Fürstentum Liechtenstein

pafl: CO2-Emissionen der Personenwagen unverändert auf hohem Niveau

Vaduz (ots) - Vaduz, 29. Mai (pafl) - Die durchschnittlichen CO2-Emissionen der Neuwagen im Jahr 2007 betragen 205g / km. Sie liegen auf gleich hohem Niveau wie in den beiden Vorjahren. Der durchschnittliche Ausstoss der mit Benzin betriebenen Fahrzeuge hat leicht abgenommen, derjenige der Dieselfahrzeuge ist weiter angestiegen. Der Zielwert von 140g / km wird nur von 9.3 Prozent der Neufahrzeuge erreicht. Das zwischen der EU und den Automobilproduzenten festgelegte Ziel besagt, dass per 2008/2009 der durchschnittliche Ausstoss der neu in Verkehr gesetzten Fahrzeuge bei 140g CO2 / km liegen soll. Der auf 2012 anvisierte Grenzwert der EU-Kommission liegt bei 120g CO2 / km. Die aktuellen Daten für Liechtenstein liegen noch weit von diesen Zielen entfernt. Die durchschnittlichen CO2-Emissionen aller im Jahre 2007 neu in Verkehr gesetzten Fahrzeuge betragen wie in den beiden Vorjahren 205g / km. Dabei liegt der Ausstoss der mit Benzin betriebenen Fahrzeuge mit 206g / km (Vorjahr 210g / km) durchschnittlich etwas höher als derjenige der Dieselfahrzeuge mit 197g / km (Vorjahr 195g / km). Der Anteil der zugelassenen Neufahrzeuge mit Dieselmotoren für das Jahr 2007 liegt bei 38 Prozent (Vorjahr: 36 Prozent). Der Trend zu Dieselfahrzeugen hält somit unvermindert an. Die Dieselmotoren haben weiterhin einen besonders hohen Anteil an den grossen Motoren. Die sparsameren Fahrzeuge haben ihren Anteil gegenüber dem Vorjahr leicht erhöhen können. Den Zielwert von 140g CO2 / km erreichten in Liechtenstein 9.3 Prozent der neu verkauften Personenwagen gegenüber 9 Prozent im Vorjahr. 59.1 Prozent der neu zugelassenen Personenwagen weisen CO2-Emissionen von weniger als 200g / km auf, gegenüber 53.8 Prozent im Vorjahr. Der Anteil mit spezifischen Emissionen von mehr als 200g CO2 / km hat gegenüber dem Vorjahr von 46.2 Prozent auf 40.9 Prozent abgenommen. Trend zu leistungsstarken und schweren Dieselfahrzeugen Die CO2-Emissionen nehmen mit steigender Motorengrösse, Motorenleistung und steigendem Fahrzeuggewicht zu. Innerhalb der Gewichts-, Leistungs- und Hubraumklassen ist ein geringfügiger Rückgang der CO2-Emissionen zu beobachten. Durch den nach wie vor anhaltenden Trend zu leistungsstarken und schweren Fahrzeugen, insbesondere bei den dieselbetriebenen Personenwagen, wurden die technisch erreichten Reduktionen des CO2-Ausstosses zum Grossteil wieder aufgehoben. Zwischen 2002 und 2004 sind die entsprechenden Kennziffern durchwegs leicht gestiegen. 2005 hat eine Stabilisierung stattgefunden. Seit 2006 steigen die Kennziffern jedoch wieder deutlich an. Anreize für verbrauchs- und schadstoffarme Fahrzeuge Die Regierung hat im Mai 2007 beschlossen, eine Revision des Motorfahrzeugsteuergesetzes vorzunehmen. Das Ziel soll dabei sein, für neu zugelassene Personenwagen die Energieeffizienz, den Luftschadstoffausstoss und / oder den Treibhausgasausstoss bei der Bemessung der Motorfahrzeugsteuer mit zu berücksichtigen. Dadurch soll ein Anreiz für den Kaufentscheid in Richtung sparsame Fahrzeuge gegeben werden, die weniger Schadstoff- und Treibhausgase ausstossen. Derzeit wird durch die Regierung eine entsprechende Vernehmlassungsvorlage ausgearbeitet. Ein Informationsblatt mit den wichtigsten Ergebnissen der Auswertungen sowie der ausführliche Bericht können auf der Website des Amtes für Umweltschutz (www.afu.llv.li) oder der Motorfahrzeugkontrolle (www.mfk.llv.li) eingesehen werden. Kontakt: Amt für Umweltschutz Andreas Gstöhl, Abteilung Luft Klima, Lärm - Luftreinhaltung Tel.: +423 236 61 86

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: