Fürstentum Liechtenstein

pafl: Architekturwettbewerb für das neue Archiv- und Verwaltungsgebäude in Vaduz bleibt spannend

(ots) - Vaduz, 6. September (pafl) - Im Zuge eines europaweit ausgeschriebenen Architekturwettbewerbs wurden 32 Projekte zur Planung des Neubaus des Liechtensteinischen Landesarchivs in Verbindung mit Verwaltungsräumen der Regierung eingereicht. Da keines der eingereichten Projekte die komplexen funktionalen und ortsbaulichen Anforderungen vollumfänglich zu erfüllen vermag, hat sich das Preisgericht einstimmig für eine Überarbeitung der beiden bestrangierten Projekte ausgesprochen. Um einen definitiven Entscheid über das zur Ausführung geeignetste Projekt treffen zu können, sollen somit das Projekt der Architekten Keller und Brander aus Vaduz sowie jenes der Architekten Binotto und Gähler aus St. Gallen weiterentwickelt und präzisiert werden. Das heute hinter dem Regierungsgebäude untergebrachte Liechtensteinische Landesarchiv benötigt zur Unterbringung der Archivalien wesentlich mehr Platz. Zudem entspricht das vor rund 40 Jahren errichtete Magazingebäude in funktionaler Hinsicht nicht mehr den Anforderungen eines zeitgemässen und mit kulturgüterschutztauglichen Räumen ausgestatteten Archivbetriebs. Daher soll das bestehende Magazingebäude abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt werden. In diesem werden auch einige Büroräume für Mitarbeiter der Regierung Platz finden. Die Planung des Neubaus des Liechtensteinischen Landesarchivs erfolgt im Rahmen eines für die Bauten des Regierungsviertels geltenden Überbauungsplans. Der Neubau des Liechtensteinischen Landesarchivs ist ein wesentlicher Teil der darin festgelegten Hangfussbebauung. Trotz der engen Rahmenbedingungen hat sich bei den eingereichten Wettbewerbsprojekten eine grosse Lösungsvielfalt gezeigt. Vom Preisgericht wurde nach eingehender Diskussion schliesslich folgende Rangierung festgelegt: 1. Rang: Keller und Brander Architekten, Vaduz 2. Rang: Binotto und Gähler Architekten, St. Gallen 3. Rang: Marcel Ferrier, Dipl. Arch. BSA/SIA, St. Gallen 4. Rang: Brunhart Brunner Kranz Architekten, Balzers 5. Rang: Fink-Thurnher Architekten, Bregenz 6. Rang: Aschwanden Theres und Schürer Daniel Architekten, Zürich Während das Projekt der Architekten Keller und Brander in ortsbaulicher Hinsicht durch einen geschickten Abschluss der Hangfussbebauung zu überzeugen vermochte, lag der Vorzug des Projekts der Architekten Binotto und Gähler in der sehr guten Erfüllung der geforderten Funktionalität und Flexibilität der Räume. Um sich definitiv für eines der beiden Projekte entscheiden zu können, sollen diese nun weiterentwickelt und dem Preisgericht erneut zur Beurteilung vorgelegt werden. Ein möglicher Entscheid hierüber wird im November 2004 erwartet. Sämtliche Wettbewerbsprojekte können täglich in der Zeit vom 10. bis einschliesslich 19. September, jeweils in der Zeit von 14.00 - 20.00 Uhr im grossen Ausstellungsraum der Spoerry- Fabrik/Fachhochschule in Vaduz bei freiem Eintritt besichtigt werden. Kontakt: Hochbauamt Michael Pattyn Tel.: +423/236 62 67

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: