch (ots) -

Kongreß der Deutschen Borreliose-Gesellschaft vom 20. - 21.März 2015 
in Erfurt  

Jährlich erkranken ca. 150.000 Menschen in Deutschland neu an der durch Zecken übertragenen Lyme-Borreliose. Die Erkrankung ist die häufigste vektorübertragene Infektion der nördlichen Hemisphäre und eine der wichtigsten einheimischen Infektionserkrankungen in Deutschland.

Dennoch sind die Erkenntnisse zur Verbreitung, zu den genauen Krankheitsursachen und zur optimalen Versorgung von Patienten mit Lyme-Borreliose in Deutschland und Europa lückenhaft. Durch Unsicherheiten bei der klinischen Versorgung von Patienten und unsachgemäße Anwendung und Interpretation von diagnostischen Tests entstehen bei den Betroffenen und behandelnden Ärzten ein erheblicher Leidensdruck und eine medizinische Fehlversorgung.

Insgesamt entstehen dem deutschen Gesundheitssystem nach entsprechenden Expertenschätzungen Kosten von über 100 Mio. Euro jährlich.

Die Expertentagung in Erfurt dient dem Austausch und der Erweiterung des aktuellen medizinischen Kenntnisstandes sowie der Verbesserung der derzeitigen medizinischen Versorgungsstrategien für Patienten mit Lyme-Borreliose. Daneben wollen die beteiligten medizinischen Fachgesellschaften u.a., das Robert Koch-Institut, die Gesellschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien (INSTAND e.V.) und die Deutsche Borreliose-Gesellschaft e.V. das öffentliche Interesse und die wissenschaftlichen Forschungsanstrengungen zum besseren Verständnis der Erkrankung für eine bessere medizinische Versorgung von Patienten mit Lyme-Borreliose bündeln.

Näheres: http://nabos.de und www.jt.deubo.de  

Kontakt:

Prof. Dr. rer. nat. Hartmut Prautzsch:
prautzsch@borreliose-gesellschaft.de

Barbara Burger (Geschäftsstelle Jena):
Tel: 03641 442112
burger@borreliose-gesellschaft.de


Das könnte Sie auch interessieren: