Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtensteinische Beiträge für Projekte des Europarats

    Vaduz (ots) - Vaduz, 3. Oktober (pafl) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 30. September 2008 beschlossen, verschiedene Projekte des Europarats in den Bereichen Schutz der Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und interkultureller Dialog mit insgesamt 150'000 Euro zu unterstützen. Stabile politische Verhältnisse sind eine Voraussetzung für Entwicklung. Deshalb ist die Unterstützung von Projekten zur Demokratisierung und Wahrung der Menschenrechte ein Schwerpunkt der liechtensteinischen Entwicklungspolitik.

    Local Democracy Agency in Albanien

    In Shkodra in Albanien unterstützt Liechtenstein mit 20'000 Euro den weiteren Ausbau einer Informations- und Beratungsstelle für Kommunalverwaltungen, eine so genannte Local Democracy Agency (LDA). Die vom Europarat 1993 ins Leben gerufenen LDA's haben sich gut bewährt. Ihr Ziel ist es, durch partnerschaftliche Zusammenarbeit untereinander und mit verschiedenen Stellen in Europa beim Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung sowie beim Schutz der Menschenrechte und bei der Förderung des friedlichen Zusammenlebens verschiedener Bevölkerungsgruppen mitzuhelfen.

    Comic Strip-Serie zum Thema Menschenhandel

    Liechtenstein leistet ferner einen Beitrag von 20'000 Euro an einen Comic zum Thema Menschenhandel. Die Comic Strip-Serie mit dem Titel "You're not for sale" ist in drei Sprachen geplant und soll an alle Mitgliedsstaaten des Europarats verteilt werden. Ziel ist es, die Behörden, NGO's und alle Bürger auf die grausamen Praktiken des Menschenhandels und die Notwendigkeit, dagegen vorzugehen, hinzuweisen.

    Bereich Interkultureller Dialog

    In diesem Jahr befassen sich gleich drei Projekte mit der Förderung des interkulturellen Dialogs. Zum einen wird die Evaluation der Jugendkampagne "alle anderscht - alle gliich" mit 14'000 Euro unterstützt. Die Kampagne, in der der Europarat zur Sensibilisierung gegen Rassismus und Intoleranz in seinen Mitgliedsstaaten aufgerufen hat, fand, auch in Liechtenstein, in den Jahren 2006 und 2007 statt und soll nun ausgewertet werden.

    Weiters wird das Europäische Zentrum für weltweite gegenseitige Abhängigkeit und Solidarität (Nord-Süd-Zentrum) in Lissabon mit 25'000 Euro unterstützt. Mit diesem Beitrag soll die Durchführung des Lissabonner Forums zum interkulturellen Dialog zwischen Nord und Süd am 10. und 11. November 2008 ermöglicht werden.

    Drittens werden interkulturelle Sprachkurse für Jugendleiter mit 6'000 Euro gefördert. Im Rahmen des Jugendprogramms des Europarats sollen Sprachlehrgänge dazu beitragen, NGO-Jugendleiter mit den Werten des Europarats vertraut zu machen und sie für ihre Arbeit in der Jugendpolitik besser vorzubereiten.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Andrea Hoch
Tel.: +423 236 60 62



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: