Fürstentum Liechtenstein

pafl: Fussball für den Frieden - eine menschliche Geschichte

      (ots) - Vaduz, 2. August (pafl) - Während im Nahen Osten die Kämpfe
weitergehen, zeigen achtzehn palästinensische und israelische
Jugendliche, dass ein friedliches Zusammenleben möglich ist.
Anlässlich des 4. Internationalen Swiss U16 Cups, der vom 3. bis 6.
August 2006 in Bad Ragaz stattfindet, spielt das Peace Team im
selben Trikot und setzt damit ein Zeichen.

    Der Krieg nimmt seinen Lauf. An den Fronten im Nahen Osten wird hart gekämpft. Obwohl einige der Spieler vor ihrer Abreise in die Schweiz und Liechtenstein noch in den Schutzräumen sassen, um sich vor den Angriffen der anderen Kriegsparteien zu schützen, nehmen die achtzehn israelischen und palästinensischen U16-Fussballer morgen als vereinte Mannschaft an einem Fussballturnier in Bad Ragaz teil. Dies ist eine starke Botschaft. Die jungen Spieler zeigen, dass es möglich ist, in Harmonie und Frieden zusammenzuleben - Fussball ist ein Mittel dazu.

Das Peace Team ist in der Schweiz und Liechtenstein

    Der Aufenthalt in der Schweiz und in Liechtenstein lässt den Krieg nicht verschwinden. Doch sind die Friedensfussballer glücklich hier zu sein. Neben den attraktiven Spielen gegen Top-Mannschaften wie Chelsea FC und dem VfB Stuttgart, erwartet das Peace Team ein abwechslungsreiches Programm. Das erste grosse Highlight durften die jungen Fussballer am vergangenen Samstag erleben, als sie zusammen mit den Spielern des FC Liverpool und des 1. FC Kaiserlautern beim Freundschaftsspiel der beiden Mannschaften in Eschen einliefen. In den Händen hielten sie dabei die Flaggen der Vereinten Nationen, des "Peres Center for Peace" und von "Football for Hope", einer Initiative der FIFA.

Liechtenstein-Tag

    Bevor das Turnier am 4. August offiziell von Adolf Ogi, Sonderberater des UNO-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Entwicklung und Frieden, eröffnet wird, besuchte das Peace Team am Montag die FIFA in Zürich. Am Mittwoch verbrachte das Peace Team den ganzen Tag in Liechtenstein. Die jungen Fussballer unternahmen eine leichte Wanderung in Malbun, sahen sich die Falkenshow von Norman Vögeli an und besuchten anschliessend das Maislabyrinth in Vaduz. Begleitet wurde das Team von Michael Gattenhof, Geschäftsführer der Stiftung Image Liechtenstein.

Besuch bei Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher

    Sport leistet einen wichtigen Beitrag zu einer friedvolleren und toleranteren Welt. Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher erklärte: "Sport kann einen unschätzbaren Beitrag zur Völkerverständigung leisten. Dies zeigt uns die junge palästinensische-israelische Mannschaft in beeindruckender Art und Weise. Der U16 Cup in Bad Ragaz schreibt somit nicht nur eine sportliche, sondern vor allem auch eine menschliche Geschichte."



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: